Gedenken

4 Bilder

Erinnerung an jüdische Nachbarn am Beispiel der Apostel-Paulus-Straße 26

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 16.05.2017 | 18 mal gelesen

Berlin: Denk mal am Ort | Schöneberg. Sie hießen Gadiel, Vohs, Hillel, Kaatz, Landsberger, Aronheim, Lindenberg, Rothholz und Wollheim. Sie gingen ihrer Arbeit nach, schickten ihre Kinder zur Schule und frühstückten auf dem Balkon; ein normales, gutbürgerliches Leben in Schöneberg – bis die Nazis kamen.Die Bewohner der Apostel-Paulus-Straße 26 waren Juden. Sie erlitten nach 1933 Diskriminierung und Verfolgung. 28 Menschen aus dem Haus wurden...

1 Bild

Erinnerung an jüdische Mediziner: Spaziergang in der Altstadt

Christian Schindler
Christian Schindler | Spandau | am 08.05.2017 | 51 mal gelesen

Berlin: Adler-Apotheke | Spandau. Die Arbeitsgemeinschaft Christen und Juden im Kirchenkreis Spandau gedenkt am Montag, 15. Mai, von den Nationalsozialisten verfolgten jüdischen Ärzten und Apothekern mit einem Stadtspaziergang.Treffpunkt ist um 16 Uhr die Adlerapotheke an der Ecke Carl-Schurz-Straße und Moritzstraße, wo einst der Apotheker Dr. Julius Siegmann wirkte. Von dort geht es gegen 16.10 Uhr in die Räume des Vereins casa (1. Obergeschoss,...

Gedenken an Magnus Hirschfeld

Regina Friedrich
Regina Friedrich | Charlottenburg | am 07.05.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Gedenkstele | Wilmersdorf. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) und die BV-Vorsteherin Annegret Hansen laden am 14. Mai um 11.30 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung an der Gedenkstele in der Otto-Suhr-Allee 93 ein. Anlass ist der 82. Todestag von Dr. Magnus Hirschfeld, Gründer und Vorsitzender des Wissenschaftlich-Humanitären Komitees. „Wir gedenken mit der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft und dem Lesben-...

3 Bilder

Erinnerung an die Familie Jonas: Konfirmanden erforschten jüdische Biografien 1

Christian Schindler
Christian Schindler | Spandau | am 02.05.2017 | 50 mal gelesen

Berlin: Haus der Familie Jonas | Spandau. Die Konfirmationsgruppe der Luthergemeinde und die Jugendgeschichtswerkstatt Spandau haben die Geschichte der jüdischen Spandauer Familie Jonas erforscht, an die vor der Roonstraße 16 drei Stolpersteine erinnern.Es lief alles gut für Oskar Jonas. Geboren am 8. Januar 1880 in Schloppe in Westpreußen, das heute Polen ist, kam er als junger Mann in die noch selbstständige havelländische Stadt Spandau. 1908 findet sich...

Denk mal am Ort am 7. Mai 1

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 01.05.2017 | 56 mal gelesen

Berlin: Denk mal am Ort | Schöneberg. Nachbarn erinnern am 7. Mai, 13 Uhr, vor dem Wohnhaus in der Apostel-Paulus-Straße 26 an die früheren jüdischen Bewohner. Sie erzählen, wie sie Kontakt zu den Überlebenden und deren Nachkommen geknüpft und ihn seither gepflegt haben. „Wir wohnen fast alle in Häusern mit Vergangenheit“, sagt Marion Fabian, die ein selbst komponiertes elektroakustisches Requiem für die ermordeten Bewohner, die Überlebenden und ihre...

Putzaktion für Stolpersteine

Christian Schindler
Christian Schindler | Tegel | am 29.04.2017 | 15 mal gelesen

Berlin: Historischer Ort Krumpuhler Weg | Tegel. An den bundesweiten Putzaktionen von Stolpersteinen rund um den 8. Mai, den Tag des Endes des Zweiten Weltkriegs, beteiligt sich auch die SPD Borsigwalde/Tegel-Süd. Sie freut sich über weitere Helfer, die sich am Sonnabend, 6. Mai, um 13 Uhr am Historischen Ort Krumpuhler Weg (Eingang des ehemaligen NS-Zwangsarbeiterlagers in der Siedlung Waldidyll), Billerbecker Weg 123A treffen. Dann werden die 20 in Borsigwalde,...

