Staub

Viel Staub durch Baustellenverkehr

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Karow | am 10.11.2017 | 15 mal gelesen

Blankenburg. Das Bezirksamt soll sich bei Deutschen Bahn und weiteren zuständigen Stellen dafür einsetzen, dass sich die Staubemission an der Baustelle des Karower Kreuzes verringert. Auf dieser müssen Unmengen an Erdreich bewegt werden. Dadurch erhöht sich im Gebiet um die Sellheimbrücke die Staubbelastung. Auch die Fahrbahn ist dort stark verdreckt. Der Grund: Die mit Erdreich beladenen Fahrzeuge nutzen die Kreuzung...

Bei Abriss Haus beschädigt: Wohnung neben dem Tegel-Center gesperrt

Christian Schindler
Christian Schindler | Tegel | am 24.09.2017 | 253 mal gelesen

Berlin: Tegel-Center | Tegel. Gerade erst hatte die Berliner Woche über die Sorgen von Anwohnern über die Art und Weise das Abrisses des Tegel-Centers berichtet, da haben sich diese bewahrheitet: Am 18. September wurde das Haus in der Bernstorffstraße 18 massiv beschädigt. Bei den Abrissarbeiten hat laut Bürgermeister Frank Balzer (CDU) ein Bagger Teilbereiche im oberen Abschnitt der Giebelwand des Hauses eingedrückt. Dadurch ist eine Wohnung...

1 Bild

Eltern- und Schülerfrust über die Sanierung der MURs der Ulmen-Grundschule

Harald Ritter
Harald Ritter | Kaulsdorf | am 24.09.2017 | 130 mal gelesen

Berlin: Ulmen-Grundschule | Kaulsdorf. An der Ulmen-Grundschule werden die sogenannten Mobilen Unterrichtsräume (MURs) saniert. Die Kinder leiden unter Lärm und Staub. Ihre Eltern sind dauer. Sie fühlen sich nicht informiert, zumal die Bauarbeiten nicht planmäßig vorangehen. Die MURs stehen seit 1996 auf dem hinteren Bereich des Schulgeländes und dienen der Entlastung des Hauptgebäudes der vollgepfropften Grundschule. Die MURs bilden einen...

3 Bilder

Geräuschvoller Abriss: Anwohner des Tegel-Centers beunruhigt

Christian Schindler
Christian Schindler | Tegel | am 14.09.2017 | 512 mal gelesen

Berlin: Tegel-Center | Tegel. Anwohner der Bernstorffstraße beruhigt der mittlerweile weit fortgeschrittene Abriss des alten Tegel-Centers. Sie fürchten Asbest im Baustaub und Schäden am Haus. Ab und zu war in den vergangenen Wochen der Abriss des alten Tegel-Centers eine Attraktion für Passanten. „Hier haben Leute mit Handys gefilmt, als die Abrissbirne ins Gebäude krachte“, sagt ein Anwohner, der lieber ungenannt bleiben möchte. Auch von...

1 Bild

Großbaustelle nervt Anwohner

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 29.06.2017 | 209 mal gelesen

Berlin: Quartier Bautzener Straße | Schöneberg. Lärm von Baufahrzeugen und -maschinen bis in den späten Abend, Staub bis in die Wohnungen hinein, Abgase, eine verschmutzte Straße, gefährliche Situationen für Radfahrer und Fußgänger: Anwohner der Bautzener Straße sind genervt. Dort entsteht entlang der Bahngleise auf 3,5 Hektar Fläche das in der Nachbarschaft schon während der Planungs- und Genehmigungsphase umstrittene „Stadtquartier Bautzener Straße“ des...

Lärm und Staub in der Bautzener Straße

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 28.04.2016 | 59 mal gelesen

Schöneberg. Seit Tagen leiden Anwohner der Bautzener Straße unter Lärm und Staub. Bauschutt wird geschreddert.Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt mitgeteilt hat, ist etwa 80 Meter vom neuen Spielplatz und den Wohnhäusern entfernt ein großer Bauschuttbrecher im Einsatz. Er zerkleinert das Abbruchmaterial aus den abgerissenen Gebäuden auf der sogenannten Bautzener Brache.Die Senatsverwaltung ist für die...

1 Bild

Kein Platz für Staub: Fugen im Dielenboden richtig ausfüllen

Ratgeber-Redaktion
Ratgeber-Redaktion | Mitte | am 04.01.2016 | 57 mal gelesen

Die Fugen zwischen den Dielenbrettern am Boden sind Staub- und Dreckfänger. Am einfachsten und billigsten lassen sie sich mit dauerelastischem Acryl in Kartuschen schließen, erläutert Peter Birkholz, Ratgeberautor für die Stiftung Warentest, die Möglichkeiten.Es gibt auch spezielle Fugenfüllmitteln auf Silikon- oder Polyurethanbasis sowie dünnflüssige Substanzen, die mit Schleifstaub erst zu einer verarbeitungsfähigen Masse...

Eine Nacht in die Kälte

Ratgeber-Redaktion
Ratgeber-Redaktion | Mitte | am 03.11.2015 | 37 mal gelesen

Kuscheltiere gehören einmal in der Woche in den Gefrierschrank. Denn bei minus 18 Grad sterben die Hausstaubmilben, die sich in den Kuscheltieren sammeln können. Im Fell hängen nämlich menschliche Hautschuppen und Haare, die Nahrung der Milben. Nach einer Nacht im Gefrierschrank können die Kuscheltiere bei der erlaubten Temperatur gewaschen werden. Vertragen sie eine Waschtemperatur von 60 Grad, können die Kuscheltiere auch...