Neonazis

Kundgebung gegen Neonazis

Harald Ritter
Harald Ritter | Hellersdorf | am 23.08.2017 | 9 mal gelesen

Berlin: Alice-Salomon-Platz | Hellersdorf. Der Allgemeine Studentenausschuss der Alice Salomon Hochschule, das Bündnis für Demokratie und Toleranz sowie andere Einrichtungen und Gremien im Bezirk rufen am 2. September um 13 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Alice-Salomon-Platz auf. Damit soll gegen einen Aufmarsch von Neonazis und Rechtsradikalen im Bezirk an dem Tag protestiert werden. hari

Massive Proteste gegen Neonazis: Aufmarsch findet wohl statt / Widerspruch vor Gericht

Ulrike Kiefert
Ulrike Kiefert | Spandau | am 16.08.2017 | 751 mal gelesen

Spandau. Trotz massiver Proteste ist der für den 19. August geplante Marsch von Neonazis wohl nicht mehr zu verhindern. Gerichtlich verhandelt wird allerdings noch der Widerspruch des Veranstalters gegen verhängte Auflagen.Vermutlich mehr als 500 Neonazis wollen am Sonnabend in Spandau auflaufen und mit einem „Rudolf-Heß-Marsch“ an den 30. Todestag des Hitler-Stellvertreters erinnern. Der Widerstand gegen den Aufmarsch ist...

1 Bild

Besonders schützenswert: Verordnete wollen Gedenkstätten in Liste aufnehmen lassen

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 08.08.2017 | 118 mal gelesen

Pankow. Weitere Gedenkorte in Pankow sollten in die Liste des „Gedenkstättenschutzgesetzes“ des Senats aufgenommen werden.Dafür soll sich das Bezirksamt bei der zuständigen Senatsverwaltung einsetzen. Diesen Beschluss fasste die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) mit großer Mehrheit. Zu den historischen Orten, die künftig besonders geschützt werden sollen, gehören das Sowjetische Ehrenmal am Bucher Schlosspark sowie das...

2 Bilder

Kleinkrieg um Kriegerdenkmal 3

Harald Ritter
Harald Ritter | Biesdorf | am 10.12.2015 | 492 mal gelesen

Biesdorf. Wem gehört das Kriegerdenkmal an der Biesdorfer Gnadenkirche? Ein anonym niedergelegtes Gebinde und eine damit verbundene Strafanzeige hat diese Frage erneut aufgeworfen.Das Gebinde wurde am Fuße des Denkmals anlässlich des Totensonntags am 20. November anonym niedergelegt. Auf der Schleife stand der Spruch: "Sie opferten Jugendglück und Zukunft. Für uns." Daneben gedachte die Biesdorfer Denkmalinitiative mit einem...

2 Bilder

Ausstellung im Rathaus Lichtenberg widmet sich den Mordopfern des NSU

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Fennpfuhl | am 18.11.2015 | 140 mal gelesen

Berlin: Rathaus Lichtenberg | Lichtenberg. Am 4. November 2011 wurde es öffentlich: Die Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hatte zehn Menschen heimtückisch ermordet. Nun gastiert die Wanderausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" im Lichtenberger Rathaus, Möllendorffstraße 8.Der hessische Blumenhändler Enver Simsek lebte seit 1985 in Deutschland. Mit seinem kleinen Geschäft in Nürnberg konnte der zweifache...

Nazidemo vor "Horrorhaus"

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 02.07.2015 | 74 mal gelesen

Berlin: Horrorhaus | Schöneberg. Vor dem als Horrorhaus verschrienen Gebäude in der Grunewaldstraße 87 hat die NPD am 25. Juni eine Kundgebung abgehalten. Ihr Berliner Landeschef Sebastian Schmidtke hetzte vor einer Handvoll rechtsextremer Demonstranten gegen „kriminelle Ausländer“. Die angemeldete Kundgebung wurde von einem starken Polizeiaufgebot geschützt. Eine nennenswerte Gegendemonstration gab es nicht. KEN

Neues Stück über Neonazi-Szene

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Hansaviertel | am 18.06.2015 | 31 mal gelesen

