Katja Riemann liest aus „Rückkehr nach Lemberg“

Wann? 11.02.2018 11:00 Uhr

Wo? Haus der Wannseekonferenz, Am Großen Wannsee 56, 14109 Berlin DE
Berlin: Haus der Wannseekonferenz |

„Rückkehr nach Lemberg“ lautet der Titel des Buches von Autor Philippe Sands. Er stellt es am Sonntag, 11. Februar, 11 Uhr, in der Gedenkstätte Haus der Wannseekonferenz, Am Großen Wannsee 56-58, vor.

Philippe Sands ist Anwalt und Professor für Internationales Recht. Seine Wurzeln hat er in Lemberg, wo der Großteil seiner Familie während des Krieges ermordet wurde. Die Geschichte seines Buches beginnt mit einer Einladung nach Lemberg. Er ahnt noch nicht, dass dies der Anfang einer erstaunlichen Reise ist, die ihn um die halbe Welt führen wird. Er kommt einem bewegenden Familiengeheimnis auf die Spur, und stößt auf die Geschichte zweier Männer, die angesichts der ungeheuren NS-Verbrechen alles daran setzten, diese juristisch zu fassen. Sie prägten die zentralen Begriffe, mit denen seitdem der Schrecken benannt und geahndet werden kann: »Verbrechen gegen die Menschlichkeit« und »Genozid«.

Sands verwebt die Geschichte von Tätern und Anklägern, von Strafe und Völkerrecht zu einer kraftvollen Erzählung darüber, wie Verbrechen und Schuld über Generationen fortwirken.

Katja Riemann wird aus dem Buch lesen. Die Schauspielerin engagiert sich bei UNICEF und Amnesty International für Menschenrechte. Nach der Lesung steht sie gemeinsam mit dem Autor für Gespräche bereit.

„Rückkehr nach Lemberg. Über die Ursprünge von Genozid und Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ war Buch des Jahres bei den British Book Awards 2017.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Um Anmeldung per E-Mail an empfang@ghwk.de wird gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.