Judenverfolgung

1 Bild

Lichterkette zum Gedenken: Zeichen für solidarische Gesellschaft im Pankower Zentrum

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | vor 3 Stunden, 2 Minuten | 4 mal gelesen

Berlin: Jüdisches Waisenhaus | In diesem Jahr findet sie zum 20. Mal statt: Die Lichterkette anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Zur Teilnahme an dieser Lichterkette am 27. Januar durch das Pankower Zentrum rufen in diesem Jahr erneut die Kommission für Bürgerarbeit, die evangelische Kirchengemeinde Pankow und der Bund der Antifaschisten auf. Sie wollen an die Opfer des Holocausts erinnern. Die diesjährige...

Lesung und Musik: Jüdische Geschichte und Gegenwart

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 13.01.2018 | 15 mal gelesen

Berlin: Neue Synagoge | „Das Schicksal deutscher Juden im Zeichen der Globalisierung“ heißt eine Lesung und Gesprächsrunde mit dem Journalisten und Politologen Professor Alfred Grosser und dem Autor Manfred Osten in der Neuen Synagoge, Oranienburger Straße 28, am 22. Januar um 18 Uhr. Die Lesung ist Teil der Internationalen Tage Jüdischer Musik vom 21. bis zum 24. Januar, die vom Usedomer Musikfestival und der Stiftung Neue Synagoge Berlin -...

3 Bilder

Einst blühte an der Lützowstraße jüdisches Leben

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 10.01.2018 | 118 mal gelesen

Berlin: Große Gemeindesynagoge | Farblos liegt der Abschnitt der Lützowstraße da. Er wird in der Hauptsache von Zweckbauten gesäumt. Wer die Gedenktafeln übersieht, den erinnert nichts mehr daran, dass dort einmal jüdisches Leben blühte. Wo heute ein Umspannwerk steht, befand sich einst eine Gemeindesynagoge. Das Gebäude in der Lützowstraße 16 war eines der größten und schönsten in Berlin. Annähernd 2000 Menschen hatten darin Platz. Es war eine...

1 Bild

RENGHA RODEWILL / Veranstaltung der Konrad-Adenauer- Stiftung anl. des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar.

Rudi Buchholz
Rudi Buchholz | Tiergarten | am 27.11.2017 | 55 mal gelesen

Berlin: Golden Tulip Berlin - Hotel Hamburg | Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Rengha Rodewill, Autorin und Fotografin, Berlin Angelika Schrobsdorff - eine unerschütterliche Frau - Tabulos, streitbar und unbestechlich. Bild-Vortrag mit anschließender Diskussion. »In Angelika Schrobsdorff Werk spiegelt sich die Geschichte Europas, Israels und des vergangenen Jahrhunderts.« Frankfurter Rundschau »Ihre Bücher erzählen fast schmerzhaft ehrlich von...

Versteckt in Moabit

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 27.11.2017 | 6 mal gelesen

Berlin: Schaukasten | Moabit. Wie jedes Jahr hat die Initiative „Sie waren Nachbarn“ den Schaukasten vor dem Rathaus Tiergarten bestückt. Gezeigt wird die kleine Ausstellung „Stille Helden – Versteckt in Moabit“. In mindestens 37 Häusern wurden Juden vor den NS-Verbrechern versteckt. Manche von ihnen überlebten, weil die Hausbewohner sie nicht verrieten. KEN

3 Bilder

24 Denkmäler auf einmal: Antragsstau für Stolpersteine wird abgebaut

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 25.11.2017 | 83 mal gelesen

Am 5. Dezember hat Gunter Demnig in Prenzlauer Berg viel zu tun. Er wird im Laufe des Tages 24 Stolpersteine verlegen. Ursache dafür war ein Antragsstau. Die Stolpersteine, die an Opfer des Nationalsozialmus erinnern, werden in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen. Auf diesen Tafeln stehen Name, Geburts- und Todesdatum der Menschen, die einst in diesen Häusern lebten und von den Nazis verschleppt und ermordet wurden....

