Allegro-Grundschule erhält Preisgeld: Kiezakteurin gewinnt bei "faires Berlin"

Berlin: Allegro-Grundschule |

Tiergarten. Regine Wosnitza hat bei der Degewo-Aktion „Faires Berlin“ 1000 Euro gewonnen. Die Kiezakteurin spendete es der Allegro-Grundschule.

Regine Wosnitza, die die Öffentlichkeitsarbeit der einzigen Grundschule in Tiergarten-Süd verantwortet, organisiert mit Eltern, Erziehern und Lehrkräften Veranstaltungen wie zum Beispiel den Spendenlauf. Über ihr Engagement für die Schule sagt Wosnitza, die Allegro besitze einen Reichtum an Kultur und sei zudem sehr aktiv und kreativ.

An der Schule werden 340 Kinder aus 40 Ländern unterrichtet. Förderschwerpunkte sind Lesen und Musik. Es gibt Lesewochen und -projekte, zu denen auch Schriftsteller eingeladen werden. Jedes Kind kann ab der zweiten Klasse ein Instrument erlernen und sich in Musikgruppen, Orchester oder Big Bands ausprobieren.

Von der Berliner Wohnungsgesellschaft Degewo wurde eine Fotocollage des Spendenlaufs prämiert. Die Collage zeigt Regine Wosnitza gemeinsam mit Schülern der ersten bis dritten Klasse. Für das Preisgeld will die Schule ein Trampolin anschaffen.

Mit seiner Aktion macht das Wohnungsunternehmen Fairness zum Thema. Alle Berliner sind aufgerufen, unter „#fairesberlin“ ihre „fairsten Momente“ in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Youtube zu teilen. Dafür gibt es jede Woche 1000 Euro für ein soziales Projekt, einen Verein oder eine Einrichtung zu gewinnen. Der Gewinner bestimmt, wer die Spende erhalten soll. KEN

Weitere Informationen auf www.fairesberlin.degewo.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.