Lebendige Vergangenheit: Auf interaktive Zeitreise am Potsdamer Platz gehen

Eines der Panoramabilder vom Potsdamer Platz, das dank des QR Cobbles sichtbar wird. (Foto: Machete)
Berlin: QR Cobble Potsdamer Platz |

Tiergarten. Die Spuren der wechselvollen deutsch-deutschen Geschichte am Potsdamer Platz sind verwischt. 25 Jahre nach der Wiedervereinigung will Daniel-Jan Girl das ändern.

Der Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme (DGMK) hat die Verlegung eines digitalen Pflastersteins, eines sogenannten QR Cobble, vor dem Deutsche-Bahn-Tower initiiert. Es ist der erste seiner Art in Berlin. Die Vergangenheit werde wieder zur Realität und die Entwicklung lebendig, so Girl.

Mithilfe des im Boden eingelassenen Steins, in den ein QR-Code eingraviert ist, können Touristen und Berliner am Potsdamer Platz auf eine interaktive Zeitreise gehen. Der Zugang via Smartphone oder Tablet ist kostenlos. Zu sehen sind dann vier Panoramabilder aus den vergangenen Jahrzehnten. Die Bilder drehen sich je nach Blickwinkel des Betrachters mit und verändern sich. Jede Veränderung am Potsdamer Platz werde direkt vergleich- und nachvollziehbar, verspricht der Initiator. Die Bilder stammen von dem Fotografen Jacques Obers. Der Niederländer reiste 1987 zum ersten Mal nach Berlin. Am Potsdamer Platz fotografierte er die Mauer. Aus anfänglichen Erinnerungsfotos wurde eine Langzeitstudie.

Das Angebot des internetfähigen Pflastersteins kann auch von zu Hause aus wahrgenommen werden. Zu finden sind die Bilder unter www.zeitreisepotsdamerplatz.com. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.