Warum läuft Goldschmuck an?

Wer seinen Goldschmuck liebt, trägt ihn gern und oft. Doch Schmutz, Seife, Cremes, Parfum, Make-up sowie Körperfett hinterlassen ihre Spuren auf dem Goldschmuck. Außerdem verlieren die Schmuckstücke nach längerer Tragezeit oft ihren Glanz und werden matt und dunkel. Bei einigen Personengruppen tritt dieses "Anlaufen" beim Tragen von Schmuck mit niedrigen Karat-Zahlen, wie 8 kt/333, auf. Als Folge können sie schwarze Ablagerungen auf Haut oder Kleidung haben. Das Anlaufen ist aber nicht auf die Qualität des Schmuckes zurückzuführen! Goldschmuck mit 333er Legierung (333 Anteile Feingold von 1000 Anteilen) läuft an, weil die übrigen 667 Teile Metall an der Luft oxidieren. Bei reinem Gold würde dieses Phänomen nicht auftreten. Aber reines Gold ist zu weich für die Schmuckherstellung. Deshalb wird es mit unedlen Metallen zu einer Legierung gemischt, um eine bestimmte Härte und Farbe zu erhalten. Durch das Zusatzmetall Silber z.B. entstehen chemische Reaktionen, die meist von schwefelartigen Gasen - wie sie etwa in der Luft vorkommen - gebildet werden. So färben Schwefelverbindungen, die beim Zwiebel schneiden die Augen tränen lassen, Silber in Sekunden schwarz. Zusatzbestandteile wie Zink reagieren auf Ammoniak, das in der Haut vorkommt und führen ebenso zum Anlaufen. Erst bei einem Schmuckstück aus 750er Gold mit nur noch 25 % unedlen Anteilen ist die Anlaufneigung extrem gering. Jedoch gibt es 750er Weißgold, das sich in den noch fehlenden 250 Teilen hauptsächlich mit Nickel als farbgebende Komponente ergänzt. Auf Nickel sind viele Menschen allergisch. Findet man für Silberschmuck im Handel zahlreiche Produkte zur Reinigung, wird man hingegen bei Goldschmuck kaum fündig. Angeboten werden spezielle Tücher zur Goldreinigung, mit denen Sie Kleinteile wie die Stecker von Ohrringen oder auch feingliedrige Ketten an schwer zugänglichen Stellen nur schlecht erreichen. Etwas preisintensiver ist ein Schmucktauchbad, welches auch für Goldschmuck geeignet ist. Es besteht in erster Linie aus nichtionischen und anionischen Tensiden sowie Alkalien. Diese chemische Lösung kann sehr aggressiv sein und porösen Schmuck beziehungsweise Steinbesatz auf Goldschmuck stark angreifen. Daher ist sie nur mit großer Sorgfalt und Vorsicht anzuwenden. Sollte Ihr Goldschmuck besonders hochwertig sein oder Perlen, Bernstein, Juwelen und Edelsteine enthalten, empfehlen wir Ihnen die professionelle Reinigung durch den Fachmann. Juweliere und Optiker bieten diesen Ultraschallreinigungs-Service zu einem kleinen Preis oder gar kostenlos an.

Besitzen Sie alten und unansehnlichen Schmuck aus Gold, Silber, Platin, den sie nicht mehr anziehen, dann nutzen sie den immer noch sehr hohen Goldpreis zu Ihrem Vorteil. Profitieren sie von der Beratung, Seriosität und Fachkompetenz im Edelmetallcenter am Waidmannsluster Damm 176A, 13469 Berlin, direkt am S-Bhf. Geöffnet ist Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-13 Uhr.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden