Brand im Umspannwerk Mitte: Hochspannungskabel werden erneuert

Tiergarten. Bei einem Brand im Umspannwerk Mitte in der Nähe der Potsdamer Straße am 26. April ist es zu erheblichen Schäden gekommen.

Wegen eines Feuers in einem Kabelkeller war in etwa 95 000 Haushalten in Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg für fast 20 Minuten der Strom ausgefallen. Nach 20 Minuten hatte die Stromnetz Berlin GmbH, ein Unternehmen des Energiekonzerns Vattenfall, um 13.24 Uhr wieder alle betroffenen Haushalte am Netz.

Nachdem die Feuerwehr den Brand im Umspannwerk gelöscht hatte, entdeckten die Experten von Stromnetz starke Beschädigungen. Unter den betroffenen Leitungen sind auch Hochspannungskabel, die das Gebiet rund um den Potsdamer Platz versorgen. Schwerpunkt der mindestens vier Tage andauernden Reparaturarbeiten ist die stabile Stromversorgung des Potsdamer Platzes und die Absicherung des Gebietes mit einem Reserveweg, teilte Stromnetz-Sprecher Hannes Hönemann mit. Besonders sensible Anschlusskunden wie Krankenhäuser, Ministerien und Botschaften wurden sofort informiert. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.