Gedenken an das Kriegsende

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 28.04.2017 | 10 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Am 8. Mai jährt sich zum 72. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Befreiung vom Nationalsozialismus. Erinnert wird daran zunächst um 10 Uhr bei der traditionellen Feier vor dem polnischen Denkmal im Volkspark Friedrichshain. Um 16.30 Uhr wird vor dem Dienstgebäude Petersburger Straße 86-90 außerdem des ersten sowjetischen Stadtkommandanten Nikolai E. Bersarin gedacht. tf

Erinnerung an Wladimir Gall

Christian Schindler
Christian Schindler | Haselhorst | am 25.04.2017 | 13 mal gelesen

Berlin: Zitadelle Spandau | Haselhorst. Zum Gedenken an Wladimir Gall laden das Spandauer Bündnis gegen Rechts und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes am Dienstag, 2. Mai, um 15 Uhr an die Gall-Gedenktafel im Durchgang zur Zitadelle. Der in Charkow geborene Germanist Gall war als Dolmetscher an der Kapitulation der Zitadelle beteiligt. Sein lebensgefährliches Klettern als Parlamentär per Strickleiter in die Zitadelle fand in Konrad Wolfs Film...

1 Bild

Gedenkveranstaltung 72. Jahrestag der Befreiung des Flughafen Tempelhofs

Berlin: Alte Zollgarage, Flughafen Tempelhof | Anlässlich des 72. Jahrestags der Befreiung des Flughafen Tempelhofs im April 1945 führt der Förderverein eine Gedenkveranstaltung am Dienstag, den 25. April um 19.00 Uhr in der Alten Zollgarage, Flughafen Tempelhof mit Kranzniederlegung vor der Gedenktafel am Flughafengebäude durch. Programm: • Kranzniederlegung vor dem Flughafengebäude • Begrüßung durch Dipl.-Pol. Beate Winzer, Vorsitzende • Vortrag „Die...

Gedenken an jüdische Familie

Benjamin Mombree
Benjamin Mombree | Spandau | am 24.03.2017 | 29 mal gelesen

Berlin: Paul-Schneider-Haus | Vor dem Haus in der Spandauer Roonstraße 16 findet am 6. April 2017 um eine 17:00 Uhr eine Gedenkfeier für die jüdische Familie Jonas statt. Anlass ist die Verlegung der Stolpersteine, die an das Schicksal der Familie erinnern sollen. Fortgesetzt wird die Gedenkveranstaltung im Paul-Schneider-Haus in der Schönwalder Straße 23. Der Besuch ist entgeltfrei. Zusammen mit einer Mitarbeiterin der Jugendgeschichtswerkstatt...

Gedenken an Erich Meier

Christian Schindler
Christian Schindler | Spandau | am 03.03.2017 | 5 mal gelesen

Berlin: Friedhof in den Kisseln | Spandau. Das „Spandauer Bündnis gegen Rechts“ erinnert am Sonntag, 12. März, an den Spandauer Kommunisten Erich Meier, der in der Nacht zum 11. März 1933 im Alter von 22 Jahren von SA-Mitgliedern gefoltert und ermordet wurde. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Friedhof in den Kisseln, Pionierstraße 82. Von dort geht es zum Grab Erich Meiers. Im Anschluss gibt es ein Treffen im Clubhaus Westerwaldstraße 13. CS

8 Bilder

Museum Europäischer Kulturen präsentiert 1000 Taschentücher über das Gedenken an die Opfer der Jugoslawienkriege

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Dahlem | am 03.03.2017 | 140 mal gelesen

Berlin: MEK | Dahlem. Ein einziges Exponat steht im Mittelpunkt der aktuellen Sonderpräsentation im Museum Europäischer Kulturen (MEK): Die „Rolle des Gedenkens“. Sie ist 47 Meter lang und besteht aus kleinen Stoffquadraten – „1000 Tücher gegen das Vergessen“. Die „Rola Sjećanja“ erinnert an die Toten des Bürgerkrieges im ehemaligen Jugoslawien 1991 bis 1995. Trauriger Höhepunkt war 1995 das Massaker von Srebenica in Bosnien, bei dem 8000...

