Unterbringung

Ein Bett für einen Gast: Unterkünfte zum Kirchentag gesucht

Sylvia Baumeister
Sylvia Baumeister | Buckow | am 25.03.2017 | 13 mal gelesen

Neukölln. Tausende Gäste aus der ganzen Welt werden zum Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 28. Mai in Berlin erwartet. Für etwa 8.000 Personen wird noch eine private Unterkunft gesucht - auch in Neukölln.Der Evangelische Kirchentag organisiert alle zwei Jahre Zusammenkünfte für Gläubige aus aller Welt. Rund 140.000 Gäste werden dieses Jahr in Berlin erwartet. Für viele von ihnen wird es der erste Besuch in der...

Anwohner finden Zustände am ehemaligen Gesundheitsamt „skandalös“ 1

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 18.03.2017 | 134 mal gelesen

Berlin: ehemaliges Gesundheitsamt | Schöneberg. Glaubt man Anwohnern, so sind die Zustände im Umfeld des ehemaligen Gesundheitsamts in der Erfurter Straße 8 „skandalös und unerträglich“. Frauen sollen sich sogar prostituieren, sagt etwa Josefa W.„Für uns Anwohner wirkt dies alles doch sehr bedrohlich“, meint die Frau von gegenüber. Eine andere Anwohnerin bemängelt, dass sich niemand für die Menschen dort zuständig fühle.Auf Nachfrage, ob sie Hinweise auf...

Gastgebersuche für Kirchentag

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 01.03.2017 | 10 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentages vom 24. bis 28. Mai 2017 gilt es für die Veranstalter, 140.000 Besuchern eine Unterkunft zu geben. Dringend gefragt sind deshalb Privatquartiere mit Frühstück. Wer Gäste unterbringen will, kann auf der Internetseite des Kirchentags www.kirchentag.de auf den Knopf „Mitwirken“ klicken und Näheres erfahren. tsc

Das schnelle Geld mit der Not: Bezirksamt will betrügerischen Pensionsbetreibern das Handwerk legen

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 25.02.2017 | 90 mal gelesen

Neukölln. Immer mehr Neuköllner geraten mit ihrer Miete in Rückstand und laufen Gefahr, die Wohnung zu verlieren. Jochen Biedermann, grüner Stadtrat für Stadtentwicklung und Soziales, will gegensteuern.Im vergangenen Jahr musste das Bezirksamt 3.902 Personen unterbringen. „Viele kommen erst ins Sozialamt, wenn der Räumungstitel schon da ist“, sagt Biedermann. Er will erreichen, dass sich die Menschen rechtzeitig melden und es...

Container bezogen: Geflüchtete ziehen aus den noch belegten Turnhallen aus

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 28.12.2016 | 129 mal gelesen

Lichtenberg. Noch vor Weihnachten begann der Bezug des "Tempohomes" am Standort Wollenberger Straße. Damit werden die Turnhallen in der Darßer Straße und in der Wollenberger Straße frei."Die Lebenssituation für die geflüchteten Menschen in den Turnhallen war an der Grenze des Erträglichen", sagt Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Noch bis Ende des Jahres waren rund 170 Menschen in den beiden Turnhallen in der Darßer...

Ungeklärte Zustände: Wer ist im ehemaligen Gesundheitsamt untergebracht? 1

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 28.12.2016 | 92 mal gelesen

Berlin: ehemaliges Gesundheitsamt | Schöneberg. Schon seit längerer Zeit fragen sich Anwohner der Erfurter Straße, was im ehemaligen Gesundheitsamt in ihrer Nachbarschaft vor sich geht. Die Linken-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung mutmaßt dort eine inoffizielle Flüchtlingsunterbringung.Unzumutbare hygienische Zustände seien ihr zu Ohren gekommen, sagte Linken-Fraktionschefin Elisabeth Wissel im Rahmen einer mündlichen Anfrage. Unzureichend seien...

2 Bilder

Flüchtlinge müssen noch länger in Turnhallen hausen

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 02.12.2016 | 106 mal gelesen

Lichtenberg. Der Winter bricht an und noch immer müssen 169 geflüchtete Menschen in Lichtenberger Turnhallen leben. Dabei sind viele Wohncontainer seit Wochen bezugsfertig. Der geplante Einzugstermin hat sich jetzt weiter nach hinten verschoben. Nur ein Zaun trennt die Flüchtlinge von ihrem künftigen Zuhause. Kinder spielen auf dem spartanisch eingerichteten Platz neben der Turnhalle in der Wollenberger Straße, in der sie mit...

