Zum Leben zu wenig

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mahlsdorf | am 15.08.2017 | 102 mal gelesen

Nina C. ist alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter. Vor einigen Wochen verlor sie unerwartet ihre feste Anstellung. Sie musste also bei der Agentur für Arbeit Arbeitslosengeld beantragen. Sowohl die Bearbeitung als auch die Bewilligung ihrer Arbeitslosenunterstützung gingen problemlos und ohne zeitliche Verzögerung über die Bühne. Allerdings reichte das von der Agentur für Arbeit ausgezahlte Arbeitslosengeld nicht für...

Langes Warten auf Rückzahlung

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 27.06.2017 | 93 mal gelesen

Treptow-Köpenick. Frau O. aus Treptow-Köpenick war in der Vergangenheit selbstständig tätig. Weil ihre Einnahmen nicht ausreichten, den Lebensunterhalt zu finanzieren, erhielt sie ALG II-Leistungen. Die Höhe wurde auf der Grundlage ihrer zu erwartenden Einnahmen berechnet. Im zurückliegenden Jahr erlitt sie einen Herzinfarkt. Sie ist seit dem arbeitsunfähig und in Frührente. Sie erzielte keine weiteren Einnahmen. Somit...

Stillstand im Wohnungsamt

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mahlsdorf | am 13.06.2017 | 74 mal gelesen

Neukölln. Izabela P. ist dringend auf Wohngeld für sich und ihre achtjährige Tochter angewiesen ist. Das Wohnungsamt Neukölln zahlt diesen Betrag auf ihr Konto. Im Dezember 2016 lief der Bewilligungszeitraum des alten Antrages aus. Bereits am 17. Oktober stellte Izabela P. einen Antrag auf Verlängerung des Wohngeldes. Anfang November erkundigte sie sich schriftlich und telefonisch nach dem Bearbeitungsstand. Das Wohnungsamt...

Nachzahlung zurückgehalten

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Adlershof | am 21.03.2017 | 80 mal gelesen

Spandau. Das Einkommen von Dachdecker Norbert T. (30) ist so gering, dass er ergänzend dazu finanzielle Unterstützung vom Jobcenter Berlin-Spandau erhält. Der Verdienst unterliegt außerdem über das Jahr hinweg immer wieder unterschiedlich großen Schwankungen. Aus diesem Grund muss Norbert L. seine Einkünfte monatlich beim Jobcenter Spandau nachweisen. Vor einiger Zeit ergab sich eine Nachzahlung. Da das Jobcenter diese...

Immer wieder neue Unterlagen

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 12.10.2016 | 59 mal gelesen

Steglitz-Zehlendorf. Familienvater Danny B. und seine Partnerin haben sich nach der Geburt ihres Kindes entschieden, jeweils eine Ausbildung zu beginnen. Doch ihre Anträge auf Berufsausbildungsbeihilfe wurden mit der Begründung abgelehnt, dass die Ausbildungsvergütungen zu hoch seien. Daraufhin wandte sich das Paar an das Jobcenter Steglitz-Zehlendorf mit der Bitte um Unterstützung. Sie stellten einen entsprechenden Antrag...

Antrag einfach vergessen

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 15.06.2016 | 67 mal gelesen

Spandau. Isabel F. hat im Oktober 2015 das Studium der Kulturwissenschaft aufgenommen. Die junge Frau lebt mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung in Spandau. Seit dem Beginn des Studiums erhält Isabel BAföG. Zusätzlich beantragte sie einen Zuschuss zu den nicht gedeckten angemessenen Kosten der Unterkunft und Heizung beim Jobcenter Spandau, da ihre Mutter aktuell Arbeitslosengeld II bezieht. Trotz wiederholter...

