Mauertote

3 Bilder

Gedenktafel erinnert an illegale Einäscherungen durch die Stasi

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Baumschulenweg | am 04.08.2016 | 349 mal gelesen

Berlin: Friedhof Baumschulenweg | Baumschulenweg. Das 1913 errichtete Krematorium an der Kiefholzstraße – 1995 abgerissen – wurde zu DDR-Zeiten unter Federführung des Ministeriums für Staatssicherheit für illegale Einäscherungen missbraucht. Künftig wird eine Gedenktafel daran erinnern.Vor allem Maueropfer, die keine Verwandten hatten, wurden auf diese Weise „entsorgt“, wie die Stasi in ihren Unterlagen schreibt. Damit sollte verhindert werden, dass die DDR...

1 Bild

Bezirk gedenkt der Maueropfer: Kranzniederlegung am Grab Peter Fechters

Michael Kahle
Michael Kahle | Stadtrandsiedlung Malchow | am 08.08.2015 | 88 mal gelesen

Berlin: Friedhof | Weißensee. Pankows Bürgermeister Matthias Köhne und die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung, Sabine Röhrbein (beide SPD), gedenken am 13. August auf dem evangelischen Friedhof in Weißensee der Berliner Maueropfer.Stellvertretend werden sie an der Grabstätte Peter Fechters einen Kranz niederlegen. Vor 53 Jahren wagte der Weißenseer die Flucht über die Berliner Mauer. Sein Versuch endete tödlich. Am 17. August 1962...

1 Bild

Wichtiger denn je: Gedenkveranstaltung für die Mauertoten an der Klemkestraße

Michael Nittel
Michael Nittel | Reinickendorf | am 01.08.2015 | 222 mal gelesen

Reinickendorf. Am Donnerstag, 13. August veranstalten die CDU-Kreisverbände Reinickendorf und Pankow anlässlich des 54. Jahrestages des Mauerbaus an der Klemkestraße bereits zum 17. Mal eine Gedenkveranstaltung für die Mauertoten.Genau an diesem Ort war am 29. April 1962 Horst Frank bei einem Fluchtversuch angeschossen worden und später im Krankenhaus verstorben. Ihm zu Ehren hatten im Jahr 1976 Horst Faber, Uwe Grosse und...

Gedenken an die Mauertoten

Michael Uhde
Michael Uhde | Staaken | am 01.08.2015 | 44 mal gelesen

Berlin: Mauer-Gedenkstätte Spandau | Staaken. Auch in diesem Jahr erinnert Spandau an die Toten der Innerdeutschen Grenze in Spandau. Treffpunkt zur öffentlichen Veranstaltung ist am 12. August um 17 Uhr an der Gedenkstätte an die Mauertoten an der Ecke Heerstraße und Bergstraße. Diese wird gemeinsam vom Bezirksamt und der „Heimatkundlichen Vereinigung Spandau 1954“ betriebenen. Ud

1 Bild

Lutz Friedels Holzskulpturen von Mauertoten noch bis 19. April zu sehen

Helmut Caspar
Helmut Caspar | Tiergarten | am 02.03.2015 | 149 mal gelesen

Tiergarten. Wegen des großen Interesses wird bis zum 19. April eine Ausstellung von Holzskulpturen verlängert, mit denen der Berliner Bildhauer und Maler Lutz Friedel an die Maueropfer erinnert.Die aus harter Eiche gefertigten überlebensgroßen Köpfe stehen im Marie-Luise-Lüders-Haus des Bundestages. Der Künstler hat jenen Menschen, die zwischen 1961 und 1989 bei Fluchtversuchen getötet wurden, individuelle Gesichtszüge...

1 Bild

Wegweiser zu Gedenkkreuz für Horst Kullack beschlossen

Horst-Dieter Keitel
Horst-Dieter Keitel | Lichtenrade | am 29.01.2015 | 58 mal gelesen

Lichtenrade. Am 1. Januar 1972 wurde der 23-Jährige Horst Kullack beim Versuch, in Lichtenrade die Mauer zu überwinden, von DDR-Grenzsoldaten beschossen und tödlich verletzt.Am Ende der Wittelsbacher Straße, dort wo Horst Kullack sein Leben verlor, erinnert seitdem ein großes Holzkreuz an das tragische Geschehen. Allerdings steht das es heute etwas abseits. Vom Ende der Wittelsbacher Straße führt zwar ein zirka 80 Meter...

1 Bild

Bezirk erinnerte an authentischen Orten an tragische Schicksale

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Baumschulenweg | am 10.11.2014 | 58 mal gelesen

Baumschulenweg. Eine kleine Grünanlage an der Kiefholzstraße. Hier am "Grenzknick" fielen bis zum Jahr 1989 gleich vier Menschen dem Grenzregime der DDR zum Opfer. Eine Gedenkstele erinnert jetzt daran.Die Stele wurde in Zusammenarbeit mit der Berliner Geschichtsmeile aufgestellt. Sie erinnert jetzt nicht nur an die beiden Schüler Jörg Hartmann und Lothar Schleusener, die 1966 an dieser Stelle erschossen wurden, und für die...

1 Bild

Bezirk legt für die Mauertoten einen Kranz nieder

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 18.08.2014 | 137 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Auch wenn der Wall durch die Stadt im Bezirk nicht direkt sichtbar war, spürte man die Auswirkungen der Eingeschlossenheit auch in der City West. 25 Jahre nach dem Fall der Mauer hält der Bezirk die Erinnerungen an die Opfer dieses Bauwerks wach, und speziell an einen jungen Mann, der den Kurfürstendamm nie erblickte."Ich wollte so gerne Amerika sehen" - das sind die Worte, mit denen man Chris...