Für geflüchtete Frauen

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Friedenau | am 23.06.2016 | 37 mal gelesen

Friedenau. Am 16. März hat das Nachbarschaftsheim Schöneberg in einem ehemaligen Büro- und Geschäftshaus in der Handjerystraße eine Gemeinschaftsunterkunft für allein reisende Frauen mit und ohne Kinder eröffnet. Mittlerweile, so Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD), sei die Unterkunft voll belegt. Zudem soll nach den Worten Angelika Schöttlers bis Jahresende die im Februar in Betrieb gegangenen Flüchtlingsnotunterkunft...

6 Bilder

Die erste MUF kommt nach Lichtenberg

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 17.05.2016 | 1241 mal gelesen

Neu-Hohenschönhausen. Erstmals soll im Bezirk eine Modulare Unterkunft für geflüchtete Menschen (MUF) entstehen. Das von der Wohnungsbaugesellschaft Howoge gebaute Haus soll nach drei Jahren dem freien Mietwohnungsmarkt offen stehen."Es wird ein ganz normales Wohnhaus", hob Stefanie Frensch hervor. "Auch an anderer Stelle bauen wir genau nach dieser Methode – mit Fertigbauteilen", ergänzte die Geschäftsführerin der...

Senat lehnt „Sonderweg“ ab: Mitte wollte Flüchtlinge langfristig in Hostels einquartieren

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 16.05.2016 | 180 mal gelesen

Mitte. Mitte muss in zwei Monaten so viele Menschen unterbringen wie die übrigen Berliner Bezirke in einem ganzen Jahr. Trotzdem hat der Senat es abgelehnt, dass das Sozialamt Mitte Flüchtlinge weiterhin in Hostels unterbringt. Der Senat spricht von einem „Sonderweg“.Das Sozialamt des Bezirks wird allein für mindestens 10.000 der aktuell in Not- und Gemeinschaftsunterkünften untergebrachten Flüchtlinge zuständig sein....

Stephan von Dassel will langfristige Verträge mit Hostels für Härtefälle durchsetzen

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 01.05.2016 | 135 mal gelesen

Mitte. Mittes Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne) lehnt es ab, dass eine geflüchtete kranke Mutter mit zwei kleinen Kindern in einer Turnhalle bleiben muss. Für Härtefälle unter Flüchtlingen hat der Stadtrat mit Hostelbetreibern bis Ende 2017 ein Kontingent von rund 300 Plätzen vertraglich vereinbart. Auf den Bezirk kommen für die Unterbringung Kosten in Höhe von monatlich rund 200.000 Euro zu. Bürgermeister Christian...

Sozialstadtrat sucht Zimmer

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 08.04.2016 | 15 mal gelesen

Mitte. Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Bündnis 90/Die Grünen) will anerkannte und dem Bezirksamt zugeordnete Asylbewerber in Hotels, Hostels oder Pensionen unterbringen. Per Interessenbekundungsverfahren sucht von Dassel „zuverlässige und branchenerfahrene Betreiber von Beherbergungsbetrieben“, die als Eigentümer oder Mieter entsprechende Immobilien haben. Die Verträge mit ihnen sollen eine Laufzeit von bis zu drei Jahren...

Besonders Schutzbedürftige

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Friedenau | am 03.03.2016 | 58 mal gelesen

Berlin: Rathaus Friedenau | Friedenau. Neben alleinreisenden Frauen und Familien kommen im Rathaus Friedenau auch homosexuelle und transgeschlechtliche Flüchtlinge unter. Die ersten sind eingezogen. Das zur Flüchtlingsnotunterkunft mit 400 Plätzen umfunktionierte Verwaltungsgebäude wird vom Verein „SIN” betreut. Am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) gibt es jetzt eine offizielle Ansprechpartnerin für die Belange der homosexuellen und...

1 Bild

Wildwuchs vermeiden: Mitte legt Rote Liste mit illegalen Flüchtlingswohnungen vor

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 02.03.2016 | 124 mal gelesen

Mitte. „Es ist wie ein Schwarm“, sagt Mittes Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne) über die Zunahme von Wohnungen in Mitte, in denen illegal Flüchtlinge untergebracht sind. Der Stadtrat legt eine Rote Liste vor. Sie wurde über einen Zeitraum von nur vier Monaten erstellt. Darin aufgeführt sind rund 84 Wohnungen, in denen illegal Flüchtlinge wohnen. Die meisten dieser Wohnungen finden sich in Wedding, insgesamt 34. 28...

Unterbringungsnot und Leerstand: Zu hohe bürokratische Hürden für Pflegedienste

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 01.03.2016 | 24 mal gelesen

Moabit. Eine Turnhalle mit Flüchtlingen belegen, aber Räume einer Pflegeeinrichtung leer stehen lassen? Zu wenig ausgelastete stationäre Pflegeeinrichtungen sollen Flüchtlinge aufnehmen, das zu prüfen hatten die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gefordert. Ihr Antrag fand eine Mehrheit der Bezirksverordneten, und so sondierte Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne) die Möglichkeiten, ausgewählte Flüchtlinge...

