Bauaufsicht

3 Bilder

Geräuschvoller Abriss: Anwohner des Tegel-Centers beunruhigt

Christian Schindler
Christian Schindler | Tegel | am 14.09.2017 | 304 mal gelesen

Berlin: Tegel-Center | Tegel. Anwohner der Bernstorffstraße beruhigt der mittlerweile weit fortgeschrittene Abriss des alten Tegel-Centers. Sie fürchten Asbest im Baustaub und Schäden am Haus. Ab und zu war in den vergangenen Wochen der Abriss des alten Tegel-Centers eine Attraktion für Passanten. „Hier haben Leute mit Handys gefilmt, als die Abrissbirne ins Gebäude krachte“, sagt ein Anwohner, der lieber ungenannt bleiben möchte. Auch von...

Eingeschränkte Sprechzeiten

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 27.07.2017 | 8 mal gelesen

Berlin: Rathaus Schöneberg | Schöneberg. Während der Sommerferien entfällt bei der Bauaufsicht im Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz 1, bis 1. September die Sprechzeit am Freitag. Die Sprechzeit jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr findet wie gewohnt statt. Grund für den Ausfall sind erhebliche Personalengpässe. KEN

1 Bild

Ärger wegen Edelstahl: Unterschriftenaktion für Erhalt der Fliesen im Prinzenbad 1

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 06.07.2017 | 139 mal gelesen

Berlin: Prinzenbad | Kreuzberg. Ab September wird das Sportbecken im Prinzenbad saniert. Dagegen hat kaum jemand etwas. Ärger gibt es aber über das Material, das dabei verwendet werden soll.Statt mit Fliesen soll das Becken mit Edelstahl verkleidet werden. Das hat die Initiative "Freunde des Prinzenbades" auf den Plan gerufen, die dagegen Unterschriften gesammelt hat. Ihre Argumente sind zum einen ästhetischer Natur. Ein Bad ohne Kacheln wecke...

Saunaclub nach Brand geschlossen

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 16.02.2017 | 17 mal gelesen

Schöneberg. Nach dem Brand in einer Schwulensauna in der Kurfürstenstraße, bei dem drei Menschen ums Leben kamen, hat die bezirkliche Bauaufsicht den Weiterbetrieb des Clubs untersagt. Stadtentwicklungsstadtrat Jörn Oltmann (Bündnis 90/Grüne) sprach den Angehörigen der Opfer seine Anteilnahme aus und versicherte, das Bezirksamt werde bei der Suche nach den Ursachen für die tragische Brandkatastrophe aller erdenkliche...

1 Bild

Ein kompliziertes Projekt: Die Berliner Woche sprach mit der für die Dachaufstockungen in Lichtenrade zuständigen Firma 6

Horst-Dieter Keitel
Horst-Dieter Keitel | Lichtenrade | am 31.10.2016 | 668 mal gelesen

Lichtenrade. Unser Bericht über die Dachaufstockungen und den damit verbundenen Schäden und Unannehmlichkeiten für die Bewohner im Bereich Werfelstraße und Simpsonweg schlägt hohe Wellen. Darüber hat die Berliner Woche mit M. Tosun, Gesellschafter der Kaga Immobiliengruppe, gesprochen. Zunächst stellt Herr Tosun klar, dass seine Firma mit den Aufstockungen in der Werfelstraße und den teils immensen Wasserschäden in dortigen...

Parkhotel: Betrieb geht weiter

Christian Sell
Christian Sell | Kaulsdorf | am 11.11.2015 | 186 mal gelesen

Kaulsdorf. Das Parkhotel Kaulsdorf darf nun doch vorläufig weiter betrieben werden. Die dort seit August lebenden rund 70 Flüchtlinge können vorerst bleiben. Am Donnerstag, 5. November, hatte die Bauaufsicht des Bezirksamtes die Schließung bekanntgegeben. Die Besitzerin des Hotels habe Auflagen zum Brandschutz nicht erfüllt. Einen Tag später sollte die Räumung des Hauses an der Brodauer Straße 33-35 erfolgen und die rund 70...

Ultimatum für die Neue Heimat: Betreiber muss bis zum 7. November für umfassenden Brandschutz sorgen

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 10.09.2015 | 143 mal gelesen

Berlin: RAW-Gelände | Friedrichshain. Zuletzt war das RAW-Gelände an der Revaler Straße wegen Drogenhandel und mehrerer Überfälle im Fokus. Aber es gibt dort auch noch andere Probleme. Die betreffen den angesagten Veranstaltungsort „Neue Heimat“ im östlichen Teil des Areals. Vor allem der sonntägliche Streetfood-Markt zieht dort Tausende von Besuchern an. Für die gibt es aber bisher keinen ausreichenden Brandschutz.Deshalb wollte die Bauaufsicht...

Veranstaltungen zur Einschulung gefährdet

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 10.07.2014 | 84 mal gelesen

Treptow-Köpenick. Zur Einschulung könnte es in diesem Jahr in mehreren Grundschulen des Bezirks weniger feierlich zugehen. Hintergrund ist die striktere Einhaltung der Bauordnung.In den zu DDR-Zeiten gebauten Schulen, die fast nie eine Aula haben, wird immer in der Turnhalle gefeiert. Das ist aber eine Sondernutzung, die eigentlich auch bisher genehmigungspflichtig gewesen wäre. Das Loveparadeunglück von 2010, bei dem...