Holocaust

2 Bilder

Drei Stolpersteine vor dem Oberverwaltungsgericht verlegt

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 21.11.2016 | 41 mal gelesen

Berlin: Ober­ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin-Branden­burg | Charlottenburg. Gedenken an ein Unrecht vor den Augen von Justitia: Neue Stolpersteine erinnern an das Schicksal der verfolgten Richter Fritz Citron, Ernst Isay und Wilhelm Kroner. Wer zur Verhandlung will, kommt an ihnen nicht vorbei.Drei Beweisstücke stecken im Boden, mahnen an eine Zeit, da sich selbst Richter Unrecht fügen mussten. Als sie nicht mehr dagegen ankamen, dass die Mächtigen des Dritten Reiches ihren Platz in...

Erinnerung an Georg Lippmann

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 17.11.2016 | 18 mal gelesen

Berlin: Stolperstein für Georg Lippmann | Moabit. Am 14. November ist an der Turmstraße vor dem Haus mit der Nummer 36 ein Stolperstein für Georg Lippmann verlegt worden. Er wurde zusammen mit seiner Frau Ernestine am 12. März 1943 nach Auschwitz deportiert. Im historischen Adressbuch von Berlin für das Jahr 1943 – Redaktionsschluss war ein Jahr zuvor – ist Lippmann unter der Moabiter Adresse nicht als „Haushaltsvorstand“ vermerkt. Es ist wahrscheinlich, dass es sich...

Schmierereien und kein Ende

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 16.11.2016 | 11 mal gelesen

Moabit. Im Frühsommer war das mahnende Schild „Von hier fuhren Züge ins Gas“ am Ort des früheren Moabiter Deportationsbahnhofs zerstört worden. Die Initiative „Sie waren Nachbarn“ hat das Schild an der Ellen-Epstein-Straße zwar schnell wieder aufgestellt, sieht sich aber seither regelmäßig mit Schmierereien konfrontiert. Immer wird das Wort „Gas“ durchgestrichen oder übermalt und mit „Nein“ kommentiert. Die Initiative bringt...

Schüler beim Schweigemarsch

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 01.11.2016 | 11 mal gelesen

Berlin: Mahnmal Gleis 17 | Grunewald. Um gegen Rassismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit ein Zeichen zu setzen, gestalten Vertreter des Gottfried-Keller-Gymnasiums, der Rathenau-Schule und der Landespolizeischule am Mittwoch, 9. November, eine Gedenkveranstaltung. Ausgehend vom Rathenau-Gedenkstein an der Koenigsallee/Ecke Erdener Straße marschieren sie ab 16.30 Uhr bei einem Schweigemarsch zum Mahnmal Gleis 17 am Bahnhof Grunewald. Hier startet...

Leben nach dem Holocaust

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 22.09.2016 | 7 mal gelesen

Berlin: Jüdisches Museum | Kreuzberg. Im Jüdischen Museum, Lindenstraße 9-14, werden am Dienstag, 27. September, die Erinnerungen des Historikers Saul Friedländer vorgestellt. Die Buchpräsentation findet mit dem Autor und dem Schauspieler Ulrich Matthes statt. Saul Friedländer erzählt von einem Leben nach dem Holocaust, von Erfahrungen und Begegnungen. Beginn ist um 19.30 Uhr, die Karten kosten zehn, ermäßigt sieben Euro. Besucheranmeldung unter...

1 Bild

Wieder Anschlag auf Gedenkschild verübt

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 08.08.2016 | 99 mal gelesen

Berlin: Güterbahnhof Moabit | Moabit. Auf das Gedenkschild für die vom ehemaligen Güterbahnhof Moabit deportierten Berliner Juden ist ein weiteres Mal ein Anschlag verübt worden. Das Schild wurde erst vor knapp vier Wochen erneuert.Über den Schriftzug „Von hier fuhren Züge ins Gas“ ist schwarze Farbe ausgeleert worden. Das Wort „Gas“ ist durchgestrichen. Daneben wurde hingekritzelt: „Sachlich falsch“ mit drei Ausrufezeichen. „Von dem Ort, an dem das...

Erzählungen aus der Kindheit

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 28.07.2016 | 3 mal gelesen

Berlin: Primobuch | Steglitz. In dem Buch „Zurück in das Land, das uns töten wollte“ erinnern sich 16 jüdische Frauen an ihre Kindheit in Deutschland. Sie erzählen von Verfolgung, Flucht und Rückkehr in das Land, das nach dem Holocaust niemals wieder Heimat sein kann. Die Autorin Andrea von Treuenfeld liest am Donnerstag, 4. August, 19 Uhr, in der Buchhandlung „Primobuch“, Herderstraße 24, aus diesem Buch. Der Eintritt ist frei. KM

2 Bilder

„Wir waren Nachbarn“ gesichert

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 21.06.2016 | 112 mal gelesen

Berlin: Große Ausstellungshalle | Schöneberg. Die Zukunft des Ausstellungsprojekts „Wir waren Nachbarn“ ist gesichert.Am 16. Juni unterzeichneten Bürgermeister Angelika Schöttler (SPD), Kultur- und Bildungsstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) sowie Kuratorin Katharina Kaiser und ihre Stellvertreterin Regina Szepansky vom Förderverein „frag doch!“ einen Vertrag zur weiteren Betreuung und Weiterentwicklung der Ausstellung. In dieser so besonderen, weit über...

Hunderte Stolpersteine aufpoliert

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 09.05.2016 | 9 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Frisch gesäubert blinken die Stolpersteine in etlichen Straßen des Bezirks, nachdem die SPD am 7. und 8. Mai zur Putzaktion rief. Anlässlich des Jahrestags der Befreiung Deutschlands aus der Naziherrschaft griffen neben Abgeordneten und Bezirkspolitikern der SPD auch Helfer von Gewerkschaften, des Jugendclubs "Schloss 19" und des Kiezbündnisses Klausenerpatz zu den Bürsten. Das Motto der...

Lesung mit Zeitzeugin aus dem "Mädchenheim"

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 25.04.2016 | 7 mal gelesen

Berlin: Rathaus Schöneberg | Schöneberg. Holocaust-Zeitzeugin Helga Pollak-Kinsky (85) liest am 26. April gemeinsam mit Hannelore Brenner aus dem 2014 bei Edition Room 28 erschienenen Buch „Mein Theresienstädter Tagebuch 1943-1944 und die Aufzeichnungen meines Vaters Otto Pollak“. Die Veranstaltung im Rahmen der Dauerausstellung „Wir waren Nachbarn“ im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz beginnt um 19 Uhr. Im Anschluss an die...

3 Bilder

Kompromissloser Künstler: Boris Lurie im Jüdischen Museum

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 09.03.2016 | 30 mal gelesen

Berlin: Jüdisches Museum | Kreuzberg. Boris Lurie starb 2008 im Alter von 83 Jahren in New York. In einer großen Retrospektive sind jetzt im Jüdischen Museum mehr als 200 Collagen, Gemälde und Zeichnungen dieses unangepassten Künstlers zu sehen.Der Titel der Schau lautet: "Keine Kompromisse". Denn Lurie stellte sich Zeit seines Lebens gegen den kommerzialisierten Kunstbetrieb und auch gegen manche gesellschaftlichen und ästhetischen Konventionen.Das...

Für ein würdiges Gedenken: Bezirksamt soll Veranstaltung zum 27. Januar organisieren

Berit Müller
Berit Müller | Spandau | am 08.03.2016 | 37 mal gelesen

Spandau. Eine „unrühmliche Ausnahme“ unter den Berliner Bezirken bilde Spandau, wenn es um das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus zum Jahrestag am 27. Januar geht – findet die GAL. Die Fraktion hat jetzt die Initiative ergriffen, das zu ändern.In der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte es am 27. Januar dieses Jahres – zufällig ein Sitzungstag – noch Uneinigkeiten über die Art und Weise gegeben, mit der sich...

