Rumänien

Rumänien in Zehlendorf

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Zehlendorf | am 27.11.2017 | 4 mal gelesen

Berlin: Bruno-Taut-Laden im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte | Zehlendorf. Im Bruno-Taut-Laden in der Passage im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte beginnt am Freitag, 1. Dezember, 19 Uhr, ein rumänischer Abend. Auf dem Programm steht eine Lesung mit Luzia Olos, Zehlendorferin mit rumänischen Wurzeln, und Lieder aus Rumänien, gesungen von Marianne Blum. Auch rumänische Snacks und Getränke sind im Angebot. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Wegen der begrenzten Plätze wird um...

5 Bilder

Wenn die Kugel Geräusche macht: Blindenfußball ist ungewöhnlich und faszinierend

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 22.08.2017 | 33 mal gelesen

Berlin: Lilli-Henoch-Sportplatz | Kreuzberg. "Das Ding geben wir nicht mehr her", feuert Alexander Fangmann seine Mitspieler an. Dabei war die Partie zu diesem Zeitpunkt erst etwa zehn Minuten alt.Und dass es noch bis zum nächsten Nachmittag dauern sollte, bis "das Ding", sprich ein Sieg seines Teams, feststand, konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen.Alexander Fangmann ist der Kapitän der deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft. Er sorgte auch für...

2 Bilder

Kicken nach Gehör: Europameisterschaft im Blindenfußball

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 27.07.2017 | 66 mal gelesen

Berlin: Lilli-Henoch-Sportplatz | Kreuzberg. In einem Fußballstadion gehört der Lärm der Zuschauer zur Atmosphäre. Nicht so beim Blindenfußball. Dort darf und soll zwar auch nach einem Tor und erst recht nach dem Abpfiff gejubelt werden. Aber während des Spiels wird Zurückhaltung angemahnt. Das liegt auf der Hand, denn die Kicker müssen sich auf dem Feld ganz auf ihr Gehör verlassen können. Und da sind alle Nebengeräusche störend. Schon wie das Spiel mit den...

Diskussion über Partnerschaft

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 19.04.2017 | 5 mal gelesen

Berlin: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung | Tiergarten. Das Jubiläum „25 Jahre Deutsch-Rumänischer Vertrag“ nehmen die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung und das Deutsch-Rumänische Forum zum Anlass für eine Debatte über die bilaterale Entwicklung und das gegenwärtige Verhältnis zwischen beiden Ländern am 24. April um 19 Uhr in der Stiftung, Tiergartenstraße 35. Weitere Informationen bei Tobias Rüttershoff unter  269 96 33 70. KEN

Schwänke aus Rumänien

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 20.01.2017 | 10 mal gelesen

Berlin: Seniorenfreizeitstätte Lebensfreude | Friedrichshain. Jeden ersten Donnerstag im Monat gibt es auch in diesem Jahr in der Seniorenfreizeitstätte "Lebensfreude", Kadiner Straße 1, das Literaturcafé von und mit Ruth Roma-Völz. Bei der nächsten Veranstaltung am 2. Februar geht es unter dem Titel "Die Puten im Joch" um rumänische Schwänke und Legenden. Beginn ist um 14.30 Uhr. Ab 14 Uhr wird auf Wunsch Kaffee und Kuchen serviert. tf

Rumänische Kirche öffnet

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Westend | am 30.11.2016 | 10 mal gelesen

Berlin: Rumänisch-Orthodoxe Kirche | Westend. Erste Einblicke in die neu erbaute rumänisch-orthodoxe Kirche, Heerstraße 63, erlaubt die Gemeinde bei einem Adventsbasar. Am Sonntag, 18. Dezember, sind Anwohner dazu eingeladen, das gerade errichtete Gotteshaus persönlich in Augenschein zu nehmen. Von 12.30 bis 17 Uhr erlebt man außerdem rumänisches Kunsthandwerk, Kinderunterhaltung und Musik. Für ein Angebot von ortstypischen Speisen und Getränken ist gesorgt. tsc

1 Bild

Rumänisches Zeltlager soll weg: 40 Personen campierten vier Monate auf einer Brache

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Halensee | am 26.04.2016 | 127 mal gelesen

Halensee. Sie kamen, um in Deutschland Arbeit zu finden. Dann landeten die Osteuropäer in der Obdachlosigkeit und überwinterten in einer Zeltstadt zwischen Heilbronner Straße und Bahndamm. Nun steht das Camp kurz vor der Räumung.„Wo schlafen, wo schlafen?“ Der Mann namens John beginnt zu gestikulieren, formt mit beiden Händen ein symbolisches Kissen und legt seinen Kopf auf den Rücken der oberen. John lebt als einer von rund...

3 Bilder

Sven Marx engagiert sich für das Projekt "Inklusion braucht Aktion"

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Weißensee | am 31.03.2015 | 530 mal gelesen

Berlin: Brotfabrik | Weißensee. Ohne sein Fahrrad trifft man ihn selten an. Sven Marx fährt pro Tag bis zu 120 Kilometer für den guten Zweck - mit einem Tumor am Hirnstamm.Seit er 2009 die Diagnose Krebs bekam und der Tumor in einer neunstündigen Operation nur zur Hälfte entfernt werden konnte, hat sich sein Leben von Grund auf verändert. "Aufgeben war kein Thema für mich", sagt Marx. Man müsse seinem alten Leben eben "Tschüss" sagen und sich...