Volker Kutscher

Volker Kutscher liest aus „Lunapark“

Berit Müller
Berit Müller | Tegel | am 30.01.2017 | 26 mal gelesen

Berlin: Humboldt-Bibliothek | Tegel. Krimi-Fans fiebern jedem neuen Band rund um Kommissar Gereon Rath entgegen: „Lunapark“ heißt der sechste Kriminalroman von Volker Kutscher, der im Berlin der 30er-Jahre angesiedelt ist. Am Mittwoch, 15. Februar, um 19.30 Uhr liest der Krimiautor in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19. Kutscher unterhält seine Fangemeinde mit einer Mischung aus Spannung, Lokalkolorit und historischen Fakten – mehr als eine...

Ein halbes Jahr voller Highlights

Berit Müller
Berit Müller | Tegel | am 29.01.2017 | 37 mal gelesen

Tegel. Druckfrisch präsentiert die Humboldt-Bibliothek jetzt ihr neues Halbjahresprogramm. Darin zu finden ist die bewährte Mischung abwechslungsreicher und interessanter Veranstaltungen. Vorträge anlässlich des 250. Geburtstags von Wilhelm Humboldt bilden einen Schwerpunkt, ferner sind Lesungen, Ausstellungen und Konzerte im Angebot. Die Reihe „Lesezeichen“ feiert in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen – mit bekannten Autoren...

1 Bild

Gereon Raths sechster Fall

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 17.01.2017 | 24 mal gelesen

Berlin: Das Jugend Museum | Schöneberg. Am 16. Februar 19 Uhr liest der Krimiautor Volker Kutscher im Jugend-Museum, Hauptstraße 40/42, aus seinem sechsten Roman mit Gereon Rath. In „Lunapark“ legt sich der Kommissar mit dem SA-Sturm und der Berliner Unterwelt an. Zur Einführung hält die Historikerin Irene von Götz einen kurzen Vortrag über die Rolle des SA-Feldjägerkorps, das 1933 in der General-Pape-Straße und ab 1934 in der Alexanderstraße kaserniert...

Volker Kutscher liest aus Krimi

Christian Schindler
Christian Schindler | Tegel | am 12.02.2015 | 47 mal gelesen

Berlin: Humboldt-Bibliothek | Tegel. Der Kölner Autor Volker Kutscher liest im Rahmen der Reihe "Lesezeichen" am 25. Februar ab 19.30 Uhr aus seinem neuen Kriminalroman "Märzgefallene - Gereon Raths fünfter Fall" in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19. Der Eintritt kostet sieben, ermäßigt vier Euro. Christian Schindler / CS