Gedenktafel

2 Bilder

Gedenktafel für Regisseurin Ruth Berghaus

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 23.10.2017 | 90 mal gelesen

Pankow. Im Herzen des Ortsteils wird jetzt mit einer „Berliner Gedenktafel“ an die Opernregisseurin und Intendantin Ruth Berghaus erinnert. Sie wohnte ab 1951 an der Breiten Straße 7. Hier mietete sie sich in eine möblierte Wohnung im Vorderhaus, Erdgeschoss rechts, ein. Die Dresdnerin Ruth Berghaus (1927-1996) begann ihre Karriere an der Staatsoper Unter den Linden. Der Durchbruch als Regisseurin gelang ihr aber am...

Gedenktafel für eine Therapeutin

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 14.10.2017 | 7 mal gelesen

Pankow. Am Haus in der Kavalierstraße 6 ist eine Gedenktafel für Dr. Ursula Katzenstein enthüllt worden. Die Initiative dafür ging von Pankows Gleichstellungsbeauftragter Heike Gerstenberger aus. Mit dieser Tafel wird an eine prominente Pankowerin erinnert, die als Arbeitstherapeutin bekannt wurde. Ursula Katzenstein, Jahrgang 1916, war die Begründerin der Werkstätten für Rehabilitation in der DDR. Sie setzte eine völlig neue...

Die vierte Erinnerungstafel

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 28.09.2017 | 11 mal gelesen

Berlin: Methfesselstraße 42 | Kreuzberg. Am Sonnabend, 7. Oktober, wird an der Methfesselstraße 42 die inzwischen vierte Gedenktafel für den Antifaschischten Wolfgang Szepansky (1910-2008) enthüllt. Beginn ist um 14 Uhr. Bereits 2012 hatte es an dieser Stelle das erste dieser Erinnerungszeichen gegeben. Die Tafel war ebenso zerstört worden, wie zwei weitere, die bisher letzte im Februar 2017. Um das in Zukunft zu verhindern, gibt es jetzt einen besseren...

Gedenktafeln am historischen Ort: Informationen zum Lohmühlenplatz

Klaus Teßmann
Klaus Teßmann | Neukölln | am 20.09.2017 | 37 mal gelesen

Berlin: Lohmühlenplatz | Neukölln. Am Freitag, 22. September, werden um 9.30 Uhr am südlichen Lohmühlenplatz vier Gedenktafeln eingeweiht. Sie sollen an die Geschichte des Ortes am Schnittpunkt zwischen den Bezirken Neukölln und Treptow-Köpenick erinnern. Der südliche Teil des Lohmühlenplatzes ist der letzte Baustein des Sanierungsprojektes Lohmühlen-/ Weichselplatz im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee. Die letzten Baumaßnahmen auf...

Erklärungstafel zu Rudi Dutschke

Manuela Frey
Manuela Frey | Charlottenburg | am 11.09.2017 | 25 mal gelesen

Charlottenburg. Die Berliner Geschichtswerkstatt enthüllt am Sonnabend, 16. September, um 11 Uhr die neue Erklärungstafel zum Attentat auf Rudi Dutschke am Kurfürstendamm 140/141. Sie erinnert daran, dass an diesem Ort am 11. April 1968 das Attentat auf den Studentenführer Rudi Dutschke stattfand. Die neue Tafel ist an der Rückseite der Glaswand der Bushaltestelle Kurfürstendamm/Joachim-Friedrich-Straße angebracht. Die...

2 Bilder

Gedenktafel für Theaterlegende: Kultursenator würdigt Ivan Nagel an seinem letzten Wohnort in Schöneberg

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 05.09.2017 | 32 mal gelesen

Berlin: Gedenktafel Ivan Nagel | Schöneberg. Knapp fünfeinhalb Jahre nach seinem Tod ist für Ivan Nagel eine Gedenktafel des Landes Berlin an seinem letzten Wohnort enthüllt worden. Mit dem festlichen Akt in der Keithstraße 10 würdigte der Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer (Die Linke), eine Theaterlegende. Lederer erinnerte in seiner Ansprache an das sogenannte Nagel-Gutachten. Der Journalist, Theaterleiter und...

