Verordnete für Handel auf der Stubenrauchbrücke

Die Marktbuden sollen so aufgebaut werden, dass die freie Sicht auf das Tempelhofer Hafenbecken bleibt. (Foto: HDK)

Tempelhof. Auf der das Einkaufszentrum Tempelhofer Hafen und das Ullsteinhaus verbindenden Stubenrauchbrücke könnte künftig statt quer parkender Autos ein "Brückenmarkt" stehen.

Ein neuer Markt auf der Brücke über den Teltowkanal - darunter befindet sich die in die Brücke integrierte U-Bahnstation Ullsteinstraße - soll die Attraktivität des Tempelhofer Damms als Einkaufsstraße steigern. Das jedenfalls hat kürzlich eine Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) auf Initiative der Grünen- und der SPD-Fraktionen beschlossen.

Danach sollen die Marktstände mit ihren Rückseiten zur Fahrbahn aufgebaut werden, sodass Besucher und Passanten auf dem Bürgersteig weiterhin freie Sicht auf das Hafenbecken haben. Das Bezirksamt muss jetzt allerdings erst mal bei der für die Brücken zuständigen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt klären, ob und wie der Vorschlag gegebenenfalls umsetzbar ist. Läuft alles so wie im Rathaus Schöneberg beschlossen, soll ein Betreiber gesucht werden. Zu diesem Zweck soll der Brückenmarkt bald offiziell ausgeschrieben werden.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.