Beobachtungsgebiet

Geflügelpest noch nicht vorbei

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 31.01.2017 | 10 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Weil in den vergangenen Tagen in anderen Bezirken erneut Wildvögel mit dem H5N8-Virus entdeckt wurden, besteht auch in Friedrichshain-Kreuzberg weiter der Status eines Beobachtungsgebiets. Gehaltene Vögel dürfen aufgrund dieses Status' nicht aus dem Bezirk verbracht oder freigelassen werden. Diese Anordnung gilt zunächst für 15, beziehungsweise 30 Tage. tf

Kein Sperrbezirk mehr

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 16.01.2017 | 17 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Am 12. Januar wurde die Sperrbezirksverordnung für Friedrichshain-Kreuzberg im Zusammenhang mit der Geflügelpest aufgehoben. Es gilt jetzt der Status eines Beobachtungsgebiets. Geflügel muss aber weiter in geschlossenen Ställen oder einer Schutzvorrichtung gehalten werden. Beendet wurde dagegen der bisherige Leinenzwang für Hunde. Auch der Freigang für Katzen ist wieder zulässig. tf

Maßnahmen verschärft

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 30.11.2016 | 21 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. Der Amtstierarzt hat die Maßnahmen zum Schutz vor der Vogelgrippe verschärft. Der gesamte Bezirk, nicht nur ein großer Teil, wurde zum sogenannten Beobachtungsgebiet erklärt. Vogelhalter und -züchter dürfen ihre Tiere auf unbefristete Zeit nicht aus Marzahn-Hellersdorf herausbringen. Auch Wildvögel dürfen auf unbestimmte Zeit nicht ausgewildert und ohne behördliche Genehmigung geschossen werden. Vögel...

1 Bild

Vogelgrippe: Bezirksamt legt Sperrgebiet fest

Sylvia Baumeister
Sylvia Baumeister | Neukölln | am 25.11.2016 | 207 mal gelesen

Neukölln. Seit dem Fund eines an der Geflügelpest gestorbenen Schwans im Landwehrkanal in Kreuzberg wurde auch das angrenzende Neuköllner Gebiet nördlich des S-Bahnrings zum Sperrbezirk erklärt. Alle übrigen Teile des Bezirks sind Beobachtungsgebiet.Bei der Geflügelpest handelt es sich um eine hochansteckende und anzeigepflichtige Viruserkrankung bei Geflügel und anderen Vogelarten, die schnell epidemische Ausmaße annimmt und...

Zum Schutz vor der Vogelgrippe

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 23.11.2016 | 51 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe gilt in ganz Berlin eine Stallpflicht. Zudem ordnete der Amtstierarzt von Marzahn-Hellersdorf weitere Einschränkungen an. Seit Montag, 21. November, gehören große Teile des Bezirks zu einem sogenannten Beobachtungsgebiet. Das heißt, dass innerhalb von 15 Tagen keine Vögel aus diesem Gebiet herausgebracht werden und mit einer Frist von 30 Tagen auch keine Wildvögel...