Berlin: Grips-Theater | Hansaviertel. Das Grips-Theater hat angekündigt, David Wnendts preisgekrönten Film „Kriegerin“ auf die Bühne zu bringen. Die Uraufführung soll am 11. November stattfinden. Wnendts Drama erzählt von der 20-jährigen Marisa, Mitglied einer neonazistischen Jugendclique in der ostdeutschen Provinz, die nach einer Begegnung mit einem pakistanischen Asylbewerber den Bruch mit ihrem früheren Leben beschließt. KEN

1 Bild

Anschlag auf Flüchtlingsheim: Gegner zerstören Wasserrohre

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 21.05.2015 | 2542 mal gelesen

Marzahn. Die Gegner des Containerdorfs für Flüchtlinge am Blumberger Damm machen weiter Stimmung gegen das Heim. Jezt verübten sie erstmals einen Anschlag auf dem Gelände.Unbekannte drangen in der Nacht zu Freitag, 15. Mai, auf das Gelände ein und beschädigten zwei Keramikwasserrohre. Das entdeckten Sicherheitsmitarbeiter am Morgen, nachdem ihnen ein aufgedrückter Zaun in der Schönagelstraße aufgefallen war. Zwischen den...

Rechte Parolen und Gewalt in der Tram

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Alt-Hohenschönhausen | am 20.05.2015 | 152 mal gelesen

Alt-Hohenschönhausen. Fünf Männer und zwei Frauen brüllten in der Nacht zum 17. Mai in der Tram Nazi-Parolen und griffen andere Fahrgäste an. Die Tram der Linie M5 war in Richtung Alexanderplatz unterwegs. Kurz vor der Haltestelle Werneuchener Straße riefen sieben Personen laut "Sieg Heil" und zeigten den Nazi-Gruß. Dann griff die Gruppe, darunter zwei Frauen, drei männliche Fahrgäste an. Die Opfer erlitten Kopfverletzungen,...

Die Linke kritisiert Verhalten der Polizei

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 07.11.2014 | 60 mal gelesen

Marzahn. Bei einer Demonstration von Neonazis kam es am 3. November zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Gegendemonstranten.Ein Demonstrationszug von 200 Personen setzte sich am Montag, 3. November, gegen 19.30 Uhr von der Landsberger Allee/Ecke Blumberger Damm in Bewegung. Auf dem Rundkurs über die Raoul-Wallenberg-Straße, Märkische und Mehrower Allee und zurück zum Blumberger Damm wuchs die Zahl der...

Rechte dringen in "Hellersdorf hilft" ein

Harald Ritter
Harald Ritter | Hellersdorf | am 09.10.2014 | 51 mal gelesen

Hellersdorf. Neonazis haben am Dienstag, 7. Oktober, die Begegnungsstätte der Initiative "Hellersdorf hilft" in der Schneeberger Straße 17 überfallen.In dem Ladenlokal trifft sich die Initiative regelmäßig zu öffentliche Versammlungen. Ein Teilnehmer war gegen 18 Uhr von Rechten im Kastanienboulevard erkannt worden. Die Neonazis folgten ihm zum Veranstaltungsort und drangen dort in den Vorraum ein, wo sie von Mitgliedern der...

Bündnis gegen Neonazis und Rassisten in Lichtenberg gegründet

Klaus Teßmann
Klaus Teßmann | Lichtenberg | am 14.08.2014 | 41 mal gelesen

Lichtenberg. Ein "Bunter Wind" weht durch Lichtenberg: Am 13. August startete ein Bündnis gegen Neonazis. Mehr als 100 Lichtenberger haben den Aufruf für diese neue Kampagne bereits unterschrieben. Dazu gehören Politiker, Abgeordnete der verschiedenen Parteien, Sportler und Künstler."Wir brauchen die Neonazis hier im Bezirk nicht", erklärte Rosemarie Heyer vom Bündnis für Demokratie. Sie erinnerte daran, dass die...

1 Bild

Friedrichshainer solidarisieren sich mit Hussein Badiny

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 05.06.2014 | 55 mal gelesen

Friedrichshain. Der vermutlich rechtsradikale Anschlag auf das Lokal "Costallino" in der Koppenstraße hat viele Menschen aufgeschreckt und erschüttert.Inzwischen hat sich ein Unterstützerkreis gebildet, dem über die sozialen Netzwerke bereits mehrere hundert Personen beigetreten sind. Am 7. Juni gab es eine spontane Solidaritätsveranstaltung vor der Gaststätte. Auch mit weiteren Aktionen soll Betreiber Hussein Badiny ganz...