Bildergalerie

6 Bilder

Entdeckungen an einer spannenden und filmhistorisch bedeutsamen Straße in Nikolassee und Zehlendorf

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Zehlendorf | am 15.01.2018 | 194 mal gelesen

Berlin: Lindenthaler Allee | Über einen Kilometer ist sie lang, die Lindenthaler Allee. Der größere Teil gehört zu Nikolassee, der nördliche Teil bis zum Mexikoplatz zum Ortsteil Zehlendorf. Die Straße hat eine spannende Geschichte und sogar eine Bedeutung für Film-Freunde: 1930 war die Ecke Potsdamer Chaussee einer der Drehorte für „Die Drei von der Tankstelle“. Der heutige Bahnhof Mexikoplatz trägt diesen Namen seit 1987. Bei der Eröffnung 1904 hieß...

Bildergalerie zum Thema Bildergalerie
17
17
14
13
4 Bilder

Lukas Natschinski hat die Musikleidenschaft seines Vaters Gerd Natschinski geerbt

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Oberschöneweide | am 15.01.2018 | 112 mal gelesen

Eigentlich könnte Lukas Natschinski in der SWR-Fernsehsendung „Ich trage einen großen Namen“ auftreten. Denn der 22-Jährige aus Oberschöneweide ist ein Sohn von Gerd Natschinski (1928-2015). Und der junge Mann tritt seit seiner Kinderzeit in die Fußstapfen des Vaters, der die Musik für 70 Filme und die Melodie für 400 Musikstücke geschrieben hat. „Meine Eltern haben mich bereits mit vier Jahren zur musikalischen...

4 Bilder

Neugestaltung des Marktplatzes Adlershof ist dringend notwendig 2

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Adlershof | am 14.01.2018 | 616 mal gelesen

Berlin: Markt Adlershof | Der Marktplatz an der Dörpfeldstraße könnte einer der Anziehungspunkte von Adlershof sein. Leider lädt er mit seinem Schmuddelimage nur zum schnellen Vorbeigehen ein. Das war vor 100 Jahren noch anders. Eine kolorierte Postkarte von 1918 aus dem Archiv des Bezirksmuseums zeigt einen schmucken Marktplatz mit dem dazugehörigen Marktbrunnen. Ihn hatte die Gemeinde 1912 bei Steinmetz Alfred Krause in Auftrag gegeben. Es wird...

4 Bilder

Wer wird Weltmeister? „Fair Friends 2018“ startet in Pankow

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 14.01.2018 | 38 mal gelesen

Berlin: Sportjugendklub Prenzlauer Berg | Während winterliches nasskaltes Wetter Berlin noch fest im Griff hat, stimmen sich im Sportjugendklub Prenzlauer Berg Schüler von fünften und sechsten Klassen bereits auf die Fußballweltmeisterschaft im Sommer ein. 32 Schulklassen beteiligen sich an „Fair Friends 2018“. Das Projekt ist Bestandteil der Kampagne des Deutschen Fußballbundes (DFB) in Vorbereitung auf die WM. Das Besondere ist, dass neben 16 Pankower Klassen...

4 Bilder

Buntes Schaufenster oder mehr Grün: Gebietsfonds fördert Ideen für die Altstadt

Ulrike Kiefert
Ulrike Kiefert | Spandau | am 13.01.2018 | 80 mal gelesen

Attraktive Werbung fürs Geschäft? Bunte Schaufenster oder ein grüner Innenhof? Gewerbetreibende in der Altstadt können jetzt wieder ihre Projekte einreichen. Das Geld dafür kommt zur Hälfte aus dem Gebietsfonds. Seit Jahren wird darüber diskutiert, wie die Altstadt als historische Mitte Spandaus attraktiver werden kann. Mittlerweile gibt es ein Altstadtmanagement und eine Gestaltungssatzung, regelmäßig tagt ein runder...

4 Bilder

An der Bernkasteler Straße entstehen nun doch noch 65 Wohnungen

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Weißensee | am 13.01.2018 | 716 mal gelesen

Auf der Baustelle Bernkasteler Straße 8 werde nun weitergebaut, informiert Insolvenzverwalter Helgi Heumann. Seit zwei Jahren fragen immer wieder Leser in der Redaktion der Berliner Woche nach, wann es auf dieser Baustelle weitergeht. Bis Ende 2011 befand sich auf dem Gelände ein Supermarkt. Nachdem dieser schloss, stand das Gebäude über zwei Jahre leer. Anfang 2014 wurden dann Bäume gefällt, Bauzäune aufgestellt und der...

