Spiel-Urwald statt Hundeklo: Neuer Afrika-Spielplatz auf dem Mittelstreifen der Togostraße

Wann? 24.09.2015 14:00 Uhr

Wo? Afrika-Spielplatz, Togostraße 22, 13351 Berlin DE
Wird am 24. September eröffnet: Der neue Afrika-Spielplatz im neu gestalteten Mittelstreifen der Togostraße zwischen Kongostraße und Kameruner Straße ein. (Foto: Dirk Jericho)
Berlin: Afrika-Spielplatz |

Wedding. Am 24. September weihen Bürgermeister Christian Hanke (SPD) und Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) mit einem Fest ab 14 Uhr den neuen Afrika-Spielplatz auf dem Mittelstreifen der Togostraße zwischen Kongostraße und Kameruner Straße ein.

Es ist nur ein kleiner Abschnitt auf dem 1,8 Kilometer langen Grünstreifen zwischen den Fahrbahnen der Togostraße, der vom Nachtigalplatz bis über die Antwerpener Straße runter zum Zeppelinplatz führt. Der komplett neu gemachte Mittelstreifen zwischen Kameruner Straße und Kongostraße soll zeigen, wie die komplette Grünschneise aussehen könnte. Das rund 200 Meter lange Teilstück ist jetzt ein Wohlfühlort zwischen den Häuserfronten, mit Bänken in einer gepflegten Grünanlage und zwei Bewegungselementen am Wegesrand. Highlight ist der neue Afrika-Spielplatz auf dem Vorzeigestück, wo die Kleinen wie in einem Urwald klettern, rutschen oder auf riesigen Kalebassen herumturnen können. Es gibt einen überdachten Bereich, in dem Kitaerzieher den Kleinen vorlesen können. „Ein Versammlungsplatz wie in einem afrikanischen Dorf“, sagt Spielgeräteerfinder Ulrich Paulig.

Der schicke Mittelboulevard mit dem tollen Spielplatz ist eine „beispielhafte Sequenz“, wie Felix Dörstelmann vom Bezirksamt sagt. 533 000 Euro flossen aus dem Förderprogramm Aktionsräume plus sowie dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm in das Projekt. Der Abschnitt wurde ausgewählt, weil sich direkt daneben eine Kita und in der Nähe die Anna-Lindh-Schule befindet. Nachbarn und Kinder von Kitas und Grundschulen wurden in Workshops an den Planungen beteiligt.

Auf dem langen Grünzug der Togostraße gibt es insgesamt sieben Spielplätze. Manche sind noch ganz okay, andere schon ziemlich abgewirtschaftet. Wie heruntergekommen der Mittelstreifen war, kann man direkt angrenzend sehen. Südlich der Kameruner Straße ist noch alles vergammelt. Alte Möbel wurden in die Grünanlage geworfen; der Mittelstreifen ist nicht mehr als ein Hundeklo.

Die Architekten vom Landschaftsarchitekturbüro Levin Monsigny, die den Musterabschnitt entworfen haben, haben den Bezirksplanern auch gleich einen Masterplan für die komplette Grünverbindung vom Zeppelinplatz bis zum Nachtigalplatz vorgelegt. Doch wann weitere Abschnitte saniert werden können, ist völlig unklar. „Derzeit gibt es dafür keine Finanzierung“, so Dörstelmann, der sich im Bezirksamt um Fördermittel kümmert.

Zumindest am südöstlichen Ende des langen Mittelstreifens sind derzeit die Bagger voll im Einsatz. Der komplette Zeppelinplatz wird bis Ende 2016 neu gemacht. Finanziert wird das 1,2 Millionen Euro teure Projekt aus dem Senatsprogramm „Aktives Zentrum Müllerstraße“. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.