Wasserbüffel beweiden Wiesen auf der Pfaueninsel

Seit 2010 grasen jedes Jahr in den Sommermonaten Wasserbüffel auf der Pfaueninsel. (Foto: SPSG/Hans Bach)
Berlin: Pfaueninsel |

Wannsee. Auf der Pfaueninsel sind wieder die biologischen Rasenmäher im Einsatz. Eine kleine Herde Wasserbüffel beweidet bis zum Herbst die Hechtlaichwiese.

Vor sechs Jahren haben erstmals Tiere der Wasserbüffelzüchterin Sonja Moor aus Hirschfelde ihr Sommerdomozil auf der Insel im Wannsee. Sie sollen die artenreichen Feuchtwiesen von nachwachsenden Gehölzen freihalten und damit seltene Pflanzenarten fördern.

„Die Beweidung mit den Büffeln hat sich als Alternative zur maschinellen Mahd bewährt“, sagt Jan Uhlig von der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten (SPSG). Zudem vermitteln die Tiere den Besuchern die frühere Weidenutzung der Pfaueninsel. Bereits ab 1801 bis zur Auflösung der Menagerie 1842 wurden Wasserbüffel als „Zootiere“ gehalten.

Voraussichtlich bis Mitte Oktober dieses Jahres sind die beiden Wasserbüffelkühe Bea und Eden mit ihren Kälbern Bodo und Eric auf der Feuchtwiese sowie auf der Fläche nordöstlich der Meierei zu bestaunen. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.