70 Jahre alliiertes Segeln mit Regatta auf dem Wannsee

1947 fand erstmals die Tripartite-Regatta statt. Im Jubiläumsjahr wird am 16. September gesegelt. (Foto: AIYCB)
Berlin: AIYCB |

Wannsee. Ein besonderes Jubiläum feiert der American International Yacht Club Berlin (AIYCB): Seit 1947 gibt es alliiertes Segeln in Berlin. Damals war die Geburtsstunde der Tripartite – ein bis heute weltweit einmaliges Ereignis. Seitdem messen sich Franzosen, Briten und Amerikaner auf dem Wannsee und auch zum Jubiläum am Sonnabend, 16. September.

Die Geschichte des AIYCB ist bewegt und spannend. Kurz nach Kriegsende wollten die drei Westalliierten ihren Soldaten Freizeitmöglichkeiten bieten, dazu requirierten sie Grundstücke, unter anderem Am Sandwerder 17-19, wo zunächst ein Offiziersclub eingerichtet wurde. 1947 fand dann die erste „Inter Services Cup Regatta“ zwischen dem Club Nautique Francais de Tegel, dem AIYCB-Vorgänger American Yacht Club Berlin und dem Deutsch-Britischen Yacht Club mit Sitz am Kladower Havelufer statt. Gewonnen haben damals die Franzosen.

Eine Tradition war begründet – und eine Freundschaft. 1948, während der Berlin-Blockade, kam die Hilfe für die notleidende Bevölkerung nicht nur über die Luftkorridore nach Tempelhof, Tegel und Gatow. Flugboote der britischen Royal Air Force, beladen mit Kohle, Salz und Backpulver, wasserten zwischen Grunewaldturm und Großem Fenster auf der Unterhavel. „Von dort aus wurden die Heiz- und Lebensmittel in der ganzen Stadt verteilt“, erzählt Stefan Fellenberg vom AIYCB.

Zu Beginn segelten die drei Clubs mit requirierten Booten, die den Krieg unbeschadet überstanden hatten. Diese Jollen und Kreuzer wurden Ende der 1950er-Jahre an ihre Eigentümer zurückgegeben.

1961 wurde für den „Inter Service Cup“ ein neuer Name gesucht und gefunden – Tripartite (Übersetzung: zwischen dreien abgeschlossene Vereinbarung, dreiseitig, Dreimächte). Unter diesem Begriff trafen sich seitdem Briten, Franzosen und Amerikaner, zum Segelsport-Wettbewerb auf dem Wannsee-Wasser.

Vor dem Abzug der alliierten Truppen aus Berlin wurde die Fortführung der Clubs gesichert, sie gründeten sich neu als Vereine. Aus dem American Yacht Club Berlin wurde der American International Yacht Club Berlin, aus dem British Yacht Club Berlin entstand der Deutsch-Britische Yacht Club. Der Club Nautique Francais de Tegel behielt seinen Namen. Die Vereine setzen sich weiterhin für kulturelle Tradition und Völkerverständigung ein.

Jubiläumsfeier und Regatta sind den Vereinsmitgliedern vorbehalten. Aber wer sich informieren möchte ist jederzeit willkommen. „Wir freuen uns über neue Mitglieder“, sagt Stefan Fellenberg. uma

Mehr Infos gibt es unter http://aiycb.de/.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.