Aus andersfarbiger Kiste: Ausstellung über Siegfried Wagner im Schwulen Museum

Berlin: Schwules Museum |

Tiergarten. Im Schwulen Museum, Lützowstraße 73, ist bis 26. Juni die Ausstellung „Siegfried Wagner. Bayreuths Erbe aus andersfarbiger Kiste“ zu sehen.

Die Schau in Zusammenarbeit mit der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft und dem Richard-Wagner-Museum Bayreuth widmet sich der Homosexualität des 1869 geborenen Wagner-Sprösslings. Die Ausstellung beleuchtet sein Leben und Werk, seine innovative Arbeit auf dem grünen Hügel, analysiert sein Verhältnis zum Nationalsozialismus und Antisemitismus und stellt unter anderem seinen Lebenspartner Clement Harris und seinen unehelichen schwulen Sohn Walter Aign (1901-1977) vor. In einer eigenen Abteilung wird „Richard Wagner und die Homosexualität“ beleuchtet. Sie will zeigen, auf welchem Fundament Siegfried Wagners Leben aufbaute und warum sein Sohn Wieland Wagner zeitlebens Angst hatte, ebenfalls homosexuell zu werden. KEN

Das Museum ist sonntags, montags, mittwochs und freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags von 14 bis 20 Uhr, sonnabends von 14 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50, ermäßigt vier Euro. Weitere Infos auf www.schwulesmuseum.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.