Mietpreise

1 Bild

Das teuerste Pflaster: Preise für Neuvermietungen sind im Bezirk am höchsten

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 16.04.2017 | 205 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Wer in Friedrichshain-Kreuzberg eine freie Wohnung ergattert, muss so tief in die Tasche greifen, wie in keinem anderen Bezirk.Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Wohnungsmarktbericht der Investitionsbank Berlin (IBB). Dort wurden stadtweit rund 70 000 Mietangebote ausgewertet, die 2016 über das Internetportal Immobilienscout angeboten wurden. Das Ergebnis: Bei 29 Prozent der offerierten Objekte in...

Tiefer in die Tasche greifen: Anstieg der Preise bei Neuvermietungen setzt sich fort

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 01.02.2017 | 72 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk gehört immer noch zu den für Mieter preisgünstigsten Berliner Regionen. Die Mietpreise holen jedoch im Vergleich zu anderen Berliner Bezirken auf. Marzahn-Hellersdorf hatte im vergangenen Jahr den zweithöchsten Anstieg der Preise bei zur Neuvermietung angebotenen Wohnungen zu verzeichnen. Der Anstieg belief sich 2016 im mittleren Preissegment auf 10,2 Prozent. Damit liegt dieser nur noch hinter...

1 Bild

So wohnt Berlin - die Stadt der Kontraste

Robert Beck
Robert Beck | Charlottenburg | am 29.09.2016 | 176 mal gelesen

Berlin gilt nicht ohne Grund als eine Stadt der Kontraste und jeder der hier lebt oder einfach nur ein paar Tage lang mit offenen Augen durch die Straßen und Häuser unserer Stadt gegangen ist, dem wird dies sehr schnell bewusstgeworden sein. Diese Kontraste machen vor den Haustüren unserer Stadt natürlich nicht Halt. Berlin ist auch in Bezug auf die Wohnverhältnisse seiner Bürger eine Stadt der Kontraste. Kontrast #1:...

Hohe Mieten im Milieuschutzgebiet

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 13.09.2016 | 38 mal gelesen

Schöneberg. Dieser Tag läuft „Die Stadt als Beute“ im Kino. Zu Andreas Wilckes Dokumentation von gierigen Investoren und verängstigten Mietern passt eine Meldung der Mietergemeinschaft Gleditschstraße.Deren Sprecher Jens Hakenes berichtet, es seien erste Inserate mit Kaltmieten aufgetaucht, die noch viel höher lägen als erwartet. In der Gleditschstraße 49-69 wurden drei Wohnhäuser aus den 50er-Jahren energetisch saniert,...

1 Bild

Die Stadt und Land kauft und baut neue Wohnungen

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 29.07.2016 | 302 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. Die Zeichen bei der Wohnungsgesellschaft Stadt und Land stehen auf Expansion. Sie wächst und erweitert auch im Bezirk ihr Wohnungsangebot. Das landeseigene Wohnungsunternehmen hat 2015 rund 250 Millionen Euro in den Ankauf, die Sanierung und Modernisierung von Wohnungen investiert. Allein die Ausgaben für den Ankauf und den Neubau von Wohnungen belief sich auf rund 196 Millionen Euro. Das geht aus der...

1 Bild

Der Bezirk strebt modernen Wohnungsneubau in den Großsiedlungen an

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 15.07.2015 | 384 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. Es müssen wieder mehr Wohnungen entstehen. Der Bezirk hat seine eigenen Vorstellungen, an welchen Stellen vor allem in den Großsiedlungen gebaut werden soll. Keine neuen Hochhäuser, keine neuen geschlossenen Wohnblöcke. So lässt sich das Konzept zusammenfassen, mit dem das Bezirksamt in die Diskussion über die Bebauung von freien Flächen in den Großsiedlungen einsteigt. Das Stadtplanungsamt...

Für eine 74 Quadratmeter große Wohnung wurden 1135 Euro Kaltmiete verlangt

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 28.05.2015 | 137 mal gelesen

Friedrichshain. Ab 1. Juni gilt die Mietpreisbremse. Sie besagt unter anderem, dass der Preis bei Neuvermietung höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf.Vor der Einführung wollte mancher Vermieter anscheinend ein letztes Mal einen kräftigen Aufschlag einstreichen. Ein besonders gravierendes Beispiel dafür gab es in der Straße der Pariser Kommune. Dort verlangte ein Immobilienunternehmen für...

Stadtrat fordert dringend eine Anpassung an die Mietpreisentwicklung

Horst-Dieter Keitel
Horst-Dieter Keitel | Tempelhof | am 04.06.2014 | 18 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. Seit 2009 ist das Wohngeld nicht mehr an die Entwicklung der Mieten angepasst worden. Darunter haben verstärkt vor allem Rentner und Familien mit Kindern zu leiden. Und die Situation spitzt sich von Jahr zu Jahr noch weiter zu."Die Armut steigt und Leute, die auf Wohngeld angewiesen sind, haben in der Regel eh zu viel zum Sterben und zu wenig zum Leben. Deshalb muss die schon seit langem fällige...