Film

4 Bilder

Vom Leben lernen: Berliner Film "Caraba" kritisiert das Schulsystem

Matthias Vogel
Matthias Vogel | Charlottenburg | vor 4 Tagen | 49 mal gelesen

Berlin: Villa Oppenheim | Charlottenburg. Sich vorzustellen, alle Schulgebäude sind über Nacht einfach verschwunden, ist nicht leicht, auch wenn es sicher der Traum vieler Jugendlicher ist. Die Handlung des Berliner Films „Caraba“, gerade unter anderem in der Villa Oppenheim frisch abgedreht, basiert genau auf dieser Vision. Der Streifen konterkariert das Bildungssystem in Deutschland und startet mit einem „absurden Prolog“, wie es Produzent...

Reihe mit Filmen von Bitomsky

Philipp Hartmann
Philipp Hartmann | Neu-Hohenschönhausen | am 15.10.2017 | 3 mal gelesen

Berlin: Studio im Hochhaus | Neu-Hohenschönhausen. Das „Studio im Hochhaus“, Zingster Straße 25, widmet dem Dokumentarfilmer und Grimme-Preisträger Hartmut Bitomsky aktuell eine Filmreihe. So wird am Donnerstag, 19. Oktober, um 19 Uhr der Film „Der VW-Komplex“ von 1989 gezeigt. Darin wird die Geschichte des Volkswagen-Werkes in Wolfsburg beleuchtet. Der Eintritt ist frei. Bitomsky beschäftigte sich in seinen Filmen unter anderem auch mit der...

Reisefilm und Tanznachmittag

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Zehlendorf | am 13.10.2017 | 2 mal gelesen

Berlin: Mehrgenerationenhaus Phoenix | Zehlendorf. Ein Reisefilm über Nordkorea ist am Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus Phoenix, Teltower Damm 228, zu sehen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Am Sonntag, 22. Oktober, stehen von 15 bis 17 Uhr Kaffee und Tanz auf dem Programm. Der Eintritt kostet sieben Euro (inklusive Kaffee und Kuchen). Um eine Anmeldung unter  84 50 92 47 wird gebeten. uma

1 Bild

Mach Grün! Camp Berlin Herbstferien 2017

Life e.V.
Life e.V. | Wannsee | am 12.10.2017 | 25 mal gelesen

Berlin: Wansee Forum | Deine digitale grüne Zukunftsstadt – und mittendrin du! +++ALLE INFO'S ZUM CAMP HIER: http://tinyurl.com/y8swnmqk +++ **** ZUR ANMELDUNG HIER LANG: http://tinyurl.com/ycx7upot **** Wie stellst du dir deine grüne Traumstadt der Zukunft vor? Wie ist eine Stadt gemacht, in der auf Umwelt, Klima und die Menschen geachtet wird? Derzeit werden Städte immer digitaler und vernetzter. Und viele finden, sie werden damit...

Krimi über Nachkriegszeit

Harald Ritter
Harald Ritter | Biesdorf | am 12.10.2017 | 5 mal gelesen

Berlin: Stadtteilzentrum Biesdorf | Biesdorf. Das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, zeigt am Donnerstag, 19. Oktober, um 10 Uhr, den DEFA-Film „Leichensache Zernik“ des Regisseurs Helmut Nitzsche. Der Krimi von 1972 thematisiert die machtpolitischen Wirren der Nachkriegszeit und die Aufteilung Berlins unter den Besatzungsmächten. Unter anderem spielen Agnes Kraus, Rolf Hoppe und Kurt Böwe mit. Der Eintritt kostet sechs Euro (inklusive Frühstück). Um...

2 Bilder

Internationales Uranium Filmfestival Berlin

Regine Ratke
Regine Ratke | Prenzlauer Berg | am 11.10.2017 | 16 mal gelesen

Berlin: Kino in der Kulturbrauerei | Festival des atomaren Zeitalters Hiroshima, Tschernobyl, Goiânia, Fallujah, Fukushima: Das internationale Uranium Film Festival präsentiert im Zeiss-Großplanetarium sowie im Kino der Kulturbrauerei 28 Filme aus aller Welt. 13 Filmemacher und Produzenten stellen ihre Filme vor und diskutieren mit dem Publikum. Das Internationale Uranium Film Festival ist das weltweit einzige Festival, das sich dem Thema Radioaktivität und...