1 Bild

Bezirk wird 2016 mehr als ein Drittel aller Flüchtlinge in Berlin unterbringen müssen

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 29.02.2016 | 218 mal gelesen

Mitte. „Wie soll ich das schaffen?“, fragt Mittes Stadtrat für Soziales und Bürgerdienste angesichts der Zahlen, die im Raum stehen. Mehr als 18.000 Flüchtlinge soll der Bezirk im laufenden Jahr unterbringenEs sollen exakt 18.386 Menschen sein, die einen Aufenthaltsstatus erhalten haben und somit in die Zuständigkeit des Bezirks fallen. Er ist für ihre Unterbringung und Integration in die Gesellschaft und ins Arbeitsleben...

1 Bild

Flüchtlingspolitik mit neuem Ziel

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 25.02.2016 | 177 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. Flüchtlingspolitik im Bezirk: 2015 war das Jahr der Unterbringung, 2016 wird das Jahr der Integration sein. Das sagte Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) bei einem Pressegespräch im Februar.Natürlich bleibe weiterhin die Unterbringung eine Herausforderung, so Schöttler. Der Zustrom wird in diesem Jahr nicht versiegen. Wo werden die Menschen unterkommen? Tempelhof-Schöneberg steht bei der Aufnahme...

Flüchtlinge nur in legale Ferienwohnungen unterbringen

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Gesundbrunnen | am 09.02.2016 | 119 mal gelesen

Mitte. In Berlin werden zunehmend Ferienwohnungen mit Flüchtlingen belegt. Ein lukratives Geschäft für die Inhaber der Wohnungen.In Mitte, wo sich sehr viele Ferienwohnungen befinden, soll nun sichergestellt werden, dass Flüchtlinge nur in angemeldete und genehmigte Ferienwohnungen untergebracht werden. Vor der Belegung soll es eine Prüfung geben, so die Forderung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Ergibt diese Prüfung,...

Sporthallen als Bleibe ungeeignet: Bezirk musste Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge melden

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 23.09.2015 | 236 mal gelesen

Tempelhof-Schöneberg. Wegen des anhaltenden Flüchtlingsstroms musste der Bezirk jetzt Sporthallen an das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) melden. Aber nur eine ist als Notunterkunft geeignet.Eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern der Serviceeinheit Facility Management und des Schul- und Sportamts ist am 8. September ganz kurzfristig einberufen worden, um Sporthallen für die Unterbringung von Geflüchteten zu melden....

Beschlagnahme nicht mehr tabu

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 21.09.2015 | 383 mal gelesen

Auch in Privatgebäuden sollen Flüchtlinge untergebracht werden

Ruschestraße: Ex-Stasi-Bau als Flüchtlingsunterkunft

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 17.09.2015 | 1661 mal gelesen

Lichtenberg. Jeden Tag kommen in Berlin neue Flüchtlinge an. Deshalb braucht die Stadt dringend weitere Unterkünfte. Als geeignet werden auch Gebäude des einstigen Ministeriums für Staatssicherheit in der Ruschestraße 103–104 eingestuft.Die riesigen Plattenbauten stehen seit Jahren leer. Mit mehr als 54 000 Quadratmeter auf 13 Geschossen bieten sie sehr viel Platz. Diese Flächen zu nutzen, das war dem privaten Eigentümer...

Wer kann Jerick bei sich aufnehmen?

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 19.11.2014 | 39 mal gelesen

Pankow. Für einen 17 Jahre alten Schüler aus der Dominikanischen Republik wird eine Gastfamilie in Pankow gesucht. Jerick lebt bereits seit Anfang September als Austauschschüler im Bezirk.Organisiert wird sein Aufenthalt in Berlin vom gemeinnützigen Verein AFS Interkulturelle Begegnung. Aus persönlichen Gründen kann seine bisherige Gastfamilie den 17-jährigen aber nicht länger aufnehmen. Deshalb sucht der Verein nun eine neue...

Sorge über die Unterbringung von Asylbewerbern im Bezirk wächst

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 20.10.2014 | 49 mal gelesen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Weit gereist, schwer traumatisiert und von toleranten Nachbarn empfangen: Asylbewerber führen in den Heimen des Bezirks ein zivilisiertes Leben. BVV-Politiker befürchten aber, dass sich das ändern könnte.Seitdem Bilder von misshandelten Flüchtlingen durch das Land gingen, ist der Optimismus, den Opfern von Krieg und Vertreibung eine humane Unterbringung bieten zu können, bundesweit erschüttert. Und...