BVV will großes Vereinsturnier dauerhaft genehmigen

Das weltgrößte Faustballturnier im Schillerpark soll dauerhaft genehmigt werden. (Foto: Jericho)

Wedding. Kurz vor der Wende gab es den ersten Wedding-Cup im Schillerpark. Am 13. und 14. April findet das sportliche Großereignis und größte Faustballturnier der Welt schon zum 28. Mal statt.

Jedes Jahr das gleiche: Jürgen Nest von der Faustballabteilung der Berliner Turnerschaft (BT) schickt die Einladungen raus, lässt die Programmhefte drucken und organisiert das riesige Wochenendturnier im Schillerpark. Ob das Grünflächenamt den Wettkampf genehmigt, weiß er immer erst wenige Tage vorher. "Planungssicherheit gab es nie", so Nest. Etwa 750 Sportler zwischen acht und 80 Jahren werden dieses Jahr erwartet. Rund 150 Mannschaften in allen Alters- und Leistungsklassen aus ganz Deutschland und der Tschechischen Republik. Auch Spieler der deutschen Faustballweltmeistermannschaft von 2011 kommen nach Wedding.

Die Behörde hat das Turnier bisher nicht genehmigt. Aber das wird schon klargehen. Die Bezirksverordneten haben im Dezember den SPD-Antrag "Planungssicherheit für den Wedding-Cup" beschlossen. Das Bezirksamt solle der Berliner Turnerschaft das Ausrichten des Faustballturniers auf der Wiese im Schillerpark ab 2013 möglichst dauerhaft genehmigen und somit für 2013 und die Folgejahre Planungssicherheit schaffen, heißt es da. "Das glaube ich erst, wenn ich es schriftlich habe", sagt Nest. Weil ein Mitarbeiter aus dem Amt das Turnier in der Vergangenheit nicht genehmigen wollte, hatte sich Nest sogar an den zuständigen Stadtrat gewandt und schließlich von ihm grünes Licht bekommen. "Jedes Mal gibt es Ärger, aber jedes Mal regelt sich das", so Nest, der mit der Ungewissheit "leben muss."

Zukünftig soll das Sporttreiben und Ballspielen in den bezirklichen Grünanlagen nicht mehr verboten sein. Einen entsprechenden Antrag der Linken haben die Bezirksverordneten jetzt beschlossen. Das Bezirksamt soll prüfen, wie in den Grünanlagen "im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Sport und Bewegung forciert werden kann", heißt es da. Gemeinsam mit dem Bezirkssportbund sollen dafür geeignete Flächen benannt werden.

Faustball ist sozusagen die Ur-Variante von Volleyball. Es gibt kein Netz, der Ball wird über ein Band geschlagen. Die Berliner Turnerschaft, ein 1863 gegründeter Großverein aus Neukölln, trainiert mit seinen verschiedenen Faustball-Teams schon seit vielen Jahren in Wedding. Der Wedding-Cup ist der jährliche Höhepunkt im Wettkampfkalender.

Weitere Informationen unter www.berlinerturnerschaft.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden