Parksünder auf der Pfaueninselchaussee

Diese Autos wurden illegal in der Pfaueninselchaussee abgestellt. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Pfaueninselchaussee |

Nach einem Unfall sorgte die Polizei für Knöllchen

Wannsee. Am Ende der Pfaueninselchaussee locken die gleichnamige Insel, ein Gasthaus und viele Spaziermöglichkeiten. Das verleitet immer wieder Autofahrer, die Verkehrsregeln als Empfehlung zu sehen.

Am Sonntag war die Pfaueninselchaussee zu beiden Seiten zugeparkt, obwohl hier private PKW zwischen Gasthaus und Königstraße überhaupt nicht verkehren dürfen. Nicht zu übersehen ist an der Zufahrt von der Königstraße das Zeichen 260 - Verbot für Kraftfahrzeuge - mit dem Zusatz "Außer BVG". Denn hier verkehrt der Bus 218, der alle 30 Minuten Besucher in Richtung Pfaueninsel bringt.
Am Sonntag kam es hier zu einem Unfall. Als ein BVG-Bus einem Radler ausweichen musste, streifte er einen verkehrswidrig abgestellten PKW. Die Folge - Bus und Fahrgäste mussten auf die Polizei warten, der Autobesitzer wird sich nach seiner Rückkehr über den nicht unerheblichen Blechschaden geärgert haben. Damit der Ärger komplett ist, gab es für die verbotene Straßennutzung und das Parken noch ein Extraknöllchen von den Beamten. Und da die nun schon mal vor Ort waren, belegten sie auch die anderen Autos mit einem Bußgeld. "Wir hatten schon am Vormittag Polizei und Ordnungsamt über die vollgeparkte Pfaueninselchaussee informiert", erzählte der Lehrbusfahrer, der den Fahrer der Linie 218 an seinem ersten Einsatztag begleitet hat.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.