S7-Fahrgäste mit Messer bedroht

Wannsee. Ein 54-jähriger Obdachloser bedrohte am Montag, 14. April, Fahrgäste einer S-Bahn der Linie S7 mit einem Messer. Der Mann, der unter Wahnvorstellungen leidet, führte nach seinem Einstieg am S-Bahnhof Charlottenburg um 17.30 Uhr zunächst lautstarke Selbstgespräche. Auf dem Weg in Richtung Wannsee schrie er dann auch Mitfahrer seines Abteils an. Schließlich entnahm er ein Messer mit einer abgebrochenen Klinge aus seinem Rucksack. Damit drohte er den Passagieren, sie zu töten. Nachdem am Bahnhof Nikolassee die meisten Fahrgäste den Zug verließen, blieb ein 42-jähriger Zeuge im Waggon, und alarmierte die Polizei. Dadurch konnte der bereits vorher auffällig gewordene Täter festgenommen werden. Nach Übergabe an die Bundespolizei, wurde das Messer des Wohnungslosen sichergestellt. Gegen den Randalierer ermittelt die Polizei jetzt wegen der Bedrohungen und den Sachschäden in der S-Bahn.


Leonie Varchmin / LV
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.