4 Bilder

Modellbahn-AG begeistert Schülergenerationen

Philipp Hartmann
Philipp Hartmann | Marienfelde | am 12.01.2018 | 243 mal gelesen

Berlin: Gustav-Heinemann-Schule | Luca Rambold steht am Schaltpult neben dem Rangierbahnhof. Per Knopfdruck entscheidet er, ob ein Regionalzug, ein ICE oder eine S-Bahn auf die Strecke fährt. Währenddessen sorgt Pascal Ohm dafür, dass am Bahnhof Zoo die Züge auf dem richtigen Gleis einfahren. Die beiden Schüler sind Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft, die sich mit viel Herzblut um die Modelleisenbahnanlage in der Gustav-Heinemann-Oberschule kümmert....

3 Bilder

Werke des Malers Armin Stern (1883-1944) sind erstmals in Berlin zu sehen

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Dahlem | am 11.01.2018 | 167 mal gelesen

Berlin: Kunsthaus Dahlem | Bilder von Arnim Stern sind in der neuen Ausstellung im Kunsthaus Dahlem zu sehen. Der Maler geriet nach seinem frühen Tod in Vergessenheit und wurde erst jetzt, 70 Jahre später wieder entdeckt. Seine Werke werden zum ersten Mal in Berlin gezeigt. Sie stammen aus Privatsammlungen und dem Nachlass, der sich in Familienbesitz befindet. Das Kunsthaus Dahlem präsentiert eine Auswahl an Ölgemälden, Radierungen, Aquarellen,...

5 Bilder

Singen, segnen, Geld sammeln: Sternsinger zu Besuch im Rathaus

Berit Müller
Berit Müller | Lichtenberg | am 11.01.2018 | 36 mal gelesen

Christliche Tradition im Bezirk: Auch in diesem Jahr besuchten Sternsinger der katholischen Schule St. Mauritius das Rathaus Lichtenberg. Die Mädchen und Jungen sangen nicht nur, sie sammelten auch Geld für den guten Zweck. Für das Bezirksamtskollegium und etliche Rathaus-Mitarbeiter begann die Mittagspause am 9. Januar mit einem Ständchen. „Wir bringen den Segen in jedes Haus“, trällerten die kleinen Gäste aus der St....

3 Bilder

Nachbarschaftszentrum muss umziehen: Ungewisse Zukunft in der Alten Mälzerei

Philipp Hartmann
Philipp Hartmann | Lichtenrade | am 11.01.2018 | 222 mal gelesen

Berlin: Alte Mälzerei Lichtenrade | Der Putz bröckelt langsam von der Fassade des alten Backsteingebäudes. Über dem Dach kreisen Krähen wie in einem Hitchcock-Film. Die Alte Mälzerei in der Steinstraße hat sicher schon bessere Tage gesehen. Genau dort soll jedoch die Zukunft des Vereins „Nachbarschaftszentrum Suppenküche Lichtenrade“ liegen. Die erste Vorsitzende Alex Benkel-Abeling hat Zweifel, ob das gelingen kann. Benkel-Abeling hat das...

6 Bilder

Zitterpartie um das Museum Altglienicke

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Altglienicke | am 10.01.2018 | 279 mal gelesen

Berlin: Altglienicke Museum | Seit 2006 gibt es das Heimatmuseum Altglienicke. Einmal im Monat öffnen die Ehrenamtlichen vom örtlichen Bürgerverein ihre Türen und zeigen Besucher Dokumente und Sachzeugen der Ortsgeschichte. Damit könnte bald Schluss sein. „Ich habe mit Interesse den Beitrag über verschwundene Museen im Bezirk in der Berliner Woche gelesen. Und ich befürchte, unser Museum gehört bald dazu“, sagt Ingo Drews vom Bürgerverein Altglienicke....

3 Bilder

Kältehilfe im Hangar 4 ist bis Ende März Anlaufstelle für Obdachlose

Philipp Hartmann
Philipp Hartmann | Tempelhof | am 10.01.2018 | 195 mal gelesen

Berlin: Hangar 4, Flughafen Tempelhof | Die Heizung aufdrehen, sich unter eine dicke Bettdecke kuscheln – für die meisten Berliner eine Selbstverständlichkeit in den Wintermonaten. Für die vielen Obdachlosen in der Stadt beginnt bei Minusgraden jedoch ein Überlebenskampf, wenn sie keinen geschützten Schlafplatz finden. Umso wichtiger sind deshalb Angebote wie die Kältehilfe. Seit Mitte Dezember steht der Hangar 4 des 2008 stillgelegten Flughafens Tempelhof allen...

