Bunte Show zum Abschluss der 26. Märchentage im Wintergarten-Varieté

Die jungen Artisten des Zirkus Cabuwazi Springling zeigen eine einzigartige Show. (Foto: Cabuwazi)
Berlin: Wintergarten-Varieté |

Tiergarten. Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Wünsche. Und Wünsche werden im Märchen wahr. So in der neuen „Zimt & Zauber“-Märchenshow „Aladin und das Wunder mit der Lampe“ im Varieté-Theater Wintergarten.

Nach wochenlangem Training haben die über 30 Nachwuchsartisten des Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi Springling in Marzahn ihre Nummern für die Premiere am 22. November und die nachfolgenden Vorstellungen perfekt einstudiert: Riesenseilspringen, hüpfende Einräder, Jonglagen, unfassbare Verrenkungen mit den Körpern und viele andere Kunststücke. „Wir haben euch etwas abgefordert. Und ihr habt fleißig geübt“, lobt Zirkusleiter Fabian Gröger.

Das Wintergarten-Varieté hat weder Probe- noch Hinterbühne. Es konnte also nur geprobt werden, wenn die Hauptshow nicht stattfand. Erschwerend kam hinzu, dass das Theater derzeit eine Baustelle ist. Es gibt keine Garderoben. Die Künstler müssen mit drei Containern im Hof vorliebnehmen.

Zauberhafte Show

Allen diesen Widrigkeiten haben die jungen Artisten getrotzt und bieten eine zauberhafte Show – auch wegen der kreativen Kostüme, die Susanne Burkhardt gemeinsam mit ihrem Schweizer Praktikanten quasi im Alleingang geschneidert hat, mehr als 100 Kostüme in fünf Wochen. Die Klammer für ihre Darbietungen ist das Märchen vom armen Aladin, dem ein guter Geist aus einer Lampe nach einigen Abenteuern zu Wohlstand und Glück verhilft.

Autorin Nadine Greitzke orientiert sich in ihrer Geschichte weniger an der ursprünglichen Fassung, sondern mehr an Disneys Trickfilm „Aladdin“. Doch bewahrt bleibt der Kern des Märchens. Dem Helden fallen Lampe, Sultanstochter und Palast wie von selbst zu. Dazu hat Bijan Azadian hinreißende Musicalmusik komponiert.

Doch nicht nur Kinder des Zirkus Cabuwazi Springling sind Darsteller. auch Profis stehen auf der Bühne. Die Weihnachtskindershow ist auch in ihrem 20. Jahr eine Kooperation mit Studierenden und Absolventen des Studiengangs „Musical und Show“ der Universität der Künste (UdK). Wieder dabei ist Patrik Cieslik, dieses Mal als Aladin. Jaqueline Reinhold gibt die Sultanstochter Jasmin, Dennis Weißert schlüpft in die Rolle des bösen Großwesirs Dschaffar und Alice Macura ist der Dschini, der gute Geist.

„Zimt & Zauber“ ist jedes Jahr Abschluss und Höhepunkt der Berliner Märchentage, die vom Deutschen Zentrum für Märchenkultur „Märchenland“ veranstaltet werden. KEN

Nächste Vorstellungen im Varieté-Theater Wintergarten, Potsdamer Straße 96, sind am 6., 13. und 20. Dezember um 11 und 14 Uhr, am 23. und 27. Dezember um 13 und 16 Uhr, am 28., 29. und 30. Dezember um 11 Uhr. Zusatztermine im Januar: 17., 24. und 31. Januar um 11 und 14 Uhr. Karten ab zwölf Euro für Kinder und ab 17 Euro für Erwachsene sind erhältlich unter  58 84 33, auf www.wintergarten-berlin.de und an bekannten Vorverkaufskassen.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.