Ein Gedenkort für Johann Liberda: Wiederbeisetzung auf dem Böhmischen Gottesacker

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 10.08.2017 | 59 mal gelesen

Neukölln. Auf den Tag genau 275 Jahre nach seinem Tod, am 9. August, fand die Wiederbeisetzung des Theologen Johann Liberda statt. Sein Grab ist auf dem Böhmischen Gottesacker, Karl-Marx-Platz 10, zu finden.Johann Liberda (1700–1742) war Seelsorger und konnte am 31. August 1732 während einer Audienz bei König Friedrich Wilhelm I. die Aufnahme von böhmischen Glaubensflüchtlingen in Berlin bewirken. Ab 1737 siedelten sich die...

Gedenkstele für eine Studentenaktion?

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 01.08.2017 | 6 mal gelesen

Berlin: Stele Ungesühnte Nazi-Stele | Steglitz. Die SPD-Fraktion möchte mit einer Gedenktafel in der Zimmermannstraße 14 die studentische Pionierausstellung „Ungesühnte Nazi-Justiz“ würdigen und hat dazu einen Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung gestellt. Von 1956 bis 1959 erarbeiteten in dem Haus Zimmerstraße 14 etwa einhundert Studierende die Dokumente zu NS-Verbrechen. Die Ausstellung wurde in Karlsruhe und später in etwa 20 bis 30 Universitätsstädten...

Endlich eine richtige Tafel

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 31.07.2017 | 18 mal gelesen

Berlin: Sportplatz Blücherstraße | Kreuzberg. Im vergangenen September wurde der Sportplatz an der Blücherstraße nach dem 2015 verstorbenen ehemaligen Kreuzberger Bürgermeister Günter König (SPD) benannt. Darauf weist seither eine provisorische Plakette hin. Sie soll endlich durch eine echte Gedenktafel ersetzt werden, findet der sozialdemokratische Bezirksverordnete Frank Vollmert. Denn die Übergangslösung sei keine Dauerlösung. Beschäftigen müssen sich damit...

Tore nach Kriegsende: Gedenktafel erinnert an deutsch-sowjetische Fußballspiele

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 21.05.2017 | 20 mal gelesen

Berlin: BVG Betriebshof Siegfriedstraße | Lichtenberg. Bis in die 1950er Jahre existierte das Städtische Stadion an der Herzbergstraße. Dort wurden auch die ersten Fußballspiele nach Kriegsende ausgetragen.Zu den besonderen und doch wenig bekannten historischen Ereignissen im Bezirk zählen die ersten offiziellen Fußballspiele nach Ende des Zweiten Weltkrieges, an die nun eine Erinnungstafel an der Herzbergstraße 81 am Zugang zum Landschaftspark Herzberge erinnert....

4 Bilder

Ein vergessener Ort: Gedenktafel erinnert an jüdische Bauschule

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 19.05.2017 | 145 mal gelesen

Friedrichshain. Walter Frankenstein ist 93 Jahre alt und reiste aus Schweden an. Er ist der letzte Zeitzeuge eines Gebäudes, das es schon lange nicht mehr gibt und dessen Existenz weitgehend in Vergessenheit geraden warAn die ehemaligen jüdischen Bauschule an der damaligen Fruchtstraße 74 und heutigen Straße der Pariser Kommune erinnert seit 15. Mai eine Gedenktafel an diese Vergangenheit.Dort, auf dem Grundstück unweit der...

1 Bild

Ausbeutung mit Brief und Siegel: Gedenktafeln sollen an Lager erinnern 1

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 19.04.2017 | 140 mal gelesen

Wilmersdorf. Es gehört zu den dunkelsten Kapiteln der Bezirksamtsgeschichte: Während der Naziherrschaft sollen Gefangene in Zwangsarbeitslager geschuftet haben – und bald werden Gedenktafeln daran erinnern. Umstritten bleibt die Frage, was in der Wilhelmsaue 40 geschah.Arbeit als Strafe und Ausdruck von staatlicher Willkür und Ausbeutung – vor 75 Jahren völlig normal. Und heute? Da ist die Debatte über das Erinnern an...