3 Bilder

Flüchtlinge spielen in einem Kinofilm mit

Philipp Hartmann
Philipp Hartmann | Lichtenberg | am 11.10.2017 | 325 mal gelesen

Lichtenberg. „Alle auf ihre Position! Und bitte!“, hallt es durch die alte Lokhalle. Dann sind plötzlich alle ganz still und die beiden Hauptdarsteller laufen in die Szenerie. Viermal müssen sie ihren Dialog wiederholen, dann ist die Szene im Kasten. Bis zum 13. Oktober laufen die Dreharbeiten für einen ungewöhnlichen Film „made in Berlin“. „Alle in einem Boot“ heißt das Werk, hinter dem Filmproduzent Christof Düro (53)...

„Der Indianer“ auf der Leinwand

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 11.10.2017 | 3 mal gelesen

Berlin: MachMit Museum für Kinder | Prenzlauer Berg. In seiner Reihe „Film ab!“ zeigt das MachMit! Museum für Kinder am 14. Oktober um 18.30 Uhr den niederländischen Spielfilm „Der Indianer“. Dieser passt zum Thema der aktuellen Ausstellung im Museum in der Senefelderstraße 5. Diese dreht sich nämlich um indianische Kultur und Lebensweise. Der Film ist für Kinder ab acht Jahre geeignet. Der Eintritt zum Film und zu einem danach stattfindenden Workshop kostet...

3 Bilder

Ausstellung Hibakusha Weltweit im Zeiss-Großplanetarium

Regine Ratke
Regine Ratke | Prenzlauer Berg | am 06.10.2017 | 16 mal gelesen

Berlin: Zeiss-Großplanetarium | Vom Atomtestareal Nevada bis Semipalatinsk, von Atom­bomben­unfällen in Grönland bis zu radio­aktiv verseuchten Seen in Australien: Die IPPNW-Ausstellung ist jenen Menschen gewidmet, deren Leben durch die Atomindustrie beeinträchtigt wurde. "Hibakusha Weltweit" präsentiert exemplarisch 20 Orte, an denen die Atomindustrie massive Schäden hinterlassen hat. Die Ausstellung ist vom 11.10. bis 15.10.2017 im Foyer des...

Filmabend zu den Weltmeeren

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 06.10.2017 | 5 mal gelesen

Berlin: Verein Umweltgewerkschaft | Moabit. Der 2014 von Umweltaktivisten, Gewerkschaftsmitgliedern und Wissenschaftlern gegründete Verein „Umweltgewerkschaft“ lädt zu einem Filmabend am 19. Oktober um 19 Uhr in die Lübecker Straße 42 ein. Thema sind die Weltmeere, ihre Schönheit, Nutzung und Gefährdung. Der Eintritt ist frei, Spenden aber erwünscht. KEN

Die Katastrophe und ihre Folgen: Uranium Film Festival vom 10. bis 15. Oktober

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 04.10.2017 | 53 mal gelesen

Berlin: Kulturbrauerei | Prenzlauer Berg. Ein ganz besonderes Festival ist im Oktober in Prenzlauer Berg zu erleben: das Uranium Film Festival. In diesem werden ausschließlich Filme gezeigt, die sich mit Atomenergie beschäftigen. Im Kino der Kulturbrauerei sowie im Zeiss Großplanetarium werden vom 10. bis 15. Oktober insgesamt 28 Filme präsentiert. Diese stammen aus acht Ländern. Das Filmfest steht in diesem Jahr im Zeichen des radioaktiven...

Straßenkinder von Lima

Berit Müller
Berit Müller | Neu-Hohenschönhausen | am 30.09.2017 | 3 mal gelesen

Berlin: Studio im Hochhaus | Neu-Hohenschönhausen. Zum nächsten Erzähl-Salon mit Kaffee und Kuchen lädt am Sonntag, 1. Oktober, um 15 Uhr das Studio im Hochhaus in der Zingster Straße 25 ein. „Pirañas – Die Straßenkinder von Lima“ lautet das Thema. Jonas Pfauter berichtet von seiner Freiwilligen-Arbeit mit Straßenkindern in der peruanischen Hauptstadt Lima. Ein Jahr lang hat er in einem Zentrum für misshandelte, abhängige und gewalttätige Jungen gelebt,...