Umzug wird zur Geduldsprobe

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 31.05.2016 | 90 mal gelesen

Reinickendorf. Familie Nagel hat sich zu einem neuen Lebensabschnitt entschlossen. Sie möchte ihren Wohnsitz von Berlin nach Niedersachsen verlagern. Da die Familie von Arbeitslosengeld II lebt, hat sie beim Jobcenter Reinickendorf den Umzug beantragt. Nach einer Weile erhielt die Familie die Information, dass ein Leistungsnachweis vom künftig zuständigen Jobcenter in Niedersachsen benötigt wird, um feststellen zu können, ob...

Schülerin im Stich gelassen

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 15.03.2016 | 91 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. Lenke L. holt derzeit ihren Schulabschluss in Berlin nach. Die ehrgeizige 20-Jährige möchte einmal in einem großen Unternehmen in der Chemiebranche arbeiten. Ihren Lebensunterhalt finanzierte sie mit einer geringfügigen Beschäftigung, der sie in den frühen Abendstunden nachging. Aufgrund von bevorstehenden Prüfungen war es der jungen Frau aber einige Monate nur noch äußerst selten möglich, arbeiten zu...

Ein gestörtes Verhältnis

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 01.03.2016 | 67 mal gelesen

Spandau. Das monatliches Arbeitseinkommen von Rebecca S. reicht nicht aus, um ihren Lebensunterhalt zu decken. Die 30-Jährige bezieht daher schon seit geraumer Zeit vom Jobcenter Spandau zusätzliche Leistungen. In der Vergangenheit gab es jedoch immer wieder Unstimmigkeiten bei der Berechnung. Auch gab es Streit um die Höhe von Nachzahlungen. Rebecca S. wandte sich mehrmals an die für sie zuständigen Amtsmitarbeiter, um...

Familie mit vier Kindern in Not

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 02.12.2015 | 175 mal gelesen

Spandau. Karla H. ist als alleinerziehende Mutter auf die finanzielle Unterstützung des Jobcenters Spandau angewiesen. Wie gewohnt stellte sie sechs Wochen vor Ablauf des aktuellen Bewilligungszeitraums einen Antrag für die Folgemonate. In der Vergangenheit erhielt sie die neuen Bescheide und das Geld stets pünktlich zugestellt. Dieses Mal war es anders. Auch fünf Tage nach Ende des Bewilligungszeitraums war kein Geld auf...

Jobcenter schwer zu erreichen

Christian Sell
Christian Sell | Tempelhof | am 03.11.2015 | 119 mal gelesen

Berlin. Ende vergangenen Jahres entschied sich Valentina B. umzuziehen. Das zuständige Jobcenter Tempelhof-Schöneberg stimmte dem Umzug zu und genehmigte den Einzug in die Wohnung in Köpenick zum 1. Februar. Bei ihrer Vorstellung im Jobcenter des neuen Wohnbezirkes wurde Valentina B. mitgeteilt, dass das Jobcenter Tempelhof-Schöneberg noch für die erste Mietzahlung zuständig sei. Ab März 2015 übernahmen die Kollegen aus...

Banges Warten auf ein Darlehen

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Charlottenburg | am 11.08.2015 | 127 mal gelesen

Nach einer längeren Zeit der Arbeitssuche hatte Marta H. im April 2015 endlich wieder einen neuen Job gefunden. Einzig der Umstand, dass sie erst Ende des Monats mit der Gehaltszahlung rechnen konnte, trübte ihre Freude. Um die Einkommenslücke bis zur Zahlung des ersten Gehaltes zu schließen, beantragte Frau H. beim Jobcenter Charlottenburg-Wilmersdorf ein Darlehen zur Überbrückung für den Monat April. Zusätzlich reichte sie...

