Zwei Lesungen über Lützow

Berlin: Haus am Lützowplatz | Tiergarten. Zwei Autoren beschäftigen sich am 28. Mai um 18.30 Uhr im Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, mit Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow, dem Kommandeur des berühmten preußischen Freikorps, das seinen Namen trug. Der Hallenser Schriftsteller Wilhelm Bartsch liest aus seinem 2011 erschienenen Roman "Meckels Messerzüge", der zum Teil im Milieu des Freikorps während der Befreiungskriege 1813 bis 1814 spielt. Wichard Freiherr von Lützow hat eine literarische Biografie seines Ururgroßvaters Leopold von Lützow verfasst, dem Bruder des Freikorps-Anführers. Er präsentiert Passagen aus "In vier Armeen gegen Napoleon". Ab 18 Uhr bietet Kurator Marc Wellmann eine Führung durch die aktuelle Ausstellung "Black Bandits", in der sich zeitgenössische Künstler mit der Person Lützows auseinandersetzen. Der Eintritt ist frei. Die Schau ist bis zum 21. Juni dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr außer Pfingstmontag geöffnet.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.