3 Bilder

Artur Brauner stiftet seine Filme dem Jüdischen Museum

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 27.02.2016 | 70 mal gelesen

Berlin: W. Michael Blumenthal Akademie des Jüdischen Museums | Kreuzberg. Artur Brauner hat rund 250 Filme produziert. Seichtes war ebenso darunter wie künstlerisch Wertvolles. Über Arbeiten aus der zweiten Kategorie kann sich jetzt das Jüdische Museum freuen.Denn der 97-Jährige hat dem Haus an der Lindenstraße 21 jene Kinowerke gestiftet, die sich mit den Themen Nationalsozialismus und Holocaust auseinandersetzen. Sie sind künftig in der Bibliothek des Museums zugänglich und sollen auch...

2 Bilder

Ehrenrettung für Urania

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 06.02.2016 | 128 mal gelesen

Berlin: Urania Berlin | Schöneberg. „Fritz Anselm Arnheim hat die Ehre der Urania gerettet“, sagt Direktor Ulrich Bleyer. Der Wissensverein bedankt sich bei seinem couragierten, von den Nazis ermordeten ehemaligen Vize-Vorsitzenden mit einer Gedenktafel .Das Foyer im Erdgeschoss trägt ab jetzt seinen Namen. In den vergangenen Monaten hat die Urania allen ihren noch unbenannten Räumen Namen berühmter Forscher und Gelehrter verliehen. Das Hauptfoyer...

1 Bild

Gedenken an NS-Opfer

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 03.02.2016 | 32 mal gelesen

Berlin: Rathaus Tiergarten | Moabit. Wer in diesen Tagen das Rathaus Tiergarten betritt, wird die Kränze und Gebinde vor der Gedenktafel im Foyer nicht übersehen können. Am 27. Januar, seit 1995 Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, haben Vertreter der Bezirksverordnetenversammlung, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VNN-BdA) und des Bezirksamts mit einer Schweigeminute und Kranzniederlegung der...

Streit um richtiges Gedenken: Keine Vertraulichkeit im Ältestenrat 2

Christian Schindler
Christian Schindler | Falkenhagener Feld | am 03.02.2016 | 136 mal gelesen

Spandau. In der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) ist es am 27. Januar zu einem Streit um das Gedenken an den Holocaust gekommen, der aus formalen Gründen beinahe schweigsam ausgetragen wurde.Zu Beginn der Sitzung gab Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) eine persönliche Erklärung ab. Er erinnerte daran, dass sich am 27. Januar 2016 die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 71. Mal jährt. Das...

Gottesdienst für Holocaust-Opfer

Christian Schindler
Christian Schindler | Wilhelmstadt | am 24.01.2016 | 28 mal gelesen

Berlin: Gnadenkirche Pichelsdorf | Wilhelmstadt. Die Evangelische Weinbergkirchengemeinde, das Abraham Geiger Kolleg und die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste laden am 31. Januar um 10.45 Uhr zu einem Gottesdienst zum Andenken an die Opfer des Holocaust in die Gnadenkirche, Jaczostraße 52-54 ein. Die Predigt hält die Rabbinerin in Ausbildung Anita Kantor. Kantorin Aviv Weinberg singt, die Orgel spielt Bettina Brümann. CS

Jiddische Lieder zum Gedenktag

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Nikolassee | am 19.01.2016 | 49 mal gelesen

Berlin: Evangelische Kirche Nikolassee | Nikolassee. Am 27. Januar ist der Internationale Holocaust-Gedenktag. Er erinnert an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau vor 71 Jahren. Aus diesem Anlass sind alle Interessierten um 18 Uhr in die Evangelische Kirche Nikolassee, Kirchweg 6, eingeladen. Der Gofenbergchor wird jiddische Lieder singen. Es gibt Lesungen aus dem Alten Testament und das Max-Doehlemann-Trio tritt auf. Der Eintritt ist frei;...

Stolperstein für Holocaust-Opfer

Harald Ritter
Harald Ritter | Mahlsdorf | am 01.12.2015 | 45 mal gelesen

Mahlsdorf. Der Kölner Künstler Gunter Demnig hat einen sogenannten Stolperstein vor dem Haus Bergedorfer Straße 187, verlegt. Hier wohnte Heymann Saloschin. Er wurde am 1. November 1941 im Konzentrationslager Sachsenhausen umgebracht und auf dem jüdischen Friedhof in Weißensee beerdigt. Bei den „Stolpersteinen“ handelt es sich um Erinnerungstafeln aus Messing, die in die Gehwege vor den Wohnungen von Nazi-Opfern eingelassen...

