Der Goldschatz im Mund

Unter Zahngold versteht man in der Regel Dentallegierungen bestehend aus den Edelmetallen Gold, Silber, Platin und oder Palladium welche vom Zahnarzt entweder als Inlays in Form von Füllungen bzw. als Teil- oder Ganzimplantate, wie Kronen und Brücken in den Mund eingesetzt werden. Wer alte Zahnkronen aus Gold oder mit Goldanteilen hat, ist sich oft nicht darüber im Klaren, mit welchem Wert er es zu tun hat. Bis zum Jahre 1990 wurden jährlich etwa 60 Tonnen Gold in die Münder der Bundesbürger versenkt. In keinem anderen Land der Erde ist so viel Zahngold verarbeitet worden wie in Deutschland. Nach einer Studie der deutschen Bestattungsunternehmen ist das verarbeitete Gold in den meisten Fällen noch vorhanden. Bei 80 Millionen Bundesbürgern hat jeder im Schnitt 2,5 Gramm Gold im Mund, insgesamt ein riesiger Goldschatz also. Sollte der Zahnarzt bei Ihnen mal den abnehmbaren oder festsitzenden Zahnersatz erneuern, dann verschenken Sie bitte kein Geld bzw. Gold, sondern lassen Sie sich Ihren Zahnersatz immer aushändigen, egal wie er aussieht oder riecht. Es ist Ihr wertvolles Eigentum, das Sie teuer bezahlt haben! Fallen Sie nicht auf die raffinierte Rhetorik Ihres Zahnarztes herein, der alles gerne kostenlos für Sie entsorgt. Hier noch ein Empfehlung! Sollten Sie Ihre extrahierten getreuen "Begleiter" nicht mehr benötigen, um sich durchs Leben zu "beißen", dann veräußern Sie diese doch im EDELMETALLCENTER, Waidmannsluster Damm 176 A, 13469 Berlin (direkt am S-Bhf. Waidmannslust). Öffnungszeiten: Mo-Do 10-16 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden