Bürokratie

1 Bild

Altes Programm, kein Personal: Musikschule vor dem Computercrash

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Wilmersdorf | am 29.03.2017 | 226 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Harmonien mögen im Lehrplan stehen. Doch in der Verwaltung der Musikschule City-West steckt eine Dissonanz: Ein veraltetes Computersystem regelt den Fluss von Kursbeiträgen und Honoraren. Und es ist niemand mehr da, der es beherrscht.Musikalische Erziehung hängt vom Talent der Schüler ab, sicher auch von der Vermittlungsgabe der Lehrer. Und von Grundgegebenheiten, die nicht ganz so...

1 Bild

Ausnahmezustand im Amt: Personalnot im Bau- und Jugendressort lähmt den Bezirk

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 17.01.2017 | 126 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Unbearbeitete Anträge, Aktenstau, abgesagte Sprechstunden: Offene Stellen und dauerhafte Erkrankungen bringen den Behördenalltag immer öfter zum Erliegen. Die Bauwirtschaft protestiert dagegen besonders laut.Wenn Architekten ihre Vorhaben mit dem Stadtplanungsamt abstimmen wollen, ergeht es ihnen manchmal wie den Figuren aus Kafkas Erzählungen: Sie erbitten die Bewilligung ihrer Eingaben. Aber sie...

1 Bild

Um an Fördergelder zu kommen, müssen Vereine großen bürokratischen Aufwand betreiben

Stefanie Roloff
Stefanie Roloff | Friedenau | am 07.12.2016 | 250 mal gelesen

Berlin. Wer mit seiner ehrenamtlichen Arbeit etwas erreichen möchte, sollte früher oder später Fördergelder beantragen. Doch der Weg dorthin ist voller bürokratischer Hürden und auch die Verwaltung der finanziellen Mittel ist alles andere als leicht.Das Problem beginnt damit, dass Fördermittel fürs Ehrenamt in der Regel nur projektbezogen fließen. Davon kann Angela Meyenburg, die Gründerin und Geschäftsführerin von...

1 Bild

Turnhallen in Wilmersdorf bleiben Wohnstätten

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 28.11.2016 | 103 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Unerfülltes Versprechen: Der Senat kann Flüchtlingen in Wilmersdorfer Turnhallen 2016 doch keine neue Bleibe mehr bieten. Dabei steht die passende Unterkunft seit Monaten leer. Ein Lichtlein brennt – und geht so bald nicht aus. Diese Erkenntnisse ereilt in der Adventszeit diejenigen, die den Alltag von rund 300 Flüchtlingen in den Turnhallen an der Prinzregenten- und der Forckenbeckstraße vor...

1 Bild

Jobcenter - Ein Beispiel für Bürokratie in Deutschland 1

Sabine Töpker
Sabine Töpker | Wedding | am 02.05.2016 | 366 mal gelesen

Seit vier Monaten erhalte ich zu wenig Geld vom Jobcenter. Ich bekomme einen Betrag ausgezahlt, der dem Status eines Minijobbers/einer Minijobberin entspricht. Dabei habe ich bereits vor Wochen den Nachweis erbracht, dass ich diesen Minijob seit Februar dieses Jahres nicht mehr ausübe. Das Jobcenter hüllt sich in Schweigen. Auch auf offiziell eingelegten Widerspruch erhielt ich lediglich die angeforderte Empfangsbestätigung....

1 Bild

Neue Software als Bremse: Bürgerämter arbeiten noch langsamer

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 04.03.2016 | 66 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wie flott sich die Anliegen von Bürgeramtskunden bearbeiten lassen? Das hängt nun ab von den Launen der Computer. Seit einer Softwareumstellung arbeiten PCs im Schneckentempo, schalten willkürlich ab. Die Folge einer Fehlentscheidung?Erst waren die Mitarbeiter von der Arbeitslast erdrückt, jetzt sind es auch ihre Computer. Der Grund: eine Systemumstellung, die eigentlich effektiveres Arbeiten...

Unterbringungsnot und Leerstand: Zu hohe bürokratische Hürden für Pflegedienste

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 01.03.2016 | 25 mal gelesen

Moabit. Eine Turnhalle mit Flüchtlingen belegen, aber Räume einer Pflegeeinrichtung leer stehen lassen? Zu wenig ausgelastete stationäre Pflegeeinrichtungen sollen Flüchtlinge aufnehmen, das zu prüfen hatten die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gefordert. Ihr Antrag fand eine Mehrheit der Bezirksverordneten, und so sondierte Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne) die Möglichkeiten, ausgewählte Flüchtlinge...

Bürokratischer Aufwand zu groß: Bezirk will 378.000 Euro nicht abrufen

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 12.02.2015 | 240 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Die Ankündigung von Finanzstadträtin Jana Borkamp (Bündnis 90/Grüne), auf das Geld aus dem Senatstopf für Schulreparaturen zu verzichten, sorgt für Wirbel.Im Bezirk macht eine Koalition aus SPD, Linken und CDU Front gegen diese Entscheidung. Kritik kam auch von Schulleitern. Bei der Landesregierung schwankten die Reaktionen zwischen Unverständnis und einem vorsichtigen Entgegenkommen. Jede Schule...