Lucky Luke reitet im Museum

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 25.09.2017 | 4 mal gelesen

Berlin: MachMit Museum für Kinder | Prenzlauer Berg. Das MachMit! Museum für Kinder in der Senefelderstraße 5 startet eine neue Staffel seiner Reihe „Film ab!“. In dieser Staffel dreht sich alles, passend zur neuen Ausstellung im Museum, um Indianer und Cowboys. Als erstes wird am 30. September um 18.30 Uhr der französische Animationsfilm „Lucky Luke, Go West!“ gezeigt. Dieser ist für Kinder ab sechs Jahre geeignet. Der Eintritt zum Film und Workshop kostet...

1 Bild

Lichtenberger Vater-Sohn-Geschichte im Studio Bildende Kunst

Berit Müller
Berit Müller | Lichtenberg | am 19.09.2017 | 16 mal gelesen

Berlin: Studio Bildende Kunst | Lichtenberg. „Ich fühl mich Disco“ heißt ein autobiografisch angelegter Film des jungen Regisseurs Axel Ranisch, der am Anton-Saefkow-Platz spielt. Mit diesem Streifen beendet das Werkstattkino im Studio Bildende Kunst am 22. September die Sommerpause. Turmspringtrainer Hanno Herbst hatte sich das mit seinem Sohn anders vorgestellt. Florian ist moppelig, unsportlich und mit Mädchen kann er auch nicht viel anfangen. Der...

Ernst Lubitsch im Porträt

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Karow | am 19.09.2017 | 8 mal gelesen

Berlin: Kirchliches Begegnungszentrum KBZ | Karow. Zu einem Filmabend „Ernst Lubitsch – Meister der Gesellschaftskomödie“ lädt der Kulturförderverein Phoenix am 22. September ein. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Kirchlichen Begegnungszentrum (KBZ) in der Achillesstraße 53 statt. Dr. Katrin Sell wird zunächst einen kurzen Vortrag über Lubitsch halten. Dieser kam 1892 in Berlin zur Welt. Schon in seiner Jugend trat er in Filmen auf und führte 1914 zum ersten Mal...

Good bye Tempelhof

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 11.09.2017 | 6 mal gelesen

Berlin: Thomas-Dehler-Bibliothek | Schöneberg. Die Thomas-Dehler-Bibliothek, Martin-Luther-Straße 77, zeigt am 21. September 19.30 Uhr die Dokumentation „Good bye Tempelhof“. Filmemacher Achim Rieck war dabei, als am 30. Oktober 2008 der endgültige Abschied vom ältesten Flughafen der Welt kam und er hielt auch die tatsächlich letzten drei Abflüge nach der Schließung am 20. November 2008 im Bild fest. KEN

Filme jenseits des Mainstreams: Programmpreis für zwei Kinoteams

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 11.09.2017 | 34 mal gelesen

Prenzlauer Berg. Zwei Kinos aus dem Ortsteil können sich in diesem Jahr über den Kinoprogrammpreis des Medienboards Berlin-Brandenburg freuen. Zum einen erhielt das Lichtblick-Kino in der Kastanienallee 77 diesen Preis. Die Jury lobt, dass dessen Programm aus den üblichen Kinoangeboten heraussticht. Zum Programm gehören unter anderem jede Menge Kurz- und Dokumentarfilme sowie Filmgespräche. Das Engagement des Kinoteams...

Das unsichtbare Netz: Spionagethriller im Alliierten-Museum

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Dahlem | am 10.09.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Alliierten-Museum | Dahlem. Der Hollywoodfilm „Das unsichtbare Netz“ ist am Donnerstag, 14. September, 19 Uhr, im Outpost-Theater des Alliierten-Museums, Clayallee 135, zu sehen. Der Streifen spielt in der Vier-Mächte-Stadt Berlin und kam 1954 in die deutschen Kinos. Prominent mit Gregory Peck und Marianne Koch besetzt, führt der Spionagethriller des Regisseurs Nunnally Johnson mitten hinein in die Hochphase des Kalten Krieges. Als die...

