Roman von Otto Nagel

Wedding. In der Buchreihe „Wedding-Bücher“, die Walter Frey, ehemaliger Sprecher der Stadtteilvertretung mensch.müller, neu herausgibt, erscheint als erster Band im 50. Todesjahr des Berliner Malers Otto Nagel Ende Oktober dessen gesellschaftskritischer Roman „Die weiße Taube oder Das nasse Dreieck“. Der in Wedding geborene Nagel beschreibt darin vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920-er Jahre anhand erzählter Einzelschicksale die extrem schwierigen Lebensverhältnisse von Arbeits- und Obdachlosen in diesem Berliner Arbeiterbezirk. Verleger Walter Frey möchte mit seiner Reihe „Wedding-Bücher“ dazu beitragen, „die Erinnerung an die Geschichte des Wedding wachzuhalten – damit nicht vor lauter Begeisterung angesichts der derzeitigen Hipness die historischen Voraussetzungen der Weddinger Gegenwart in Vergessenheit geraten“, sagt er. Die ersten Bände dieser Reihe sollen sich deshalb vor allem mit zeitgeschichtlichen Themen befassen, „bevor sich die Buchreihe peu à peu der Gegenwart annähert“. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.