Neubau wird Filiale der Humboldthain-Schule

Wedding. Mittes erster komplett neuer Schulstandort an der Boyenstraße Ecke Chausseestraße an der Grenze zwischen Mitte und Wedding wird anfangs als Filiale der Humboldthain-Grundschule in der Grenzstraße 7-8 eröffnet.

Die Berliner Woche hatte berichtet, dass die Fertigteilschule vom Typ MEB 16 als Filiale der Brüder-Grimm-Grundschule an der Tegeler Straße 18/19 eröffnet werden soll. Doch die Pläne wurden geändert, wie das Schulamt mitteilt. Der modulare Ergänzungsbau mit 16 Klassenräumen auf dem freien Grundstück neben dem Erika-Heß-Eisstadion soll später eine eigenständige Schule werden. Sie wird dringend benötigt, weil in den kommenden Jahren entlang der Heidestraße das neue Wohngebiet Europacity mit mehr als 2500 geplanten Wohnungen entsteht. Das Fertigteilgebäude soll in drei Jahren mit einem zweiten Schulgebäude auf der bisherigen Sportplatzfläche erweitert werden.

Änderungen in der aktuellen Schulentwicklungsplanung gibt es auch bei den Erweiterungsplänen der Grundschulen. Statt fünf sollen jetzt vier Grundschulen (Gottfried-Röhl-, Möwensee-, Anna-Lindt- und Gustav-Falke-Grundschule) wegen steigender Schülerzahlen mit modulen Neubauten erweitert werden. Wie berichtet, errichtet das Bezirksamt derzeit die erste Schule aus dem Baukasten neben der Papageno-Schule zwischen Berg- und Invalidenstraße. Der dreigeschossige modulare Ergänzungsbau (MEB) ist der erste Neubau. Das Gebäude kostet 3,3 Millionen Euro und soll zum Schuljahresbeginn 2017/18 fertig sein. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.