Avner Less findet in Wannsee seine letzte Ruhe

Wannsee. Am 23. Mai gab es auf dem Friedhof Wannsee, Friedensstraße 8, eine bewegende Beisetzungsfeier für Vera und Avner W. Less.

Avner Less (1916-1987) wurde bekannt als der polizeiliche Vernehmer Adolf Eichmanns, dem Organisator des Holocausts, nachdem dieser 1960 nach Jerusalem gebracht worden war. Less konfrontierte den Schreibtischtäter immer wieder mit direkten Aussagen und Dokumenten und entlarvte damit dessen selbstgewählte Rolle als nachgeordneter Beamter und Befehlsempfänger als Lüge. Less machte vielmehr die persönliche Verantwortung Eichmanns am Holocaust deutlich. Eichmann wurde zum Tode verurteilt und gehenkt.

Avner Less als Werner Less in Berlin geboren, floh im Zuge der Machtergreifung des NS-Regimes und der damit verbundenen Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung in Deutschland zunächst nach Frankreich und 1938 schließlich nach Palästina. Dort nahm er den jüdischen Vornamen Avner an und wurde Polizist bei der Mandatspolizei. Nach der Gründung des Staates Israel arbeitete er im Handels- und Industrieministerium. Nach weiterer Tätigkeit für die Wirtschaftspolizei schickte ihn sein Land als Diplomat nach New York City, Paris und Genf.

Avner Less starb 1987 in der Schweiz und wurde dort zunächst auch beerdigt. Seinem Wunsch entsprechend fand er nun in Berlin gemeinsam mit seiner Frau Vera, die 1980 in Hamburg starb, seine letzte Ruhe.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.