Lange Nacht der Gerichtshöfe: 48 Künstler aus aller Welt stellen ihre Arbeiten vor

Wann? 05.09.2015 16:00 Uhr bis 06.09.2015 00:00 Uhr

Wo? Gerichtshöfe, Gerichtstraße 12, 13347 Berlin DE
Besucher können an Führungen durch die Ateliers teilnehmen. (Foto: Kunst in den Gerichtshöfen)
Berlin: Gerichtshöfe |

Wedding. Es ist wieder Zeit für die Kunst – in der Langen Nacht der Gerichtshöfe. Insgesamt 48 Kreativschaffende aus aller Welt präsentieren am Sonnabend, 5. September, zwischen 16 und 24 Uhr ihre Werke in den Gerichtshöfen Wedding in der Gerichtstraße 12-13.

Unter den 25 Gerichtshof-Künstlern wird in diesem Jahr wieder die Malerin Birgit Bayer Weiland sein. Stimmungen und Gefühle haben in ihren Werken eine zentrale Bedeutung. Ebenso zu sehen sind die Arbeiten der Fotografin Katja Hammerle. Ihre Bilder gleichen einer Reise ins Innere auf der Suche nach sich selbst. „In Selbstinszenierungen finde ich einen unmittelbaren Ausdruck für den Schmerz, die Leere und die Einsamkeit, die uns auf dem Weg begegnet.“ Andererseits verdeutlichten ihre Motive aber auch die Kraft, das Feuer, die Liebe und die Leidenschaft, die alle vorantreibe – auf der Suche nach einer inneren Heimat.

23 Gastkünstler werden in diesem Jahr mit dabei sein. Sie präsentieren auf einer 700 Quadratmeter großen Etage ihre Werke aus den unterschiedlichsten Bereichen – wie etwa aus der Malerei und Fotografie, der Druckgrafik, Installation und Multimedia, der Bildhauerei und Keramik sowie dem Schmuckdesign.

Unter den Gästen ist auch Sam Grigorian. Mit seinen Collagen und Decollagen aus altem Papier – seien es Notenpapier oder gefundene Schnipsel – will er auf die kulturelle Geschichte Armeniens aufmerksam machen. „Mich treibt das unstillbare Bedürfnis an, sichtbar zu machen, was man sonst nur fühlen kann.“ Und aus Dresden reist die Künstlergruppe „shining projects“ an.

Das Kunstquartier in den Gerichtshöfen ist mit knapp 70 Ateliers mittlerweile eines der größten in Deutschland. Seit 1983 arbeiten Künstler in den sechs 1912 errichteten Gewerbehöfen der Gesobau. Die etwa einstündigen Ateliertouren in der Langen Nacht starten im 45-Minuten-Takt am zentralen Infostand im mittleren Hof. Dort gibt es auch einen Lageplan und Informationsmaterial über die Künstler. Der Eintritt wie auch die Führungen sind frei. JK

Informationen unter www.gerichtshoefe.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.