Belastung

Entlastung für Pflegende

Sylvia Baumeister
Sylvia Baumeister | Buckow | am 06.10.2016 | 10 mal gelesen

Berlin: Waschhaus-Café | Gropiusstadt. Wer Angehörige pflegt oder betreut, ist einer hohen psychischen und physischen Belastung ausgesetzt. Deshalb müssen Pflegende auf sich selbst achten - aber wie geht das? Antworten darauf gibt eine Veranstaltung der Diakonie Haltestelle und der Kontaktstelle PflegeEngagement Neukölln Süd, die am 2. November ab 14 Uhr im Nachbarschaftstreff Waschhaus-café in der Eugen-Bolz-Kehre 12 stattfindet. Im Anschluss an...

Gefahr durch Asbest 1

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 04.03.2016 | 232 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. In Tempelhof-Schöneberg sollen 9631 städtische Wohnungen asbestbelastet sein. Ein neuer Mieterverein fordert ein Asbestregister für Berlin sowie einen Sanierungsfahrplan.Der Alternative Mieter- und Verbraucherschutzbund (AMV) beruft sich auf eine Mitteilung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt vom November, ausgelöst durch eine Anfrage des Abgeordneten Andreas Otto (Bündnis 90/Grüne). Das...

Ehrenamt neben dem Studium: Ein Gewinn für andere und sich selbst

Alexander Schultze
Alexander Schultze | Spandau | am 14.10.2015 | 313 mal gelesen

Immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich – neben der Arbeit oder nach dem Arbeitsleben. Diese Möglichkeit besteht natürlich auch parallel zum Studium. Je nach Ehrenamt erhalten Mensch, Tier oder Umwelt Unterstützung. Das bereichert Studenten persönlich, kann ihnen darüber hinaus aber auch in Bewerbungsverfahren helfen.Tauchen Phasen ehrenamtlichen Engagements im Lebenslauf auf, signalisiert dies dem potenziellen...

Hinweis auf Herzschwäche

Ratgeber-Redaktion
Ratgeber-Redaktion | Mitte | am 22.09.2015 | 93 mal gelesen

Wenn man schon bei leichter Belastung wie Spaziergängen aus der Puste kommt, kann eine Herzschwäche dahinter stecken. In solchen Fällen schafft es der entkräftete Herzmuskel nicht mehr, genügend sauerstoffreiches Blut in die Muskulatur zu pumpen. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung hin. Betroffene sollten bei solchen Warnzeichen beim Hausarzt die Atemprobleme ansprechen. dpa-Magazin / mag

1 Bild

Landwirtschaftlicher Nutzung steht kaum etwas im Weg

Michael Uhde
Michael Uhde | Gatow | am 19.05.2014 | 36 mal gelesen

Gatow. Auf 498 der insgesamt 508 untersuchten Flächen der einstigen Rieselfelder Karolinenhöhe ist der Anbau von Futtermitteln möglich. So fassten die Berliner Wasserbetriebe (BWB) und der Fachbereich Umwelt des Bezirksamts am 14. Mai bei einer öffentlichen Veranstaltung das Kernergebnis der von ihnen beauftragten Bodenuntersuchungen zusammen.Mit dem Gutachten für die rund 365 Hektar große Fläche der einstigen Rieselfelder...