Gedicht

1 Bild

Kunstprojekt „Poesie und Alltag“ wirft besonderen Blick auf das Alltägliche

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 16.07.2016 | 59 mal gelesen

Mitte. Lyrische Texte unter alten Fotos, die wieder an dem Ort hängen, an dem sie vor Jahren aufgenommen wurden: „Poesie und Alltag“ heißt das Kunstprojekt der Autorin Auguste von Blau und des Fotografen Thomas Klingberg.Seit vier Jahren ist die denkmalgeschützte Bahnhofshalle des früheren Stettiner Vorortbahnhofs am Nordbahnhof saniert und beherbergt ein schickes Restaurant. Doch auf dem Foto, das gegenüber am Verkehrsschild...

2 Bilder

Von der Managerin zur Putzfrau: Chansontheater "PianLola" spielt amüsante Geschichten

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 14.05.2016 | 70 mal gelesen

Berlin: Restaurant Ephraim's | Mitte. Berliner Chansons und argentinische Tangomusik – das Duo "PianLola" bringt jeden ersten Donnerstag im Monat im Restaurant Ephraim‘s das Publikum zum Lachen. Früher war Lola Bolze Eventmanagerin. Doch den Job hat sie vor vier Jahren an den Nagel gehängt. Lola Bolze ist jetzt die die Berliner Portiersche Lola und wischt sich mit Schrubber, Berliner Kodderschnauze und bekannten deutschen Chansons sowie eigenen...

Lesung in Mitte-Galerie

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 09.04.2016 | 9 mal gelesen

Berlin: Galerie weisser elefant | Mitte. Am 16. April um 19 Uhr liest die Berliner Lyrikerin Nadja Küchenmeister in der kommunalen Galerie „weisser elefant“ in der Auguststraße 21 aus ihren zwei Gedichtbänden „Alle Lichter“ (2010) und „Unter dem Wacholder“ (2014). Nadja Küchenmeister wurde 1981 in Berlin geboren und studierte Germanistik und Soziologie an der Technischen Universität Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2015 erhielt sie den...

Der Heimweher 1

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Charlottenburg | am 03.11.2015 | 53 mal gelesen

Wilmersdorf. "Ein wärmender Lichtstrahl in einer immer kälter werdenden Welt ..." So beschrieb die Leserin Donga unseren Aufruf. "Das ist im Zeitalter des unbehausten Menschen eine mutige Tat und gibt Ihrem Blatt eine besondere Aura von verhaltener, aber wärmender Väterlichkeit", schrieb sie weiter. Mit ihren einleitenden Worten hat sie das Gedicht "Heimweher" eingreicht, das, wie sie sagt, aus ihrer Reimfabrik kommt. Der...

Da liegt Marzahn!

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Biesdorf | am 03.11.2015 | 1289 mal gelesen

Marzahn. Gedichte, Erinnerungen, Liebeserklärungen: Das sind die Leser-Beiträge zu unserem Aufruf "Meine Heimat". Wolfgang Reuter ging noch einen Schritt weiter und hat der Redaktion ein Lied geschickt, das er gemeinsam mit dem Kinderchor "Marzahner Promenadenmischung" gesungen hat. Da liegt Marzahn! (c-moll) Refrain: Wo die U-Bahn ans Tageslicht fährt, wo nur selten ein Taxi verkehrt, ...

Stadt wie Eis und Feuer

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Wedding | am 03.11.2015 | 69 mal gelesen

Berlin. Isabella Bach ist freie Autorin. Und auch wenn Sie in Frankfurt am Main geboren wurde, so liegt ihre gefühlte Heimat in Berlin. Hier spielen die meisten ihrer Kurzgeschichten und Kriminalromane, die sie verfasst. Selbst ein Gedicht hat sie über die Hauptstadt geschrieben, das sie der Berliner Woche für die Leser-Aktion "Meine Heimat" zukommen ließ. Hey Berlin Nachbars weißer Kater ist sehr eigen Junge Elstern...

