FEIN-Programm

Der Klimaschutzmanager vom Klausenerplatz und sein teurer, ergebnisloser Einsatz gegen CO2-Emissionen

Michael Roeder
Michael Roeder | Charlottenburg | am 13.10.2016 | 59 mal gelesen

Es gibt einen in der Bevölkerung wenig bekannten sog. „Ökokiez“, den das Bezirksamt auf ½ km² südlich des Klausenerplatzes mithilfe eines Klimaschutzmanagers betreut, um dort „modellhaft“ die Reduzierung von CO2-Emissionen voranzubringen. Mit welchem Erfolg - und für wen? Im September 2016 wurde das Bezirksamt gefragt: „Welche positiven Auswirkungen auf die klimatischen Gegebenheiten im Gesamtbezirk sind durch die...

21.000 Euro für Hertz-Siedlung

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 31.07.2016 | 14 mal gelesen

Charlottenburg-Nord. Dem Förderprogramm Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN) hat es die Paul-Hertz-Siedlung zu verdanken, dass nun eine Summe von 21.000 Euro bereitsteht. Sie soll demnächst in verschiedenen Projekten dort eingesetzt werden, wo ehrenamtlich Engagierte sich um das Gemeinwohl sorgen. Der örtliche Abgeordnete Frederic Verrycken (SPD) hatte zuvor in den Haushaltsberatungen des Abgeordnetenhauses...

Ehrenamt wird gefördert

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 25.05.2016 | 4 mal gelesen

Köpenick. Im Rahmen des Projekt Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN) stehen für das Allende-Viertel 30 000 Euro zur Verfügung. Damit sollen ehrenamtlich umzusetzende Ideen von einzelnen Bürgern, Vereinen oder Initiativen im Wohngebiet unterstützt werden. Die nötigen Unterlagen können unter  66 86 52 90 oder per E-Mail an Fein-Allende@ba-tk.berlin.de angefordert werden. Eile ist geboten, den Antragsschluss ist...

3 Bilder

Anwohner engagieren sich für ein lebenswertes Kosmosviertel

Steffi Bey
Steffi Bey | Altglienicke | am 29.01.2016 | 274 mal gelesen

Berlin: Bürgerhaus Altglienicke | Altglienicke. Im Kosmosviertel gibt es einige positive Veränderungen. 2015 stellte der Senat zur Aufwertung des Gebiets 29 000 Euro aus dem Projekt „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften zur Verfügung".So ein bisschen ist die Zukunft im Viertel schon zu spüren: Es gibt einen Infopunkt und ein Infocafé, drei Dutzend aktive Anwohner, die sich engagieren und bunte Fußstapfen auf den Bürgersteigen. Jugendliche sprühten sie...

18 000 Euro für Anschubfinanzierung des Bürgerprojekts stehen bereit

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Altglienicke | am 17.07.2014 | 9 mal gelesen

Altglienicke. Das Kosmosviertel rund um Sirius- und Venusstraße war eines der letzten Neubauprojekte der DDR. Rund 25 Jahre nach deren Ende soll das Areal jetzt aufpoliert werden."Lassen Sie das Kosmosviertel aufblühen" ist das Motto der von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im Rahmen des FEIN-Programms initiierten und geförderten Aktion. FEIN steht dabei für freiwilliges Engagement in Nachbarschaften....