Diskussion über Gedenktafeln

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 12.04.2017 | 17 mal gelesen

Berlin: Rathaus Charlottenburg | Charlottenburg-Wilmersdorf. Auch in der neuen Legislatur der Bezirksverordnetenversammlung wollen die Politiker öffentlich über Möglichkeiten des Andenkens diskutieren. Dazu nimmt nun am Donnerstag, 20. April, um 17 Uhr die neue Gedenktafelkommission ihre Arbeit auf und tritt künftig einmal monatlich im Rathaus, Otto-Suhr-Allee 100, im Raum 226a zusammen. Zu diesem Gremium gehören Vertreter der politischen Fraktionen, wobei...

Tafel schon wieder zerstört

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 16.03.2017 | 23 mal gelesen

Kreuzberg. Die Gedenktafel für den Antifaschisten Wolfgang Szepansky an der Methfesselstraße 42 wurde im Februar erneut zerstört. Bereits im Februar und August 2015 hatte es solche Attacken gegen das Erinnerungszeichen gegeben. Ein Antrag der Linken in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), dem sich auch Grüne und SPD anschlossen, fordert jetzt nicht nur, dass die Tafel umgehend erneuert wird, sondern auch zu prüfen, ob...

135 Jahre Bahnhof Charlottenburg

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 09.03.2017 | 88 mal gelesen

Charlottenburg. Im Februar 1882 fuhr hier der erste Zug ein. Jetzt feiert der Bahnhof Charlottenburg sein 135-jähriges Bestehen. Aus Sicht der Grünen-Fraktion in der BVV ist dies ein Anlass, um die bewegte Geschichte mit einer Gedenktafel kenntlich zu machen. Sie fordern das Bezirksamt in einem Antrag auf, diese Idee der Deutschen Bahn vorzutragen und der BVV das Ergebnis zu berichten. Immerhin sei die Historie...

Gedenktafeln am Wegscheider-Gymnasium ersetzt

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 02.02.2017 | 19 mal gelesen

Berlin: Hildegard-Wegscheider-Gymnasium | Grunewald. Mit Entsetzen hatte das Wegscheider-Gymnasium im Frühjahr 2016 den Diebstahl von zwei Gedenktafeln am Haupteingang bemerkt, die an das Schicksal von 100 jüdischen Schülerinnen im Dritten Reich erinnern. Jetzt erhielt die Schule Ersatz.Wer die Diebe waren? Warum jemand das Mahnmal an eine Demütigung jüdischer Mitschüler verschwinden lassen wollte? Bis heute ungeklärte Fragen. Immerhin hat das Wegscheider-Gymnasium...

2 Bilder

Vom Grauen zum Gedenken: Kommt eine Gedenktafel am Breitscheidplatz?

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 16.01.2017 | 93 mal gelesen

Berlin: Breitscheidplatz | Charlottenburg. Ein Monat nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt auf den Breitscheidplatz erinnern noch immer Kerzen an zwölf Menschen, die Anis Amri mit einem Lkw in den Tod riss. So wie an den meisten Terrororten der Welt dürfte ein dauerhaftes Mahnmal folgen.Es ist eine Frage des Taktgefühls, dass man nur zögerlich darüber zu sprechen beginnt. Dass noch kein offizieller Wettbewerb startet zur Frage der Gestaltung...

9 Bilder

Pankow würdigt seine große Dichterin

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 16.12.2016 | 139 mal gelesen

Pankow. Pankow erinnert jetzt am Amalienpark an eine seiner prominentesten Bürgerinnen mit einem Kunstwerk.Die Schriftstellerin Christa Wolf war am 1. Dezember 2011 nach langer Krankheit gestorben. Ihre Biografie ist untrennbar mit Pankow verbunden. Deshalb beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV), dass an Christa Wolf in geeigneter Form erinnert werden soll. Anlässlich des fünften Todestages der Schriftstellerin...

1 Bild

Sieben Monate später: Die Gedenktafel für Fritz Erler nun endlich angebracht

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 09.12.2016 | 33 mal gelesen

Prenzlauer Berg. Am Haus in der Chodowieckistraße 17 erinnert seit Kurzem eine Gedenktafel an Fritz Erler (1913-1967).Bereits am 29. April dieses Jahres sollte die Gedenktafel bei einer Feierstunde vor dem Haus enthüllt werden. An der Chodowieckistraße 17 lebte der spätere SPD-Politiker von 1916 bis 1937. Der Hausverwalter untersagte dem Bezirksamt aber kurz vor der Veranstaltung die Anbringung am Haus. Über die Gedenktafel...

Gedenken an Absturzopfer

Steffi Bey
Steffi Bey | Bohnsdorf | am 30.11.2016 | 39 mal gelesen

Berlin: Gedenktafel | Bohnsdorf. Mit einer Gedenkveranstaltung wird am 12. Dezember an eines der schwersten Flugzeugunglücke der Zivilluftfahrt der DDR erinnert. Vor 30 Jahren stürzte beim Landeanflug auf den Flugplatz Berlin-Schönefeld ein Passagier-Flugzeug der Aeroflot ab. Unter den 72 Todesopfern waren fast alle Schüler einer Schweriner 10. Klasse, die sich auf dem Rückflug von einer Klassenfahrt befanden. Seit 2011 erinnert eine Gedenktafel...

1 Bild

Gedenktafel erinnert an die Frauenrechtlerin und Gewerkschafterin Emma Ihrer

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 22.11.2016 | 58 mal gelesen

Niederschönhausen. An die Gewerkschafterin und Politikerin Emma Ihrer erinnert jetzt eine Berliner Gedenktafel aus Porzellan. Angebracht wurde sie im Auftrage der Historischen Kommission zu Berlin sowie der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten am Haus Marthastraße 10.Emma Ihrer (1857-1911) engagierte sich in der Frauenbewegung. Sie wuchs in Schlesien auf und absolvierte eine Lehre zur Putzmacherin. Nach der Heirat...

3 Bilder

Gedenken an Spandauer in Theresienstadt: Jugendgeschichtswerkstatt recherchierte 1

Christian Schindler
Christian Schindler | Haselhorst | am 14.11.2016 | 25 mal gelesen

Berlin: Mahnmal Lindenufer | Spandau. Bei der diesjährigen Gedenkveranstaltung für die Opfer der Reichspogromnacht von 1938 am Mahnmal Lindenufer stand am 10. November eine Gedenktafel im Mittelpunkt, die Spandauer Schüler am 26. Mai in Theresienstadt angebracht haben.Nach den bisherigen Recherchen der Jugendgeschichtswerkstatt Spandau sind 36 Spandauer Juden in der Zeit von 1942 bis 1945 von den Nationalsozialisten nach Theresienstadt deportiert worden....

2 Bilder

Bezirk ehrt den SPD-Theoretiker Eduard Bernstein mit Gedenktafel

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 29.09.2016 | 39 mal gelesen

Berlin: Gedenktafel Eduard Bernstein | Schöneberg. Für einen bedeutenden Wegbereiter der deutschen Sozialdemokratie ist eine Gedenktafel feierlich enthüllt worden.Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und Heinrich-Wilhelm Wörmann, Historiker und Vorsitzender der Historischen Kommission der SPD-Berlin, hoben in der Bozener Straße 18 das Tuch über der Tafel für Eduard Bernstein (1850 bis 1932). Bedauerlicherweise hatte sich die Hausverwaltung geweigert, die...

Die dritte Gedenktafel: Erinnerung an Wolfgang Szepansky

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 28.09.2016 | 25 mal gelesen

Berlin: Methfesselstraße 42 | Kreuzberg. Am Sonntag, 9. Oktober, wird um 14 Uhr an der Mauer der ehemaligen Schultheiss-Brauerei in der Methfesselstraße 42 eine neue und besonders gesicherte Gedenktafel für den Widerstandskämpfer Wolfgang Szepansky enthüllt. Im vergangenen Jahr war das Erinnerungszeichen zweimal von Unbekannten zerstört worden. Zunächst passierte das im Februar 2015 mit der 2012 angebrachten Tafel. Sie wurde im Mai 2015 ersetzt, aber nur...

Wo die Gräfin einst wohnte

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 18.09.2016 | 13 mal gelesen

Charlottenburg. Aus Wilhelmine Enke (1753-1820) wurde Gräfin Lichtenau. Und die Lebensgefährtin und zeitweilige Geliebte des König Friedrich Wilhelms II. von Preußen schenkte dem Monarchen nicht nur Kinder, sondern verantwortete sogar kulturpolitische Entscheidungen in dessen Reich. Schließlich bezog Gräfin Lichtenau am Charlottenburger Ufer nahe der Schiffsanlegestelle Schlossbrücke sogar ein eigenes Palais. Genau hier...