Kerzen an Stolpersteinen

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 01.11.2015 | 98 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Um die Ereignisse der Reichspogromnacht 1938 buchstäblich zu beleuchten, sind Bürger dazu aufgerufen, am Vorabend des 9. November vor den Stolpersteinen im Bezirk Kerzen anzuzünden. Im Gedenken an den Charlottenburger Kommunalpolitiker und preußischen Ministerpräsidenten Paul Hirsch und seine Familie wird Bürgermeister Reinhard Naumann dies an der Gervinusstraße 24 übernehmen. Allein in...

3 Bilder

Ort der Erinnerung: Der Jüdische Friedhof in Weißensee

Ratgeber-Redaktion
Ratgeber-Redaktion | Stadtrandsiedlung Malchow | am 30.10.2015 | 75 mal gelesen

Berlin: Jüdischer Friedhof Weißensee | Weißensee. Der Jüdische Friedhof in Weißensee ist ein Stück deutsch-jüdischer Geschichte. Und er ist ein Ort, an dem sich immer wieder Entdeckungen machen lassen. Die Regisseurin Britta Wauer hat sich so davon faszinieren lassen, dass sie ihm einen Dokumentarfilm gewidmet hat: "Im Himmel, unter der Erde" (2011). Sie hat Menschen wie Bernhard Epstein aus Florida begleitet, dem die Tränen kamen, als er zum ersten Mal vor dem...

Gedenken am Mahnmal

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 09.10.2015 | 125 mal gelesen

Berlin: Mahnmal Gleis 17 | Grunewald. Zur Erinnerung an die Deportation von jüdischen Mitbürgern in den Vernichtungslagern während des Zweiten Weltkrieges, findet auch in diesem Jahr eine Gedenkveranstaltung am Mahnmal "Gleis 17" des Bahnhofs Grunewald statt. Für Donnerstag, 15. Oktober, ab 12 Uhr planen der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum, der Senat, die Jüdische Gemeinde zu Berlin und die Deutschen Bahn ein Programm, das die Geschehnisse...

Lesung aus dem Holocaustroman

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 06.09.2015 | 22 mal gelesen

Berlin: Kulturbrauerei | Prenzlauer Berg. Eine Buchpremiere gibt es am 15. September um 20 Uhr im Palais der Kulturbrauerei. In der Schönhauser Allee 36 stellt der bekannte Moderator Jörg Tadeusz im Gespräch mit Martin Amis dessen neues Buch „Interessengebiet“ vor. Amis schrieb einen von der Fachwelt als „meisterhaft“ eingeschätzten Holocaustroman. „Ich wollte die Idiotie des ganzen NS-Unternehmens hervorheben, die vollkommene Unverständlichkeit des...

Junge Juden in Deutschland

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 25.06.2015 | 52 mal gelesen

Berlin: Jüdisches Museum | Kreuzberg. Wie leben und erleben die Enkel der Holocaust-Überlebenden Deutschland 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs? Diese Frage hat der Autor David Ranan jungen Juden gestellt, die sich in den vergangenen Jahren nicht zuletzt in Berlin niedergelassen haben. Antworten präsentiert er in einem Buch, das am Dienstag, 7. Juli, im Jüdischen Museum, Lindenstraße 9-14, vorgestellt wird. Beginn ist dort um 19 Uhr, der...

Bezirk gibt Stolperstein-Projekt volle Rückendeckung

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 02.01.2015 | 48 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wo Stolpersteine liegen, da sollen sie auch bleiben - darin besteht Einvernehmen in allen politische Lagern der BVV. Doch diese Resolution erwirkten die Verordneten nicht ohne Grund: Zuvor hatte ein Hauseigentümer gefordert, das Andenken zu entfernen.Sie gehören zum Straßenbild, genießen die Achtung von Anwohnern und Passanten, erinnern daran, dass Charlottenburg-Wilmersdorf einst ein Zentrum...