Gedenkstätte Stille Helden schließt: Widerstand gegen die Judenverfolgung

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 14.10.2017 | 56 mal gelesen

Berlin: Gedenkstätte Stille Helden | Mitte. Die Gedenkstätte Stille Helden in der Rosenthaler Straße 39 schließt und wird nach Überarbeitung und Erweiterung im Januar 2018 in der Stauffenbergstraße 13-14 im räumlichen Zusammenhang mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand wiedereröffnet. Die 2008 eröffnete Dauerausstellung Stille Helden neben den Hackeschen Höfen erzählt die Lebensgeschichten von Menschen, die während der NS-Diktatur von 1933 bis 1945...

Weg nach Lili Grün benannt

Harald Ritter
Harald Ritter | Hellersdorf | am 10.09.2017 | 10 mal gelesen

Hellersdorf. Ein kurzer Stichweg an der Carola-Neher-Straße trägt jetzt den Namen Lili-Grün-Weg. Er führt in das Neubaugebiet zwischen Carola-Neher-Straße und Klingenthaler Straße. Dort hat die Interhomes AG rund 20 Reihenhäuser errichtet. Die 1904 in Wien geborene Autorin Elisabeth „Lili“ Grün ging Ende der 1920er Jahre nach Berlin. Die jüdische Schriftstellerin widmete sich in ihren Werken humorvoll und selbstironisch dem...

1 Bild

Kupferstichkabinett gibt Werke eines jüdischen Sammlers an Erben zurück 1

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 05.09.2017 | 73 mal gelesen

Berlin: Kupferstichkabinett | Tiergarten. „Wie bei fast allen Restitutionsfällen der letzten Jahre konnten wir auch in diesem Fall eine faire und gerechte Lösung finden.“ So hat Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), das Ergebnis der Verhandlungen mit den Erben des jüdischen Unternehmers und Sammlers Eugen Moritz Buchthal zusammengefasst. Die Stiftung gibt neun Werke aus dem Kupferstichkabinett zurück. Eines davon kauft...

3 Bilder

Auf dem ehemaligen Güterbahnhof wurde der Gedenkort für deportierten Juden eingeweiht

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 22.06.2017 | 145 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Nach einem Vierteljahrhundert zäher Bemühungen ist an der Stelle des ehemaligen Güterbahnhofs Moabit endlich ein Gedenkort geschaffen worden. Der „Hain“ des Künstlerkollektivs „raumlaborberlin“ überzeugt durch seine stille, meditative Ausstrahlung in einer unwirtlichen Umgebung. Auf einer rund 250 Quadratmeter großen Fläche ist künftig Erkenntniszuwachs möglich. Zwischen Quitzow- und Ellen-Epstein-Straße ragen 20...

Moabiter Gedenkort wird eingeweiht

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 11.06.2017 | 26 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Moabits neuer Gedenkort an der Quitzowstraße wird am 16. Juni um 11 Uhr eingeweiht. Auf einem verbliebenen kleinen Stück des ehemaligen Güterbahnhofs Moabit erinnert künftig ein wachsender Kiefernhain an die über 30.000 Juden aus Berlin, die während der NS-Gewaltherrschaft von dort, dem damals wichtigsten „Deportationsbahnhof“ in der „Reichshauptstadt“, in Ghettos und Vernichtungslager in Osteuropa verschleppt wurden....

Das Paradies im Ghetto

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 12.04.2017 | 25 mal gelesen

Berlin: Rathaus Schöneberg | Schöneberg. Moderiert von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Beate Kosmala, spricht die Historikerin und Ko-Leiterin des Projekts „Wir waren Nachbarn“ im Rathaus Schöneberg, Simone Ladwig-Winters, am 25. April über „Das Paradies im Ghetto – Jüdische Schulen in Berlin während des Nationalsozialismus“. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Schulleben in allgemeinbildenden Schulen für...

Gedenkort Güterbahnhof

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 06.04.2017 | 8 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Für den künftigen Gedenkort am ehemaligen Güterbahnhof Moabit wird am 19. April um 10 Uhr die erste Kiefer gepflanzt. Nach dem Siegerentwurf des Künstlerkollektivs „raumlabor berlin“ soll dort ein Hain entstehen. KEN

1 Bild

Antragsstau bei Stolpersteinen: Museum sucht jetzt ehrenamtliche Unterstützer

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 19.03.2017 | 471 mal gelesen

Prenzlauer Berg. Im Bezirk gibt es einen erheblichen Stau bei der Bearbeitung von Anträgen auf die Verlegung von Stolpersteinen.Es gibt derzeit schlicht keine Person, die sich um die Anträge kümmert. Die Bearbeitung müssen die Mitarbeiter des Fachbereichs Museum Pankow im Bezirksamt neben ihrer umfangreichen Arbeit quasi nebenbei erledigen. Deshalb suchen die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin und das Bezirksmuseum...

Ihr letzter Weg zur Deportation

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 10.03.2017 | 7 mal gelesen

Berlin: Mahnmal Levetzowstraße | Moabit. Aus Anlass der Gestaltung des Gedenkortes am ehemaligen Güterbahnhof Moabit beschäftigt sich die Geschichtswerkstatt Tiergarten in ihrer Reihe „Jüdisches Leben in Tiergarten und seine Vernichtung“ am 18. März mit dem Weg von der Sammelstelle in der Synagoge in der Levetzowstraße zum Deportationsbahnhof, dem Güterbahnhof Moabit. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Mahnmal in der Levetzowstraße,...

Baustart für Gedenkort Güterbahnhof Moabit

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 08.03.2017 | 180 mal gelesen

Berlin: Gedenkort Güterbahnhof Moabit | Moabit. Die Arbeiten am künftigen Gedenkort Güterbahnhof Moabit haben begonnen.Ein Vierteljahrhundert lang dauerten die Bemühungen um einen Erinnerungsort an historischer Stelle zwischen Quitzow- und Ellen-Epstein-Straße. Von dort aus, vom ehemaligen Güterbahnhof Moabit, deportierten die Nazis die meisten Berliner Juden in die Ghettos und Vernichtungslager im Osten. Das war lange Zeit nicht bekannt. Der Ort war ein „Unort“,...

Eine junge Frau überlebt in Berlin

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 07.03.2017 | 8 mal gelesen

Berlin: Zunftwirtschaft | Moabit. Der Historiker Hermann Simon, ehemaliger langjähriger Direktor der Stiftung Neue Synagoge Berlin, liest am 11. März um 16 Uhr in der Zunftwirtschaft in der Arminiusmarkthalle, Arminiusstraße 2, aus dem Buch „Untergetaucht – Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940 – 1945“ von Irene Strathenwert. Grundlage für das Buch sind 77 Tonbänder, die Simons Mutter, die Altphilologin und Philosophiehistorikerin Marie Jalowicz...

Als die Nachbarn verschwanden

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Karlshorst | am 17.02.2017 | 5 mal gelesen

Berlin: Kulturhaus Karlshorst | Karlshorst. Mit Stolpersteinen wird im Bezirk an die vielerorts vertriebenen und ermordeten Juden gedacht. Die Stolpersteininitiative Karlshorst hat seit 2007 in langjährigen Nachforschungen zahlreiche Lebenswege von jüdischen Mitbürgern beleuchtet. Die Geschichten von fünf jüdischen Familien fanden Eingang in eine Wanderausstellung, die aktuell im Kulturhaus Karlhorst in der Treskowallee 112 zu sehen ist. Sie befindet sich...

Erfahrungen und Erinnerungen

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 06.02.2017 | 6 mal gelesen

Berlin: Gedenkstätte Deutscher Widerstand | Tiergarten. Mit „Schuhe.Steine.Ich“ ist die Ausstellung des Internationalen Auschwitz-Komitees und der internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim (Auschwitz) überschrieben, die bis zum 31. März in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13, gezeigt wird. Darin berichten Überlebende des Lagers und junge Besucher der Gedenkstätte aus unterschiedlichen Perspektiven über Erinnerungen und Erfahrungen in...

Gedenktafeln am Wegscheider-Gymnasium ersetzt

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 02.02.2017 | 21 mal gelesen

Berlin: Hildegard-Wegscheider-Gymnasium | Grunewald. Mit Entsetzen hatte das Wegscheider-Gymnasium im Frühjahr 2016 den Diebstahl von zwei Gedenktafeln am Haupteingang bemerkt, die an das Schicksal von 100 jüdischen Schülerinnen im Dritten Reich erinnern. Jetzt erhielt die Schule Ersatz.Wer die Diebe waren? Warum jemand das Mahnmal an eine Demütigung jüdischer Mitschüler verschwinden lassen wollte? Bis heute ungeklärte Fragen. Immerhin hat das Wegscheider-Gymnasium...

3 Bilder

Tiere und Tyrannen: Der Zoo erzählt seine Geschichte in einer Ausstellung

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Tiergarten | am 09.12.2016 | 44 mal gelesen

Berlin: Zoologischer Garten Berlin | Tiergarten. Von der Gründung bis zum Abgrund: Im Antilopenhaus finden Besucher des Zoos eine neue Ausstellung zur Geschichte der Berliner Traditionseinrichtung. Ihr Mittelpunkt: Arisierung und Judenhetze im Dritten Reich.1843, als Charlottenburg und Berlin noch nicht aneinandergewachsen waren, da lag das Tor des Zoos im Wald. Kaum mehr als 100 Geschöpfe in ebensowenig Arten konnte das bildungsbürgerliche Publikum bestaunen....

4 Bilder

Ein Stolperstein erinnert jetzt vor der Paul-Oestereich-Straße 4 an Max Seidemann

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Weißensee | am 02.12.2016 | 133 mal gelesen

Weißensee. Vor der Paul-Oestereich-Straße 4 wurde jetzt ein Stolperstein verlegt. Er erinnert am Max Seidemann, der einst in diesem Haus lebte. Verlegt wurde der Stein vom Künstler Gunter Demnig.Stolpersteine, das sind etwa zehn mal zehn Zentimeter große Gedenktafeln aus Messing. Sie sind in das Pflaster vor Wohnhäusern deportierter und ermordeter Juden eingelassen, sodass Passanten auf sie aufmerksam werden, quasi über sie...

Es lebe die Demokratie: Theater und Diskussion im Saalbau

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 10.11.2016 | 53 mal gelesen

Berlin: Heimathafen Neukölln | Neukölln. Ausschnitte aus dem Stück „Aktion N!“ sind am Donnerstag, 17. November, im Heimathafen, Karl-Marx-Straße 141, zu erleben. Danach schließt sich eine Diskussion an.Zum Hintergrund: Während der Naziherrschaft wurden im gleichen Saal, dem heutigen Heimathafen Neukölln, die Habseligkeiten von deportierten Juden gelagert und dann an „Arier“ weitergegeben. Vor zwei Jahren begann eine Gruppe von Interessierten, diese...

Stolpersteine sollen glänzen

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 31.10.2016 | 12 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Dank etwa 3000 verlegten Stolpersteinen ist Charlottenburg-Wilmersdorf der Bezirk mit der höchsten Dichte an Erinnerungstafeln im Gedenken an die früheren jüdischen Anwohner. Am Vorabend des Jahrestags des Reichspogromnacht am Mittwoch, 9. November, sind Bürger wieder dazu aufgerufen, Stolpersteine in ihrer Nähe zu reinigen und sie mit Kerzen zu erhellen. An diesem Vorhaben wird sich auch die...

Kiezspaziergang am Gleis 17

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 31.10.2016 | 22 mal gelesen

Berlin: "Karmielplatz" | Grunewald. An die dunkelsten Stunden der deutschen Gesichte erinnert der nächste Kiezspaziergang mit Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) am Sonnabend, 12. November. Die Tour startet um 14 Uhr am Karmielplatz vor dem Bahnhof Grunewald und führt zum Mahnmal Gleis 17, von wo vor 75 Jahren die Deportierung in nationalsozialistische Vernichtungslager begann. Weiterhin geht es durch die Eichkamp-Siedlung nach Westend, wo die...