In Tiergarten beteiligen sich die Mormonen

Tiergarten. Die Lange Nacht der Religionen findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Am 6. September von 16 bis 24 Uhr öffnen berlinweit 97 Religionsgemeinschaften ihre Kirchen, Tempel, Moscheen und Synagogen für Besucher.

Ausstellungen, Konzerte, Vorträge oder Führungen laden zu einer Entdeckungsreise zu den Religionen und zum Meinungsaustausch ein. "Die religiöse Vielfalt Berlins sichtbar machen" heißt das Motto der langen Nacht. "Für alle Religionen sind der Frieden und die Liebe zwischen den Menschen und ihr Weg zum Glück das Kernthema", sagt Thomas M. Schimmel, Koordinator der Langen Nacht. "Die unterschiedlichen Religionsgemeinschaften in Berlin leisten durch ihre Arbeit einen konstruktiven Beitrag zur friedlichen Entwicklung unserer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft."

Die Veranstaltung will laut Schimmel dem Eindruck entgegentreten, extremistische oder fundamentalistische Minderheiten sprächen für eine Mehrheit. Berlin ist ein multireligiöses Zentrum in Europa. 250 Religionsgemeinschaften gibt es in der Stadt. Im Ortsteil Tiergarten lädt die "Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage" in der Klingelhöferstraße 24 von 19 bis 22 Uhr ein zu "Andacht mit Musik und Wort" und weiteren Angeboten, die Besucher im Haus erfahren können.

Die Kirche Jesu Christi ist die größte Gemeinschaft der Mormonen. Die im 19. Jahrhundert in den USA entstandene Neuoffenbarer-Bewegung beruft sich neben der Bibel auf das "Buch Mormon" ihres Gründers und Propheten Joseph Smith junior (1805-1844). Die Gemeinde Tiergarten veranstaltet diese Lange Nacht in Kooperation mit sieben anderen Gemeinden Berlins und des nahen Umlandes.

Weitere Informationen unter 0176 87 53 00 74 (AB).

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.