Gedicht von Johanna Brunne aus Karow

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Karow | am 05.03.2015 | 52 mal gelesen

Immer wieder mittwochs kommt die Erinnerung, da flattert die Berliner Woche gratis ins Haus. Ja, dum-didel-dum-dei-didel-dum-dung. Kieznachrichten und Annoncen für Hund, Katze, Maus, da mach‘ ich mir glatt ein Lesevergnügen draus.

Gedicht von Ilona Siebert aus Alt-Hohenschönhausen

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Alt-Hohenschönhausen | am 05.03.2015 | 49 mal gelesen

Die Berliner Woche muss ich haben und kaufe sie nicht mal im Laden. Gratis und pünktlich ist sie im Kasten, mit einem Kaffee kann ich sie lesen und rasten.

Gedicht von Anke Apt aus Köpenick

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Köpenick | am 05.03.2015 | 77 mal gelesen

Regionales, Kurzgeschichten, weiß die Zeitung zu berichten. Sie ist knackig Blatt für Blatt, passt sehr gut in unsre Stadt. Du bist bestens informiert, kannst mitquatschen wie geschmiert.

Ein Gedicht von Dr. Rolf Kraushaar

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 05.03.2015 | 60 mal gelesen

Es lebe die "Berliner Woche" Danke sagt die ganze Stadt für ein viertel Jahrhundert "Wochenblatt". Es lebe die "Berliner Woche", Zeitzeuge und Mitgestalter uns`rer Epoche! In nunmehr 25 Jahren konnte der Leser in Kürze erfahren: - Kiezgeschichte und was aktuell. - Wo find` ich Gesuchtes, ganz einfach und schnell? - Bauen und Wohnen, hier bekommst Du Rat! - Preiswert abzugeben von privat an...

Gedichte von Werner Klopsteg aus Prenzlauer Berg

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Prenzlauer Berg | am 05.03.2015 | 66 mal gelesen

Nach der Mauer Die Zeit der Spaltung ist vorbei. Berlin ist einig nun und frei, und sinnvoll führt durch die Epoche uns unsere Berliner Woche. Berlin, meine Heimatstadt, die Berliner Woche hat. Die uns bestens informiert, durch die Gegenwart uns führt.

Gedicht von Cindy Achtermeier aus Lichtenberg

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Lichtenberg | am 05.03.2015 | 59 mal gelesen

Nun seit ihr mittlerweile schon 25 Jahre alt, und wenn ich die Woche erhalte, dann lese ich euch auch sehr bald. Die Berliner Woche finde ich famos, viele tolle Berichte und Inserate, wie macht ihr das bloß? Denn so habe ich auch meinen Mann bekommen Der mir seit 13 Jahren mein Herz hat genommen Geheiratet haben wir Dank euch auch vor 10 Jahren Und genau soviel Glück wünschen wir auch allen anderen ...

Gedichte von Almut Harzen aus Schöneberg

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Mitte | am 05.03.2015 | 53 mal gelesen

Kritisch, unabhängig, selbstbewusst, die Berliner Woche hat immer alles gewusst. Nun wünscht die gesamte Leserschar Viel Glück und Erfolg für die nächsten 25 Jahr. Kaum zu glauben, aber wahr, die Berliner Woche wird heut 25 Jahr. Ab 1990 war sei ein Medienwind, immer unterwegs und das ganz geschwind verzauberte sie die Zeitungswelt und hatte immer Menschen als Held. Im Club der 25-Jährigen wir sie...

Gedicht von Marianne Szillat aus Karlshorst

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Karlshorst | am 05.03.2015 | 28 mal gelesen

Das Wochenblatt Lichtenberg-Südost Kommt regelmäßig mit der Post Des sonntags beim Frühstück Erhalt‘ ich den Durchblick Und es würzt meine triviale Kost.