Schülerin in finanzieller Not

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 05.06.2015 | 320 mal gelesen

Hellersdorf. Patricia T. hat als Jugendliche in einer betreuten Wohngemeinschaft ein neues Zuhause gefunden. Mit dem Erreichen des 20. Lebensjahres musste sie ausziehen. Rechtzeitig machte sich die Schülerin auf die Suche nach einer eigenen Wohnung und war glücklich, als sie eine schöne Bleibe in Hellersdorf gefunden hatte. Um die laufenden Ausgaben wie Miete und Strom zu decken, beantragte Patricia finanzielle Unterstützung...

1 Bild

Die Ludothek hofft jetzt auf viele ehrenamtliche Unterstützer

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 21.05.2015 | 310 mal gelesen

Prenzlauer Berg. Damit sie länger geöffnet bleiben kann, sucht die Ludothek ehrenamtliche Helfer. Ludothek ist eine Spielzeug-Bibliothek in der Immanuelkirchstraße 24. Einerseits können sich Eltern Spiele und Spielzeug aus den Regalen nehmen und mit ihren Kindern vor Ort spielen. Andererseits haben Eltern die Möglichkeit, das Spielzeug auszuleihen. Dafür lassen sie sich in der Ludothek registrieren.Initiiert wurde das Projekt...

Eine besorgte Mutter

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 28.04.2015 | 237 mal gelesen

Anja E. ist alleinerziehende Mutter eines schwerbehinderten Mädchens. Ihre Tochter benötigt neben einer zeitintensiven und liebevollen Pflege auch spezielle Nahrung. Vonseiten der Ämter und Behörden ist der Zweipersonenhaushalt daher auf zuverlässige und kontinuierliche Unterstützung angewiesen.Nun gab es bei der Bearbeitung ihres Antrages auf Weiterbewilligung der Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Verzögerungen....

Zahlung in letzter Sekunde

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 14.04.2015 | 283 mal gelesen

Spandau. Im Sommer 2014 wurde die Nachtspeicherheizung in der Wohnung von Kai W. ausgebaut. Die Schlussrechnung für die Energieversorgung ging im Oktober ein.Da Kai bis August ALG II bezog und seit dem Beginn seiner Ausbildung im September 2014 einen Zuschuss zu den Kosten für seine Unterkunft und Heizung bekommt, reichte er die Rechnung beim Jobcenter Spandau ein. Einige Monate später bekam er eine Mahnung des...

Hallo, ist da jemand? Das Jobcenter antwortete nicht

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 20.01.2015 | 288 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. Frau Jankowski stellte am 30. Mai vergangenen Jahres einen Antrag auf Arbeitslosengeld II beim Jobcenter Tempelhof-Schöneberg. Sie hatte sich kurz zuvor von ihrem Mann getrennt. Als nächstes suchte und fand sie für sich und ihre vier Kinder eine neue Bleibe.Mit der Mietübernahmegarantie des Jobcenters im Rücken konnte sie im August ihre neue Wohnung beziehen. Es fehlte jedoch noch immer letztlich die...

Mit Kindern in kalter Wohnung

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 23.12.2014 | 202 mal gelesen

Spandau. Bereits Anfang Oktober wurde es für Frau Grund in ihrer Wohnung empfindlich kalt. Sie beantragte beim Jobcenter Spandau eine sogenannte Brennstoffbeihilfe.Frau Grund hoffte auf eine schnelle Bearbeitung, aber diese ließ auf sich warten. Stattdessen saß die schwerbehinderte Frau mit zwei schulpflichtigen Kindern in einer kalten Wohnung und konnte diese nur über ihren Backofen beheizen. Erst Mitte November sei mit...

Nach Meinung des Jobcenters...

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 11.11.2014 | 205 mal gelesen

Berlin. Stefanie Meine ist alleinerziehende Mutter. Seit 2010 erhält sie anteilig für sich und ihren Sohn ALG II- Leistungen. Im Juli stellte das Jobcenter plötzlich die Zahlung für ihren Sohn ein.Auf Nachfrage teilte das Amt mit, dass ihr Sohn nicht dauerhaft bei ihr leben würde. Tatsächlich besucht der Sohn seinen Vater aber nur alle 14 Tage am Wochenende. Sie legte Widerspruch ein. Er wurde auch akzeptiert. Dennoch stellte...

Jobcenter reagiert schnell

Kummer-Nummer
Kummer-Nummer | Mitte | am 22.07.2014 | 210 mal gelesen

Reinickendorf. Julia F. ist alleinerziehende Mutter eines dreijährigen Sohnes in der Elternzeit. Anfang Mai stellte sie einen Weiterbewilligungsantrag für ALG II beim Jobcenter Reinickendorf, da ihr ALG-II-Bescheid mit dem Verstreichen der Elternzeit am 31. Mai endete. Nun hatte sich aber bereits im Dezember vorherigen Jahres herausgestellt, dass ihr Sohn unter frühkindlichem Autismus leidet und an drei Tagen in der Woche zur...

Nachschlag war bitter nötig

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 25.02.2014 | 112 mal gelesen

Neukölln. Claudia U. lebt zusammen mit ihrem Sohn in einer Wohnung. Sie bilden eine Bedarfsgemeinschaft und erhalten Hartz-IV-Leistungen. Doch ihr Sohn verlor im Juli 2013 seinen Arbeitsplatz. Dem Haushalt stand nun weniger Einkommen zur Verfügung.Dies meldeten die beiden sofort dem Jobcenter Neukölln. An der Höhe der Zahlungen änderte sich aber nichts. Darauf wiesen sie das Jobcenter hin und stellten schließlich im Oktober...

Lichtenberger Jobcenter reagierte nicht

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 04.02.2014 | 188 mal gelesen

Lichtenberg. Linda P. musste dringend aus ihrer alten Wohnung ausziehen. Bettwanzen hatten diese unbewohnbar gemacht. Sie konnte in eine neue Wohnung ziehen, und der neue Mietvertrag wurde für den 1. Januar 2014 abgeschlossen.Sie stellte bereits Anfang Dezember beim Jobcenter Lichtenberg einen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten und die Kosten für die Möblierung der Wohnung. Zusätzlich beantragte sie die Übernahme der...

Wohnung war gefährdet

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 21.01.2014 | 135 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. Als sich Carmen G. bei der Kummer-Nummer meldete, wusste sie nicht mehr ein noch aus. Ihr 25 Jahre alter Sohn hatte endlich einen Ausbildungsplatz gefunden. Im September begann er seine Lehre. Dadurch geriet er jedoch in finanzielle Schwierigkeiten.Denn das Arbeitslosengeld II wurde letztmals Anfang August ausgezahlt, sein erstes Gehalt erhielt er aber erst Mitte Oktober. Anfang September wurde zwar noch...

Jobcenter ließ sich sehr viel Zeit

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 19.11.2013 | 86 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Walburga Y. aus Friedrichshain-Kreuzberg zog in eine neue Wohnung. Die Kaution bekam sie vom Jobcenter in Form eines Darlehens bewilligt, das sie auch in kleinen Raten sofort wieder zurückzahlte. Was sie jedoch nicht wusste: das Jobcenter hatte die Kaution überhaupt nicht an ihren Vermieter ausgezahlt. Erst als der sich verärgert an Walburga Y. wandte, erfuhr diese davon. Doch das Jobcenter...

Kein Geld - Jobcenter im Bearbeitungsstress

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 15.10.2013 | 151 mal gelesen

Berlin. Mit Schrecken stellte Valeria K. Anfang Juli fest, dass das Jobcenter weder ihre Leistungen noch das Schulgeld ihrer Tochter überwiesen hatte. Frau K. geht zwar einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach, muss allerdings zur Deckung ihres Lebensunterhaltes aufstockende Leistungen beziehen.Sie versuchte zunächst, selbst aktiv zu werden, und nahm mit dem Jobcenter Kontakt auf. Dort teilte man ihr aber nur...