Polizei fahndet nach Chaoten

Tiergarten. Die Polizei fahndet weiter fieberhaft nach den rund 20 bis 40 Maskierten auf Fahrrädern, die in der Nacht vom 5. auf den 6. Februar in der Flottwellstraße vier geparkte Autos angezündet, 24 weitere Fahrzeuge demoliert sowie Scheiben von Geschäften und Wohnhäusern eingeschlagen haben. Zunächst hatte sich ein „Kommando Noske und Ebert” zu dem Anschlag bekannt. Später war auf der linken Internetplattform Indymedia ein weiteres Bekennerschreiben aufgetaucht, das als Tatmotiv Gentrifizierung und teure Mieten nennt. Verfasser ist ein „Kommando Klaus-Jürgen Rattay“, benannt nach einem Hausbesetzer, der 1981 bei einem Einsatz der Polizei während einer Kundgebung an der Ecke Potsdamer und Bülowstraße zu Tode gekommen ist. Die Polizei sucht nun Zeugen der Randale. Sachdienliche Hinweise nimmt die der Polizeiliche Staatsschutz im Bayernring 44 in Tempelhof,  46 64 95 21 01, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.