Liebermanns Sammlung

Wannsee. Die Liebermann-Villa in der Colomierstraße 3 zeigt bis zum 3. März wichtige Bilder der Sammlung Max Liebermanns. Sowohl in seinem Haus am Pariser Platz am Brandenburger Tor wie in seinem Sommersitz am Wannsee umgab sich der 1935 verstorbene Maler mit Werken französischer Impressionisten wie Édouard Manet, Claude Monet oder Edgar Degas. Auch niederländische Meister wie Rembrandt und Frans Hals sowie die Berliner Malerei des 19. Jahrhunderts gehörten dazu. Besonders schätzte Liebermann Adolph von Menzel, von dem er mehr als 50 Skizzen, Zeichnungen und Ölstudien besaß. Erstmals sind ausgewählte Werke der einstigen Liebermann-Sammlung wieder am historischen Ort vereint. Geöffnet täglich außer dienstags von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier, Euro. Infos: www.liebermann-villa.de oder 80585900.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.