3 Bilder

Das ehemalige Klärwerk Falkenberg wurde vor 50 Jahren gebaut

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 10.01.2018 | 145 mal gelesen

Wer aus Hohenschönhausen über die Bitterfelder Straße in den Bezirk kommt, sieht auf der linken Seite noch einige Gebäude der Berliner Wasserbetriebe. Vom ehemaligen Klärwerk Falkenberg ist nichts mehr zu sehen. Das Klärwerk erstreckte sich entlang der Bitterfelder Straße von der Hohenschönhauser Straße bis ungefähr auf Höhe der Boxhagener Straße. Das Bauvorhaben war lange geplant, wurde aber vom Magistrat endgültig erst...

4 Bilder

Auf den Spuren jüdischen Lebens in Steglitz

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 10.01.2018 | 122 mal gelesen

Berlin: jüdische Synagoge | Der Hermann-Ehlers-Platz gegenüber dem Rathaus Steglitz ist so etwas wie das Zentrum des Ortsteils Steglitz. Dass sich ganz in der Nähe einst auch ein Zentrum jüdischen Lebens in Berlin befand, wissen nur wenige. Im Hinterhof der Düppelstraße 41 steht eine der Synagogen, von denen es in Berlin einmal sehr viele gab. Stifter der Synagoge Steglitz war Moses Wolfenstein. Der jüdische Kaufmann (1838-1907) erwirbt 1871 ein...

3 Bilder

Was Nancy Ortiz Dominguez als Austauschschülerin erlebte

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 10.01.2018 | 205 mal gelesen

Nancy Ortiz Dominguez (19) macht im kommenden Jahr Abitur. Das war zunächst nicht so vorgesehen, hängt aber mit den Erfahrungen zusammen, die sie als Austauschschülerin machen konnte. Dabei wurde ihr dieser Aufenthalt vor allem deshalb ermöglicht, weil sie zunächst noch nicht die Hochschulreife im Blick hatte. Sie profitierte von einem Stipendium der Kreuzberger Kinderstiftung, das sich ausschließlich an Absolventen des...

3 Bilder

Von der Wagenhalle zum Kino: Das Colosseum steckt voller Geschichte(n)

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 10.01.2018 | 80 mal gelesen

Berlin: Colosseum | Es ist heute eines der bekanntesten Filmtheater der Stadt: das Colosseum des Unternehmens UCI an der Ecke Schönhauser Allee und Gleimstraße. Kaum jemand weiß, dass sich dort ursprünglich eine Wagenhalle der Berliner Stadtbahn befand. Seit 1875 fuhr diese Pferdebahn auf dem Gebiet des heutigen Prenzlauer Berg. Die Wagenhalle wurde 1894 eingerichtet. Die Pferdebahn hielt sich als Beförderungsmittel immerhin drei Jahrzehnte...

3 Bilder

Einst blühte an der Lützowstraße jüdisches Leben

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 10.01.2018 | 145 mal gelesen

Berlin: Große Gemeindesynagoge | Farblos liegt der Abschnitt der Lützowstraße da. Er wird in der Hauptsache von Zweckbauten gesäumt. Wer die Gedenktafeln übersieht, den erinnert nichts mehr daran, dass dort einmal jüdisches Leben blühte. Wo heute ein Umspannwerk steht, befand sich einst eine Gemeindesynagoge. Das Gebäude in der Lützowstraße 16 war eines der größten und schönsten in Berlin. Annähernd 2000 Menschen hatten darin Platz. Es war eine...

5 Bilder

Jagdschloss Grunewald ist Denkmal des Monats Januar in Steglitz-Zehlendorf

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Dahlem | am 09.01.2018 | 61 mal gelesen

Berlin: Jagdschloss Grunewald | Joachim II. (1505-1571) war ein leidenschaftlicher Jäger. Ihm ist das Jagdschloss Grunewald zu verdanken, das er sich von Baumeister Caspar Theyss 1542-1543 am südwestlichen Ufer des heutigen Grunewaldsees errichten ließ. Das Schloss ist der älteste noch erhaltene Feudalbau Berlins und Denkmal des Monats Januar. Das Schloss gehörte zu einem Kranz von Jagdsitzen, die der Fürst um seine Residenz „Cölln an der Spree“ legte....

4 Bilder

Energische Kunst seit 150 Jahren: Verein der Berliner Künstlerinnen stellt aus

Christian Schindler
Christian Schindler | Haselhorst | am 08.01.2018 | 35 mal gelesen

Berlin: Zitadelle Spandau | Mit einer Ausstellung in der Alten Kaserne auf der Zitadelle beendet der Verein Berliner Künstlerinnen die Feiern zu seinem 150-jährgen Bestehen. Der Verein war 1867 gegründet worden. Energisch ist der Ausstellungstitel „Fortsetzung jetzt!“. Damit besetzen 22 zeitgenössische Künstlerinnen den militärischen Zweckbau, der nur wenig älter ist als der Verein, der sich Ausbildung und Förderung von Künstlerinnen zum Ziel gesetzt...

6 Bilder

Wo der Rollkrug stand: Viele Reisende kehrten in dem Gasthaus ein

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 08.01.2018 | 209 mal gelesen

An der Ecke Hermann- und Karl-Marx-Straße steht heute ein imposantes Geschäfts- und Bürohaus. Auf den ersten Blick erinnert nichts daran, dass es sich um einen geschichtsträchtigen Ort handelt: Mehr als eineinhalb Jahrhunderte lang kehrten dort Reisende und Rixdorfer in den Rollkrug ein. Ein Gemälde von Wilhelm Barth aus dem Jahre 1834 zeigt das Gasthaus inmitten von Wiesen. In der Ferne grüßen einige Kirchtürme aus...

3 Bilder

Der Schriftsteller Bernd Ulbrich feiert 75. Geburtstag

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Schmöckwitz | am 06.01.2018 | 51 mal gelesen

www.berndulbrich.deÜber den Chemiefacharbeiter und den Diplomchemiker zum Autor. Das ist in Kurzform der Werdegang des Schriftstellers Bernd Ulbrich (74). Der Berliner hatte nach dem Abschluss der 10. Klasse bei Berlin Chemie Chemiefacharbeiter gelernt, fuhr dann drei Jahre bei der Volksmarine zur See und studierte an der Humboldt-Uni Chemie. „Bereits als Student habe ich erste Schreibversuche unternommen“, erzählt er....

3 Bilder

Zoo für den "Giant Panda Award" nominiert

Matthias Vogel
Matthias Vogel | Tiergarten | am 05.01.2018 | 85 mal gelesen

Berlin: Zoo Berlin | Es werden nicht alle für möglich halten, doch es gibt ihn, den „Giant Panda Award“ – eine Art Oscar in der Welt der Panda-Bären. Und der Zoo Berlin ist in fünf von zwölf Kategorien des Wettbewerbs nominiert worden. Eigentlich ziehen bei der Rettung des Großen Pandas alle beteiligten Akteure an einem Strang. Doch einmal im Jahr wetteifern sie seit 2012 um eine beliebte Auszeichnung – den „Giant Panda Award“. Seit Juli...

5 Bilder

Zeitreise ins Mittelalter: Bürgermeisterin Angelika Schöttler besucht Kupferklopfer 1

Horst-Dieter Keitel
Horst-Dieter Keitel | Lichtenrade | am 05.01.2018 | 173 mal gelesen

Bürgermeisterin Angelika Schöttler machte im vergangenen Jahr einen ausgedehnten Streifzug durch Künstlerateliers des Bezirks und hatte den Maler und Berliner Woche-Autor Horst-Dieter Keitel eingeladen, sie zu begleiten. Zum Abschluss stand der als Kupferklopfer stadtbekannte Niels Dettmer aus Lichtenrade auf Schöttlers Besuchsliste. In Lüneburg geboren und dort sowie im benachbarten Soltau aufgewachsen, fühlt sich Niels...

6 Bilder

Jugendtheatergruppe Mater Dolorosa zeigt „Die spanische Fliege“

Karla Rabe
Karla Rabe | Lankwitz | am 04.01.2018 | 202 mal gelesen

Berlin: Gemeinde Mater Dolorosa | Sie hatten schon Goethes Faust inszeniert, den Jedermann von Hugo von Hafmannsthal, Goldoni und von Eichendorff auf die Bühne gebracht und sich sogar an das Stück Ithaka von Botho Strauß gewagt. Die Jugendtheatergruppe Mater Dolorosa hat sich in den letzten zehn Jahren vielen ernsthaften und schwierigen Stoffen angenommen. In diesem Jahr soll es etwas „Leichtes und Lustiges“ sein. Derzeit laufen die Proben zu dem Schwank „...

8 Bilder

Das kurze Ende der Sonnenallee

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Baumschulenweg | am 04.01.2018 | 184 mal gelesen

Die Sonnenallee gibt es seit über 130 Jahren. Allerdings hatte sie bereits mehrere Namen und richtig bekannt wurde sie erst 1999 mit dem gleichnamigen Film. Die Sonnenallee verbindet den Hermannplatz in Neukölln mit der Baumschulenstraße. Sie ist rund fünf Kilometer lang, nur 400 Meter davon liegen in Treptow-Köpenick. Für die Anwohner war die Welt deshalb bis 1989 schon wenige Schritte nach Beginn der Straße zu Ende....