Kamera ab im Rathaus: Büro war einen Tag lang Filmkulisse

Ulrike Kiefert
Ulrike Kiefert | Spandau | am 08.09.2017 | 49 mal gelesen

Spandau. Film ab im Spandauer Rathaus: Das über hundert Jahre alte Gebäude war kürzlich Kulisse für den Spielfilm „Adam und Evelyn“. Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt drehte das Filmteam um Autor und Regisseur Andreas Goldstein am 12. September im Rathaus eine Szene für den Spielfilm „Adam und Evelyn“. Selbst der Bürgermeister bekam von den Kameras nichts mit. Er steckte mit den Stadträten in den Haushaltsberatungen....

Führungen, Filmschau und viele Informationen: Denkmaltage im Museum Karlshorst

Berit Müller
Berit Müller | Karlshorst | am 05.09.2017 | 21 mal gelesen

Berlin: Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst | Karlshorst. Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals beteiligt sich auch das Deutsch-Russische Museum in der Zwieseler Straße 4. Im Angebot sind Führungen, Werkstattgespräche, eine Filmschau und Informationen über die historischen Kriegsmaschinen im Garten des Hauses. Das Gebäude des Offizierskasinos der Pionierschule wurde in der Nacht vom 8. zum 9. Mai 1945 zu einem historisch wichtigen Ort: Dort ging mit der...

Kino unter freiem Himmel

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Gropiusstadt | am 04.09.2017 | 7 mal gelesen

Berlin: Abenteuerspielplatz Wildhüterweg | Gropiusstadt. „Der Olivenbaum“ ist Freitag, 8. September, um 20 Uhr auf dem Abenteuerspielplatz Wildhüterweg 1 zu sehen. Die spanische Tragikomödie erzählt von Almas Großmutter, die kein Wort mehr spricht, seitdem die Familien ihren geliebten Olivenbaum an ein deutsches Unternehmen verkauft haben. Alma beschließt den Baum zurückzuholen. Der Eintritt ist frei. sus

Die Kinder von Golzow

Berit Müller
Berit Müller | Karlshorst | am 01.09.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Kulturhaus Karlshorst | Karlshorst. Im Rahmen der Festvialfilm-Reihe sind die Regisseure Barbara und Winfried Junge am Freitag, 8. September, um 19.30 Uhr zu Gast im Kulturhaus Karlshorst in der Treskowallee 112. Die Macher der Kultdoku „Die Kinder von Golzow“ stellen ihren Streifen „Und wenn sie nicht gestorben sind … das Ende der unendlichen Geschichte“ aus dem Jahr 2009 vor und sprechen mit Filmwissenschaftlerin Irina Vogt über ihre einzigartige...

Film über die Reformation

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 01.09.2017 | 4 mal gelesen

Berlin: Evangelische Martin-Luther-Kirchengemeinde | Neukölln. „Der große Anfang – 500 Jahre Reformation“ ist Montag, 4. September, um 19 Uhr in der Martin-Luther-Kirche, Fuldastraße 50, zu sehen. Gezeigt werden alle drei Teile der ZDF-Reihe „Terra X“, die zusammen zweieinviertel Stunden dauern. Der Eintritt ist frei; Spenden sind willkommen. Weitere Informationen unter  7477 52 77. sus

Film über Analphabetismus

Matthias Vogel
Matthias Vogel | Wilmersdorf | am 30.08.2017 | 7 mal gelesen

Berlin: Bundesplatz Kino | Wilmersdorf. Die „Weltalpha-Woche“ findet vom 4. bis 8. September statt. Aus diesem Anlass zeigt das Grund-Bildungs-Zentrum am Donnerstag, 7. September, um 18 Uhr den Film „Unbelehrbar“ von Anke Hentschel im Bundesplatz Kino. Der Film beschäftigt sich mit dem Leben von Ellen, die im Alter von 40 Jahren beschließt, endlich lesen und schreiben zu lernen. Gegen den Willen ihrer Familie zieht sie nach Berlin und ist dort...

4 Bilder

Deutsch- und Medienkurs

Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e.V.
Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e.V. | Neukölln | am 29.08.2017 | 18 mal gelesen

Berlin: Landesverband Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V. | Kostenloser 5-wöchiger Deutsch- und Medienkurs für Geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene (17-27 Jahre). In unserem Deutsch- und Medienkurs lernst du alles über Kamera, Ton, Licht, Filmschnitt, Schauspiel, Drehbuch und vieles mehr von einem syrischen Kinoregisseur und einer erfahrenen DaF-Lehrkraft. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern entsteht ein Film innerhalb von 5 Wochen (täglich schulbegleitend von 15:45 -...