Der Berliner Architekt Volker Staab stellt seine Pläne fürs Bauhaus-Archiv vor

Der Architekt Volker Stab erläutert zur Ausstellungseröffnung seinen Siegerentwurf für den geplanten Erweiterungsbau des denkmalgeschützten Bauhaus-Archivs. (Foto: Kahle)
Berlin: Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung |

Tiergarten. Das Bauhaus-Archiv Berlin, Klingelhöferstraße 14, zeigt bis 29. Februar die Sonderausstellung „Moving Forward ─ Siegerentwurf und Preisträger für das neue Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung“.

Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses 2019 wird das denkmalgeschützte Bauhaus-Archiv in den kommenden Jahren denkmalgerecht saniert und um einen Neubau erweitert. Der im Juni von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobte Wettbewerb ist entschieden. Die Jury hat sich einstimmig für den Entwurf des Berliner Architekten Volker Staab entschieden und diesen zur Umsetzung empfohlen.

Während im Bestandsgebäude Archiv, Studiensaal, Bibliothek sowie Räume für die kulturelle Bildung und Veranstaltungen vorgesehen sind, wird der Neubau Ausstellungsräume für die Sammlung Bauhaus sowie für Sonderausstellungen bieten. „Ich habe mich extrem über den ersten Preis gefreut. Selten erhält man die Gelegenheit, in einer Ikone des Bauhauses bauen zu dürfen“, sagte Stab bei der Präsentation seines Entwurfes zur Ausstellungseröffnung gegenüber der Berliner Woche.

Umzug in Ersatzräume

Baubeginn ist voraussichtlich 2017. Bis 2019 soll die Sanierung des Altbaus abgeschlossen sein, bis 2021 soll der Neubau stehen. Von 2017 bis 2019 wird sich laut Direktorin Annemarie Jaeggi das Bauhaus-Archiv in Ersatzräumen präsentieren. Finanziert wird das gesamte Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von 56,2 Millionen Euro zu gleichen Teilen vom Land und vom Bund.

Neben dem Siegerentwurf werden in der Ausstellung auch der zweite, dritte, vierte und fünfte Preis sowie die vier Anerkennungen vorgestellt. Das Bauhaus-Archiv enthält die weltweit umfangreichste Sammlung an Arbeiten, Dokumenten und Literatur, die mit dem von Walter Gropius und anderen 1919 in Weimar begründeten Bauhaus-Stil in Verbindung stehen. Ein Leitbild von Bauhaus ist es, die Architektur als Gesamtkunstwerk mit anderen Künsten zu verbinden. Im Bauhaus-Archiv werden unter anderem Arbeiten von Walter Gropius, Paul Klee, Ludwig Mies van der Rohe und Lyonel Feininger gezeigt. m.k.

Geöffnet ist das Bauhaus-Archiv Berlin mittwochs bis montags von 10 bis 17 Uhr. Weitere Informationen auf www.bauhaus.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.