Autopresse Tempelhof: Seit 45 Jahren im Bezirk

Die Autopresse ist als Dienstleister rund um das "ältere" Automobil bekannt.
Die Ursprünge der Autopresse Tempelhof liegen am Britzer Sieversufer. Dort am Ufer des Teltowkanals war ein Schrotthandel angesiedelt. Bedingt durch die steigende Anzahl von Altfahrzeugen und die Teilung Berlins erfolgte in den 1960er-Jahren die Spezialisierung auf die Autoverschrottung. Es wurde die erste Autopresse der Stadt errichtet. 1969 erfolgte der Umzug in die Gottlieb-Dunkel-Straße nach Tempelhof.

Am Sonnabend, 18. Oktober, findet von 10 bis 14 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Es wird demonstriert, wie Autos gepresst werden, die Feuerwehr zeigt eine Vorführung und als Höhepunkt wird das diesjährige "Frustschwein" geschlachtet und der Inhalt des Schweines als Spende an die Deutsche Teddy Stiftung übergeben.

Die Autopresse Tempelhof, Gottlieb-Dunkel-Straße 41, ist montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr und sonnabends von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden