Michael Heinisch

Kiez erleben mit Michael Heinisch

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Rummelsburg | am 08.06.2016 | 14 mal gelesen

Berlin: SozDia | Lichtenberg. Der Bürgerrechtler und Sozialunternehmer Michael Heinisch lädt am 5. Juli auf einen Kiezspaziergang durch die ehemalige Arbeitersiedlung der Victoriastadt. In der Pfarrstraße 111 legte Heinisch den Grundstein für die soziale Arbeit im Kiez, aus der zuletzt die Stiftung SozDia hervorging. Um 17 Uhr führt er über die Hinterhöfe und Remisen mit ihren kleinen Werkstätten und erläutert deren Geschichte. Treffpunkt ist...

2 Bilder

Standfest im Wechsel der Zeit: Bürgerrechtler erhält Bundesverdienstkreuz

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Hansaviertel | am 14.12.2015 | 122 mal gelesen

Berlin: Schloss Bellevue | Lichtenberg. Am 4. Dezember wurde der Bürgerrechtler Michael Heinisch mit dem Bundesverdientskreuz für seine Verdienste um die Friedliche Revolution und die Lichtenberger Jugendarbeit geehrt. Christian Schulz-Rudolph erinnert sich noch an das erste Zusammentreffen: "Das erste Mal, als ich Michael Heinisch begegnete, habe ich ihn zuerst übersehen." Das war Anfang der 90er, Schulz-Rudolph war damals 20 Jahre alt. Mit dem...

1 Bild

Michael Heinisch kümmert sich um entwurzelte Jugendliche – zu DDR-Zeiten und heute

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 15.10.2015 | 204 mal gelesen

Lichtenberg. Was haben junge Flüchtlinge mit Jugendlichen in der DDR zu tun? Eine ganze Menge, sagt Sozialdiakon Michael Heinisch.Die Schikanen der Volkspolizei waren für viele unangepasste Jugendliche in der DDR an der Tagesordnung. Im Keller des Professor-Fischer-Hauses der Kirche in der Nöldnerstraße fanden Punks, aber auch Rocker und rechte Glatzen einen Ort, wo man sie nicht ablehnte. Michael Heinisch, Pfarrerssohn,...

1 Bild

Im Lebensweg von Michael Heinisch spiegelt sich die politische Wende wider

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 23.10.2014 | 81 mal gelesen

Lichtenberg. Michael Heinisch kämpfte in den 1980er-Jahren gegen die Unfreiheit in der DDR und für einen gesellschaftlichen Dialog. Wie es zur historischen Wende kam, daran erinnert er mit anderen Zeitzeugen bei dem Festakt am 4. November um 19 Uhr in der Erlöserkirche."Für mich war das damals ganz klar: ich wollte, dass die Punks etwas vom Evangelium erfahren", sagt der 50-Jährige und winkt lachend ab. "Die haben mir von...