H5N8

Geflügelpest weiter akut

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 03.03.2017 | 12 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Bis zum 2. März wurde im Bezirk das sogenannte H5N8-Virus bei 20 Schwänen und einer Möwe nachgewiesen. Deshalb bleibt der Status eines Geflügelpest-Sperrbezirks weiter in Kraft. Das betrifft auch Hunde und Katzen, die nicht frei herumlaufen dürfen. tf

Vogelgrippe erreicht Spandau: Geflügel darf Stall nicht verlassen

Ulrike Kiefert
Ulrike Kiefert | Spandau | am 02.02.2017 | 493 mal gelesen

Spandau. Die Vogelgrippe hat jetzt auch Spandau erreicht. Bei zwei Schwänen wurde das H5N8-Virus entdeckt. Teile Spandaus sind Sperrbezirk.Bei zwei toten Schwänen wurde die Geflügelpest amtlich bestätigt. Fundort der Tiere war die Schleuse am Möllentordamm/Kolk. Laut Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Spandau wurde bei den Wildtieren das H5N8-Virus festgestellt, ein Subtyp der Geflügelpest. Als Konsequenz hat das Bezirksamt...

Geflügelpest noch nicht vorbei

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 31.01.2017 | 10 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Weil in den vergangenen Tagen in anderen Bezirken erneut Wildvögel mit dem H5N8-Virus entdeckt wurden, besteht auch in Friedrichshain-Kreuzberg weiter der Status eines Beobachtungsgebiets. Gehaltene Vögel dürfen aufgrund dieses Status' nicht aus dem Bezirk verbracht oder freigelassen werden. Diese Anordnung gilt zunächst für 15, beziehungsweise 30 Tage. tf

1 Bild

Vogelgrippe: Bezirksamt legt Sperrgebiet fest

Sylvia Baumeister
Sylvia Baumeister | Neukölln | am 25.11.2016 | 207 mal gelesen

Neukölln. Seit dem Fund eines an der Geflügelpest gestorbenen Schwans im Landwehrkanal in Kreuzberg wurde auch das angrenzende Neuköllner Gebiet nördlich des S-Bahnrings zum Sperrbezirk erklärt. Alle übrigen Teile des Bezirks sind Beobachtungsgebiet.Bei der Geflügelpest handelt es sich um eine hochansteckende und anzeigepflichtige Viruserkrankung bei Geflügel und anderen Vogelarten, die schnell epidemische Ausmaße annimmt und...

Nach H5N8-Ausbruch: Kranke Wildvögel dem Veterinäramt melden

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 17.11.2016 | 22 mal gelesen

Lichtenberg. Das Bezirksamt bittet darum, kranke oder tote Wildvögel der Veterinärbehörde zu melden. Direkter Kontakt mit den Tierkadavern ist bei Menschen und bei Haustieren zu vermeiden. Seit dem 8. November ist bei einigen tot aufgefundenen Wildvögeln in Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg das Virus des hoch krankheitserregenden Virus’ H5N8 festgestellt worden. Der unter "Geflügelpest" bekannte Virus stellt eine...

Schutzmaßnahmen wurden angeordnet

Klaus Teßmann
Klaus Teßmann | Tempelhof | am 08.12.2014 | 19 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt hat Schutzmaßnahmen für den Geflügelbestand ergriffen.Nachdem auf der Insel Rügen die Geflügelpest nachgewiesen wurde, gelten auch im Bezirk nun verschiedene Schutzmaßnahmen. Das Virus H5N8 ist aktuell bei vielen Wildvögeln vorhanden. So stellt das Amt fest, "das Risiko einer Übertragung des Erregers durch Wildvögel auf Hausgeflügelbestände ist hoch". Als...