Zigaretten

Überfall auf Videothek

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 01.12.2016 | 6 mal gelesen

Friedrichshain. Zwei Unbekannte haben am 30. November kurz vor Mitternacht eine Videothek an der Mühsamstraße überfallen. Sie bedrohten den Angestellten mit einem Messer und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Außerdem raubte das Duo mehrere Konsolenspiele sowie Zigaretten. Vor ihrer Flucht sprühten die Täter dem Mitarbeiter Reizgas ins Gesicht. Der Mann erlitt Augen- und Hautreizungen. tf

1 Bild

Für die Kippe danach - Mobile Aschenbecher für Neukölln

Tanja Dickert
Tanja Dickert | Neukölln | am 26.07.2016 | 10 mal gelesen

Berlin: Neukölln Info Center NIC | Geraucht wurde schon immer. Für die einen ist es ein Genuss. Für die anderen eine Plage. Egal, wie wir zum Thema Rauchen stehen. Auf den Boden geworfene Zigarettenkippen sind für alle kein schöner Anblick. Wir möchten unsere rauchenden Besucher darauf aufmerksam machen, ihre Kippen nachbar- und umweltfreundlich zu entsorgen. Wie das geht, zeigen wir mit unseren mobilen Aschenbechern.

Spätkauf überfallen

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 14.06.2016 | 10 mal gelesen

Friedrichshain. Als die Angestellte eines Spätkaufs in der Warschauer Straße das Geschäft am 12. Juni gegen 22.50 Uhr schließen wollte, wurde sie von drei maskierten Männern in den Laden zurückgedrängt. Einer der Täter bedrohten die Frau mit einer Pistole während seine Komplizen Geld, Zigaretten und einen Teil der Videoüberwachung raubten. Die Mitarbeiterin erlitt einen Schock. tf

Zeitungsladen überfallen

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 14.04.2016 | 13 mal gelesen

Friedrichshain. Ein maskierter Räuber hat am 13. April gegen 3.40 Uhr die Verkäuferin eines Tabak- und Zeitungsgeschäfts in der Andreasstraße mit einem Messer bedroht. Er verlangte die Herausgabe von Zigarettenstangen sowie ihres Mobiltelefons und sperrte die Frau anschließend im Lager ein. Weil es dort ein Telefon gab, konnte das Opfer die Polizei alarmieren, die sie kurz darauf befreite. tf

Von Einbrechern gefesselt

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 02.02.2016 | 24 mal gelesen

Friedrichshain. Als die Angestellte eines Zeitungs- und Tabakladens in der Einkaufspassage des Ostbahnhofs am frühen Morgen des 31. Januar zur Arbeit kam, wurde sie dort von zwei maskierten Männern überrascht. Die Einbrecher drängten die Frau in einen Nebenraum und forderten Geld. Danach fesselten sie die 51-Jährige und verschwanden mit der Beute, zu der auch mehrere Zigarettenschachteln und Stangen sowie weitere Rauchwaren...

1 Bild

Illegaler Zigarettenhandel blüht: Der Schwarzmarkt floriert in Marzahn-Hellersdorf

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 09.09.2015 | 610 mal gelesen

Marzahn-Hellersdorf. In keinem anderen Berliner Bezirk werden so viele geschmuggelte Zigaretten gekauft und geraucht wie in Marzahn-Hellersdorf. Die Polizei ist gegen den illegalen Zigarettenhandel machtlos. Seit Wochen machen riesige Plakate in der ganzen Stadt mit provozierenden Zitaten auf das Problem der illegal verkauften Zigaretten aufmerksam. „Natürlich rauche ich Rattenkot“ ist einer der frechen Sprüche. Hinter der...

Lästiger Zigarettenqualm

Ratgeber-Redaktion
Ratgeber-Redaktion | Mitte | am 03.06.2014 | 11 mal gelesen

Zigarettenrauch aus der Nachbarwohnung kann eine Mietminderung rechtfertigen. Das gilt nach Ansicht des Landgerichts Lübeck zumindest dann, wenn der Rauch aus baulichen Gründen in die Wohnung dringt (Az.: 27 C 1549/13). Weil die Beeinträchtigung nur zeitweise auftrat, hielten die Richter zufolge eine Kürzung von fünf Prozent der Bruttomiete für gerechtfertigt. dpa-Magazin / mag

Ausschuss plädiert für CDU-Initiative gegen Tabakreklame

Ulrike Kiefert
Ulrike Kiefert | Reinickendorf | am 20.03.2014 | 13 mal gelesen

Reinickendorf. Die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung setzt sich für ein Verbot von Tabakwerbung ein. Die Reklame soll von bezirkseigenen Flächen verschwinden.Mit einer gemeinsamen Initiative mit den Bündnisgrünen will die CDU-Fraktion die Zigarettenwerbung auf Flächen und in Gebäuden des Bezirks künftig verbieten. Das Verbot hat am 18. März der Ausschuss für Bürgerdienste, allgemeine Ordnungsangelegenheiten...