1 Bild

AfD will Straßenbenennung nach jüdischem Autor, Rot-Grün hält Antrag für unglaubwürdig 1

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Friedenau | am 13.02.2017 | 270 mal gelesen

Berlin: Georg-Hermann-Garten | Friedenau. Der bis in die 1930er Jahre vielgelesene Georg Hermann ist heute so gut wie vergessen. Seit längerer Zeit ringen die Bezirksverordneten um ein angemessenes Gedenken an den jüdischen Romancier aus Friedenau, der in Auschwitz ermordet wurden. Einen neuerlichen Vorstoß hat Rot-Grün jetzt allerdings abgelehnt.Es gibt bereits einen Ort, der an den Dichter erinnert: der kleine Georg-Hermann-Garten an der...

1 Bild

Zum 12. Todestag wurde Flagge für die ermordete Deutsch-Türkin vor dem Rathaus gehisst

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 10.02.2017 | 81 mal gelesen

Neukölln. Eine Fahne wurde am 7. Februar auf dem Rathaus-Vorplatz gehisst. Sie erinnert an Hatun Sürücu, die vor zwölf Jahren von ihrem Bruder ermordet wurde. Zur Veranstaltung waren mehr als 100 Interessierte gekommen und legten Blumen nieder, darunter viele muslimische Frauen und Mädchen. Die Neuköllner Stadtteilmütter waren vor Ort, Vertreterinnen vom „Bundesverband der Migrantinnen Berlin“ und Aktivistinnen der...

1 Bild

In Kopf und Herzen bewahren: Bundespolitiker und Berliner gedenken der Opfer der „Aktion T4“

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 02.02.2017 | 32 mal gelesen

Berlin: Gedenkplatte für für die Opfer der NS-"Euthanasie"-Morde | Tiergarten. Im Mittelpunkt der diesjährigen Feierlichkeiten zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus stand das Schicksal der Ermordeten der „Aktion T4“.Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust legte die Behindertenbauftragte der Bundesregierung Verena Bentele am 27. Januar an der Gedenkplatte vor der Philharmonie einen Kranz nieder. In ihrer kurzen Ansprache sagte die zwölfmalige...

Würdigung für Otto Grüneberg

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 29.01.2017 | 7 mal gelesen

Berlin: Kastanie | Charlottenburg. An einer Kundgebung vor der Gedenktafel für Otto Grüneberg vor dem Lokal Kastanie, Schloßstaße 22, wird das Bezirksparlament durch Vorsteherin Annegret Hansen (SPD) vertreten sein. Die Gedenkveranstaltung zu Ehren dieses Opfers nationalsozialistischer Gewalttaten findet am Sonntag, 5. Februar, um 11 Uhr statt auf Einladung des Kiezbündnisses Klausenerplatz. Bürger sind eingeladen, sich vor dem Lokal...

Gedenken an NS-Opfer

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 23.01.2017 | 11 mal gelesen

Berlin: Koppen-/Ecke Singerstraße | Friedrichshain. Anlässlich des 72. Jahrestags der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz laden Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg zusammen mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes für Freitag, 27. Januar, zu einem stillen Gedenken ein. Es findet um 17 Uhr an der Stele an der Ecke Koppen- und Singerstraße statt. tf

1 Bild

Flüchtige Kindheit

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 23.01.2017 | 60 mal gelesen

Berlin: Rückert-Gymnasium | Schöneberg. Fünf Tage vor dem internationalen Holocaustgedenktag 2017 haben das Ausstellungsprojekt „Wir waren Nachbarn“, das Bezirksamt, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und die Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin/Potsdam im Rückert-Gymnasium ihre gemeinsame Gedenkveranstaltung begangen.Thematischer Schwerpunkt war die Kindheit unter den Bedingungen von Verfolgung, Flucht und Exil, eine „flüchtige...

Erinnerung an Auschwitz: SPD lädt zur Gedenkveranstaltung an der Isarstraße ein

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 20.01.2017 | 24 mal gelesen

Neukölln. Am 27. Januar 1945 erreichte die Rote Armee Auschwitz. Den Soldaten trafen auf völlig ausgemergelte Menschen und Leichenberge. Damit das Verbrechen der Nazis nicht vergessen wird, lädt die SPD Neukölln am Freitag, dem 71. Jahrestag der KZ-Befreiung, zum Gedenken ein.Treffpunkt am 27. Januar ist an der Isarstraße 8 um 17 Uhr. Der Ort ist bewusst gewählt: An der Isarstraße stand einst eine Synagoge. Sie wurde am 9....

Gedenken an Euthanasie-Opfer

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 20.01.2017 | 14 mal gelesen

Berlin: Gedenkplatte Euthanasie-Morde | Tiergarten. Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, die ehemalige Leistungssportlerin und zwölfmalige paralympische Goldmedaillengewinnerin im Biathlon, Verena Bentele (34), lädt anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar um 11 Uhr zu einer Kranzniederlegung an der Gedenkplatte für die Opfer der NS-„Euthanasie“-Morde ein. Bentele möchte an...

Schweigeminute im Rathaus

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 20.01.2017 | 4 mal gelesen

Berlin: Rathaus Tiergarten | Moabit. Mit einer Schweigeminute und einer Kranzniederlegung gedenken Vertreter der Bezirksverordnetenversammlung, des Bezirksamtes und ehemalige Widerstandskämpfer am 27. Januar um 15 Uhr im Foyer des Rathauses Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, der Opfer des Nationalsozialismus. An diesem Tage jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 72. Mal. KEN

2 Bilder

Vom Grauen zum Gedenken: Kommt eine Gedenktafel am Breitscheidplatz?

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 16.01.2017 | 71 mal gelesen

Berlin: Breitscheidplatz | Charlottenburg. Ein Monat nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt auf den Breitscheidplatz erinnern noch immer Kerzen an zwölf Menschen, die Anis Amri mit einem Lkw in den Tod riss. So wie an den meisten Terrororten der Welt dürfte ein dauerhaftes Mahnmal folgen.Es ist eine Frage des Taktgefühls, dass man nur zögerlich darüber zu sprechen beginnt. Dass noch kein offizieller Wettbewerb startet zur Frage der Gestaltung...

1 Bild

Jugendprojekt meinungsmacher.in mit Ausstellung im Abgeordnetenhaus Berlin

Renate Pelzl
Renate Pelzl | Mitte | am 14.01.2017 | 20 mal gelesen

Berlin: Abgeordnetenhaus | Mit ihren Comics über Flucht und Vertreibung haben es die Jugendlichen vom Projekt meinungsmacher.in ins Abgeordnetenhaus Berlin geschafft: Dort ist vom 16. bis zum 23. Januar 2017 eine Auswahl ihrer Bilder im Rahmen des Jugendforums denk!mal `17 zu sehen – ein Ritterschlag für die Jungen und Mädchen aus dem Team der Meinungsmacher.innen, einem medienpädagogischen Projekt beim Jugendbund djo-Deutscher Regenbogen,...

Gedenken an Opfer der Nazis

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 14.01.2017 | 11 mal gelesen

Berlin: Parkfriedhof Marzahn | Marzahn. Die Vorstände der Bezirksverordnetenversammlung und des Heimatvereins laden anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am Sonnabend, 21. Januar, um 11 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung auf den Parkfriedhof Marzahn ein. Worte des Gedenkens spricht Manuela Schmidt (Die Linke), Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses, an der Stele der Zwangsarbeiter. Treffpunkt ist der Friedhofseingang,...

Gedenken und Erinnerung

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Rummelsburg | am 03.01.2017 | 7 mal gelesen

Berlin: Museum Lichtenberg | Lichtenberg. Am 27. Januar lädt das Bezirksamt Lichtenberg aus Anlass des Internationalen Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus zu der Veranstaltung "Erinnern für die Zukunft" in die Türrschmidtstraße 24 ein. Um 18 Uhr beginnt die Lichtaktion, bei der über 300 Namen von verfolgten und ermordeten Lichtenbergern an die Giebelwand des Stadthauses projiziert werden. Um 19 Uhr wird im Stadthaus an die Verfolgung und...