Andreas Nachama

3 Bilder

Auf dem ehemaligen Güterbahnhof wurde der Gedenkort für deportierten Juden eingeweiht

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 22.06.2017 | 106 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Nach einem Vierteljahrhundert zäher Bemühungen ist an der Stelle des ehemaligen Güterbahnhofs Moabit endlich ein Gedenkort geschaffen worden. Der „Hain“ des Künstlerkollektivs „raumlaborberlin“ überzeugt durch seine stille, meditative Ausstrahlung in einer unwirtlichen Umgebung. Auf einer rund 250 Quadratmeter großen Fläche ist künftig Erkenntniszuwachs möglich. Zwischen Quitzow- und Ellen-Epstein-Straße ragen 20...

Moabiter Gedenkort wird eingeweiht

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 11.06.2017 | 15 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Moabits neuer Gedenkort an der Quitzowstraße wird am 16. Juni um 11 Uhr eingeweiht. Auf einem verbliebenen kleinen Stück des ehemaligen Güterbahnhofs Moabit erinnert künftig ein wachsender Kiefernhain an die über 30.000 Juden aus Berlin, die während der NS-Gewaltherrschaft von dort, dem damals wichtigsten „Deportationsbahnhof“ in der „Reichshauptstadt“, in Ghettos und Vernichtungslager in Osteuropa verschleppt wurden....

Erinnern an Tempelhof

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 04.03.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Topographie des Terrors | Kreuzberg. Die Geschichte des ehemaligen Flughafens Tempelhof sowie seine Zukunft als "Erinnerungsort" sind Themen einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am Dienstag, 14. März, in der Topographie des Terrors, Niederkirchner Straße 8. Mehrere Referenten informieren dabei über den bisherigen Stand, etwa Andreas Nachama, Direktor der Topographie des Terrors und Leiter des Runden Tischs "Historische Markierung Tempelhofer...

1 Bild

24 Waldkiefern: Jury kürt Siegerentwurf für den Gedenkort Güterbahnhof Moabit

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 03.09.2016 | 65 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Ein Hain soll es sein, bestehend aus 24 Waldkiefern, die in den nächsten drei Jahrzehnten erst heranwachsen müssen.So sieht es der Siegerentwurf des Kunstwettbewerbs für einen Gedenkort Güterbahnhof Moabit vor. Von den Gleisen 69, 81 und 82 wurden mit „Sondertransporten“ über 30.000 Berliner Juden deportiert. Die von der Jury unter Vorsitz der freien Publizistin und Honorarprofessorin für Kunst, Stefanie Endlich,...

Ein Rabbiner über die Schoa

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg-Nord | am 27.06.2016 | 19 mal gelesen

Berlin: Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee | Charlottenburg-Nord. Zum nächsten Plötzenseer Abend am Donnerstag, 30. Juni, erwartet Besucher ein Vortrag des Rabbiners Professor Andreas Nachama. Ihn kennt man als langjährigen Direktor der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin und als Rabbiner der Synagoge Sukkat Schalom in der Herbartstraße. Nachama spricht ab 19.30 Uhr in der Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee, Heckerdamm 226, über jüdische Versuche einer...

1 Bild

Synagoge im Untergrund: Auf dem Tacheles-Areal stand bis 1945 ein Tempel der Jüdischen Reformgemeinde

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 11.05.2016 | 277 mal gelesen

Berlin: Tacheles-Quartier | Mitte. Auf der riesigen Brache an der Johannisstraße, auf der in den kommenden Jahren ein Wohn- und Geschäftsviertel aus dem Boden gestampft wird, stand die historisch bedeutsame Synagoge der Jüdischen Reformgemeinde. Archäologen graben derzeit auf dem Tacheles-Areal, um mögliche Siedlungsspuren aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu dokumentieren, bevor die Bagger das Gelände für die zweigeschossige Tiefgarage ausheben. Das...

Appell für Frieden in der Welt

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 04.05.2015 | 52 mal gelesen

Steglitz. Der Initiativkreis 8. Mai 1945/2015 gedenkt am Freitag, 8. Mai, 16.30 Uhr, der Kapitulation Deutschlands und dem Ende des Nationalsozialismus auf dem Hermann-Ehlers-Platz. Mit einer Kundgebung will sich der Initiativkreis auch für mehr Frieden in der Welt einsetzen.An der Tafel zum Gedenken an den erhängten Soldaten sprechen der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, René Rögner-Francke (CDU), der Direktor der...

2 Bilder

Martin-Riesenburger-Straße: Zusatztafel nennt Lebensstationen des Rabiners

Harald Ritter
Harald Ritter | Hellersdorf | am 17.04.2015 | 146 mal gelesen

Hellersdorf. Nach Martin Riesenburger wurde bereits 1987 eine Straße benannt. Seit Mitte April erläutert eine Zusatztafel am Straßenschild an der Ecke Mark-Twain-Straße die Bedeutung des Rabbiners für Berlin.Martin Riesenburger war einer wenigen Überlebenden des Holocaust in Berlin und er gehörte zu den wichtigsten Begründern jüdischen Lebens in Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg. Sein Lebenswerk ließ sich bisher nicht an dem...

1 Bild

Unwürdiger Zustand: Kritik am Gedenkort auf dem Güterbahnhof Moabit

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 09.02.2015 | 574 mal gelesen

Moabit. Am 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee hat der Historiker und Jurist Alfred Gottwaldt sein Buch über den Mahnort Güterbahnhof Moabit vorgestellt.Vom ehemaligen Güterbahnhof gingen die meisten Transporte ab. Von dort aus wurde die größte Zahl jüdischer Menschen deportiert. Der "Zufuhrweg" von der Quitzowstraße zum Gleis, wo die Züge in den Tod warteten, existiert noch weitgehend im...