Wannseekonferenz erinnert an Jahrestag

Wannsee. Das Haus der Wannseekonferenz erinnert zum 71. Jahrestag des Zusammentreffens von NS-Funktionären an die späteren Vernehmungen von SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann in Israel.

Der israelische Polizeioffizier Avner Less, als Werner Less in Berlin geboren und zur Schule gegangen, verhörte vor 50 Jahren Adolf Eichmann in 275 Stunden ganz allein. Gestützt auf viele Dokumente ließ er sich nicht von Eichmann täuschen. Seine Aufzeichnungen während der Verhöre und des Prozesses zeigen, wie genau er Eichmann analysiert und durchschaut hatte.Die Bereitschaft seines Sohnes Alon Less, auch private Aufzeichnungen zugänglich zu machen, halfen der Autorin Bettina Stangneth, nun die Persönlichkeit von Less insgesamt und seine Einsichten in Charakter und Strategie Eichmanns zu würdigen.

Avner Werner Less’ Aufzeichnungen, rekonstruiert von Bettina Stangneth, werden am 19. Januar um 17 Uhr im Clara-Sahlberg-Bildungszentrum, Koblanckstraße 10 in Wannsee vorgestellt. Dazu wird auch Alon Less erwartet.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden